Antonio Maceo

Antonio Maceo Grajales (* 14. Juni 1845 in Santiago de Cuba, Kuba; † 7. Dezember 1896 in San Pedro, Kuba) war ein kubanischer General des Unabhängigkeitskrieges von 1868 bis 1898.

Maceo gilt zusammen mit Máximo Gómez als der wichtigste militärische Führer der kubanischen Unabhängigkeitskriege (1868–1898) gegen die spanische Kolonialmacht, die Kuba seit der Eroberung von 1492 besetzt hielt. Als 1878 die politische Führung der kubanischen Unabhängigkeitsbewegung keine Aussicht mehr für einen militärischen Erfolg sah und einen Friedensvertrag mit Spanien schloss, widersetzte sich Maceo. Er wollte den Kampf bis zur Erfüllung der wichtigsten sozialen Ziele der Revolution wie der Abschaffung der Sklaverei fortsetzen. Aufgrund der rassistischen Propaganda gegen ihn beschränkte er sich aber darauf, den Kampf aus dem Exil zu organisieren. Der sogenannte Kleine Krieg (spanisch: La Guerra Chiquita) endete für die kubanische Seite 1881 erfolglos.

mehr zu "Antonio Maceo" in der Wikipedia: Antonio Maceo

Amerika

thumbnail
Auf Kuba endet offiziell der zehnjährige Krieg gegen die Kolonialmacht Spanien. Der Provisorischen Regierung gelingt es, auch die von Antonio Maceo befehligte Rebellengruppe zum Anerkennen des Friedens von Zanjón zu bewegen. Darin kapituliert die kubanische Unabhängigkeitsarmee.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Antonio Maceo stirbt in San Pedro, Kuba. Antonio Maceo Grajales war ein kubanischer General des Unabhängigkeitskrieges von 1868 bis 1898.
Geboren:
thumbnail
Antonio Maceo wird in Santiago de Cuba, Kuba geboren. Antonio Maceo Grajales war ein kubanischer General des Unabhängigkeitskrieges von 1868 bis 1898.

thumbnail
Antonio Maceo starb im Alter von 51 Jahren. Antonio Maceo war im Sternzeichen Zwilling geboren.

"Antonio Maceo" in den Nachrichten