Apartheid

Als Apartheid wird eine geschichtliche Periode der staatlich festgelegten und organisierten so genannten Rassentrennung in Südafrika bezeichnet. Sie war vor allem durch die autoritäre, selbsterklärte Vorherrschaft der „weißen“, europäischstämmigen Bevölkerungsgruppe über alle anderen gekennzeichnet. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts begonnen, hatte sie ihre Hochphase von den 1940er bis zu den 1980er Jahren und endete 1994 nach einer Phase der Verständigung mit einem demokratischen Regierungswechsel, bei dem Nelson Mandela der erste schwarze Präsident des Landes wurde. Heute wird der Begriff manchmal auch als Synonym für rassistische Segregation im Allgemeinen verwendet, zudem wurde das politische Handeln mit solchen Bestrebungen als Straftatbestand ins internationale Recht aufgenommen (→ Apartheid (Recht)).

mehr zu "Apartheid" in der Wikipedia: Apartheid

Afrika

thumbnail
Mit dem Group Areas Act beschließt die Regierung Südafrikas die Einrichtung nach Rassen getrennter Wohn- und Arbeitsgebiete im Rahmen der Apartheidspolitik.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1984

Werk > Essays, Features, Reportagen:
thumbnail
Kein Grund zur guten Hoffnung, Apartheid in Südafrika (Werner Raffetseder)

1965

Veröffentlichungen:
thumbnail
Kap ohne Hoffnung oder Die Politik der Apartheid. Rowohlt, Reinbek (Freimut Duve)

1961

Werk:
thumbnail
Und so schuf Gott die Apartheid. Aufbau Verlag, Berlin (Jean Villain)

1937

Werk:
thumbnail
Sie sind Viotta! Roman, Berlin (Franz Xaver Kappus)

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: In Südafrika stimmen in einem Referendum 68,7 Prozent der Weißen für eine Abschaffung der Apartheid. (17. März)
thumbnail
Rassenunruhen veranlassen die südafrikanischeApartheid-Regierung, für 36 Bezirke im Land den Ausnahmezustand zu verkünden.

1979

thumbnail
Gesetzgebung der Rassenpolitik in Südafrika > Gesetzgebung ab 1948 > 1970er Jahre: Police Amendment Act, Act No 64
thumbnail
Politik: Der südafrikanische Bürgerrechtler Steve Biko stirbt nach Folterungen der Polizei einen Tag nach Einlieferung ins Gefängniskrankenhaus von Pretoria. Sein Tod wird bald darauf zum Symbol der Widerstandsbewegung gegen das Apartheidsregime und löst später ein Waffenembargo des Weltsicherheitsrats gegen das Land aus.

1976

thumbnail
Gesetzgebung der Rassenpolitik in Südafrika > Gesetzgebung ab 1948 > 1970er Jahre: Internal Security Amendment Act, Act No 79

Geschichte

1990

thumbnail
die Apartheid in Südafrika bis (Rassentrennung)

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Chris Hani, als Generalsekretär der South African Communist Party und Stabschef des Umkhonto we Sizwe ein entschiedener Gegner des südafrikanischen Apartheid-Regimes, wird ermordet.

Ereignisse

1994

thumbnail
Nach dem Ende der Apartheid wird Nelson Mandela zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt. (1990er)
thumbnail
Das Homeland Bophuthatswana wird vom Apartheid-Regime in Südafrika in die „Unabhängigkeit“ entlassen, die aber von keinem Staat der Welt anerkannt wird.

Tagesgeschehen

thumbnail
Südafrika und Russland: Erstmals seit Ende der Apartheid besucht mit Wladimir Putin ein russischer Staatspräsident das wirtschaftsstärkste Land Afrikas. Bei dem Treffen geht es nicht um die bilateralen Beziehungen sondern auch um die Politik beider Staaten im Nahen Osten.
thumbnail
New York, Teheran: Einen Tag nach dem Aufruf des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad zur Zerstörung Israels hat Teheran Israel erneut die Legitimation abgesprochen. Der Iran erkenne „das zionistische Besatzungs regime“ nicht an, weil es sich nicht an die Resolutionen des UN-Sicherheitsrats halte, sagte der iranische Außenminister Manuschehr Mottaki laut staatlicher Nachrichtenagentur IRNA. Israel blühe und gedeihe auf der Grundlage des „Verderbens und des Exils der rechtmäßigen Besitzer des Landes“. Der Iran habe schon unmittelbar nach der Revolution von 1979 sowohl Israel als auch dem damaligen Apartheid-Regime von Südafrika vor der UNO die Legitimation abgesprochen. (AFP-Meldung)
thumbnail
Pretoria/Südafrika. Die New National Party (NNP), Regierungspartei Südafrikas während der Apartheid, schließt sich dem derzeit regierendem African National Congress an.
thumbnail
Pretoria/Südafrika. In Südafrika waren 20 Millionen Menschen zur dritten demokratischen Wahl seit Ende der Apartheid aufgerufen. Man rechnete mit einem Sieg der Partei Afrikanischer Nationalkongress (ANC).
thumbnail
Südafrika: Der African National Congress (ANC) gewinnt die zweiten nicht unter den Bedingungen der Apartheid abgehaltenen Wahlen. Siehe auch: Parlamentswahlen in Südafrika 1999.

"Apartheid" in den Nachrichten