Apollo-Sojus-Test-Projekt

Das Apollo-Sojus-Test-Projekt (ASTP) war die erste US-amerikanisch-sowjetische Kooperation in der Weltraumfahrt. Ein Apollo- und ein Sojus-Raumschiff koppelten am 17. Juli 1975 in der Erdumlaufbahn aneinander an, so dass die Raumfahrer von einem Raumschiff ins andere umsteigen konnten. Die Mission stellte eine Zäsur in die bis dahin streng getrennten und im Wettbewerb stehenden Weltraumprogramme der Supermächte dar. Die Raketentechnik war eine maßgebliche Basis des Wettrüstens geworden, und so war die friedliche Zusammenarbeit im Weltraum ein politischer Publizitätserfolg und ein pazifistisches Signal. Der am 19. Juli 1977 entdeckte Asteroid des äußeren Hauptgürtels (2228) Soyuz-Apollo wurde nach dem Projekt benannt.

mehr zu "Apollo-Sojus-Test-Projekt" in der Wikipedia: Apollo-Sojus-Test-Projekt

Wissenschaft & Technik

thumbnail
Die erste gemeinsame Raumfahrtmission (Apollo-Sojus-Projekt) der USA und der UdSSR mit einem Treffen im All am 17. Juli beginnt.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Deke Slayton stirbt in League City, Texas. Donald Kent „Deke“ Slayton war ein US-amerikanischer Raumfahrer. Er gehörte zur ersten Astronautengruppe, die 1959 ausgewählt wurde. Seinen ersten und einzigen Raumflug machte er jedoch erst 1975 im Rahmen des Apollo-Sojus-Test-Projekts.
thumbnail
Geboren: Deke Slayton wird in Sparta, Wisconsin geboren. Donald Kent „Deke“ Slayton war ein US-amerikanischer Raumfahrer. Er gehörte zur ersten Astronautengruppe, die 1959 ausgewählt wurde. Seinen ersten und einzigen Raumflug machte er jedoch erst 1975 im Rahmen des Apollo-Sojus-Test-Projekts.

Entwicklungsgeschichte

1975

thumbnail
gelangte der HP-65 im Rahmen des Apollo-Sojus-Test-Projektes in eine Erdumlaufbahn (ca. 187-222? km Höhe). (Programmierbarer Taschenrechner)

"Apollo-Sojus-Test-Projekt" in den Nachrichten