Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Jan Kaplický stirbt in Prag, Tschechien. Jan Kaplický war ein über die Grenzen seines Heimatlandes hinaus bekannter Architekt, der 1968 ins Vereinigte Königreich emigrierte und dort einen wesentlichen Teil seines Lebens verbrachte. Er war der leitende Architekt in dem Architekturbüro Future Systems und war wohl am meisten für seinen futuristischen Entwurf für das Selfridges Building in Birmingham und für das Medienzentrum am Lord’s Cricket Ground in London bekannt. Im Februar 2007 gewann er den internationalen Architektenwettbewerb zum Neubau der Nationalbibliothek der Tschechischen Republik in Prag.
thumbnail
Gestorben: Ungers Archiv für Architekturwissenschaft stirbt in Köln. Oswald Mathias Ungers war ein deutscher Architekt und Architekturtheoretiker. Für den auch außerhalb Deutschlands bekannten Wettbewerbs-Architekten standen in Architekturfachkreisen und Publikationen die Initialen OMU seines Namens als polarisierende „Trademark“ für die Kompromisslosigkeit seiner Baukunst. Er sah sich Entwurfs- und Gestaltungsprinzipien verpflichtet, die er aus der Vergangenheit ableitete, weiterentwickelte und in seinen Bauten jenseits aller Moden und Schulen als in seiner Sicht zeitgemäßen Ausdruck allgemeiner menschlicher Ordnungen zu verwirklichen suchte.
thumbnail
Geboren: Wolfgang Schäche wird in Berlin geboren. Wolfgang Schäche ist ein deutscher Architekturhistoriker. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Baugeschichte Berlins, insbesondere in der Zeit des Nationalsozialismus. Seine Monographie „Architektur und Städtebau zwischen 1933 und 1945“ gilt als das architekturhistorische Standardwerk zu diesem Thema. Schäche war von 1988 bis 2015 Professor an der TFH Berlin (heute Beuth Hochschule für Technik), und dort von 2001 bis 2003 Dekan des Fachbereichs IV (Architektur und Gebäude- und Energietechnik). Schäche war Jury-Mitglied bei verschiedenen Wettbewerben zur Neugestaltung Berlins nach 1989, und nahm so Einfluss auf die jetzige Gestalt der Stadt.
thumbnail
Geboren: Jan Kaplický wird in Prag, damals Tschechoslowakei geboren. Jan Kaplický war ein über die Grenzen seines Heimatlandes hinaus bekannter Architekt, der 1968 ins Vereinigte Königreich emigrierte und dort einen wesentlichen Teil seines Lebens verbrachte. Er war der leitende Architekt in dem Architekturbüro Future Systems und war wohl am meisten für seinen futuristischen Entwurf für das Selfridges Building in Birmingham und für das Medienzentrum am Lord’s Cricket Ground in London bekannt. Im Februar 2007 gewann er den internationalen Architektenwettbewerb zum Neubau der Nationalbibliothek der Tschechischen Republik in Prag.
thumbnail
Geboren: Ungers Archiv für Architekturwissenschaft wird in Kaisersesch, Eifel geboren. Oswald Mathias Ungers war ein deutscher Architekt und Architekturtheoretiker. Für den auch außerhalb Deutschlands bekannten Wettbewerbs-Architekten standen in Architekturfachkreisen und Publikationen die Initialen OMU seines Namens als polarisierende "Trademark" für die Kompromisslosigkeit seiner Baukunst. Er sah sich Entwurfs- und Gestaltungsprinzipien verpflichtet, die er aus der Vergangenheit ableitete, weiterentwickelte und in seinen Bauten jenseits aller Moden und Schulen als in seiner Sicht zeitgemäßen Ausdruck allgemeiner menschlicher Ordnungen zu verwirklichen suchte.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1928

Werk:
thumbnail
–9999 Luzern, Wettbewerb für ein Konzert- und Kunsthaus, 5.? Preis:831 (Emil Felix)

1872

Bauten und Entwürfe:
thumbnail
–9999 Berlin, Reichstag, Teilnahme am ersten Architektenwettbewerb (Johann Merzenich)

Beispiele

2008

thumbnail
Wettbewerb für das Humboldt-Forum in Berlin

2003

thumbnail
Wettbewerb für den Campus Westend der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

1995

thumbnail
Wettbewerb für das Bundeskanzleramt

1993

thumbnail
Wettbewerb über den Umbau des Reichstagsgebäudes in Berlin

"Architektenwettbewerb" in den Nachrichten