Archelaos I.

Archelaos I. (griechisch Ἀρχέλαος Α΄) war König von Makedonien von 413 v. Chr. bis 399 v. Chr. Er war der Nachfolger von Perdikkas II., dessen leiblicher Sohn er war. Archelaos soll seinen Onkel Alketas II. und dessen Sohn Alexander ermordet haben. Nachdem sein Vater gestorben war entledigte sich Archelaos auch seines Halbbruders, bestieg den Thron Makedoniens und heiratete Kleopatra, die Witwe seines Vaters. Zusammen mit Kleopatra hatte er einen Sohn Orestes und zwei Töchter. Amyntas war der Sohn mit einer Nebenfrau.

Archelaos ist bekannt für die grundlegenden Reformen, die er in Verwaltung, Militär und Handel machte. Er schuf die Grundlagen für die spätere Großmachtstellung Makedoniens.

mehr zu "Archelaos I." in der Wikipedia: Archelaos I.

Politik & Weltgeschehen

410 v. Chr.

thumbnail
Die von Makedonien abgefallene Stadt Pydna wird vom makedonischen König Archelaos I. erobert, zerstört und ein wenig landeinwärts wieder aufgebaut.

413 v. Chr.

thumbnail
Archelaos I. wird nach dem Tod seines Vaters Perdikkas II. König von Makedonien.

Sport

408 v. Chr.

thumbnail
Der makedonische König Archelaos I. siegt bei den Olympischen Spielen im tethrippon, dem Rennen mit dem Vierergespann.

Europa

399 v. Chr.

Östliches Mittelmeer:
thumbnail
Archelaos I., König von Makedonien, wird von seinem Pagen Krateros während der Jagd getötet. Dieser erhebt sich selbst zum neuen Herrscher über das Reich.

"Archelaos I." in den Nachrichten