Aruad

Aruad (arabisch أرواد, DMGArwād; phönizisch’rwd, altgriechischἡ Ἄραδοςhē Arados oder ἌραδοArado) ist eine Insel im östlichen Mittelmeer vor der Küste Syriens. Sie befindet sich etwa 2,4 Kilometer westlich der Küstenlinie des Gouvernements Tartus, ungefähr 2,9 Kilometer südwestlich der Hafenstadt Tartus, dem mittelalterlichen Tortosa (auch Tartosa). Die Insel ist etwa 710 Meter lang und 515 Meter breit. Aruad ist fast vollständig von einem gleichnamigen Fischerdorf überbaut. Das Inseldorf besitzt einen auf der Ostseite angelegten geschützten Hafen für kleine Boote. Die heute wasserlose Insel besaß in der Antike eine unterirdische Süßwasserquelle für die Wasserversorgung der Bewohner.

mehr zu "Aruad" in der Wikipedia: Aruad

Kreuzzüge / Osmanisches Reich

thumbnail
Mamluken erobern die Inselfestung Aruad (Belagerung von Aruad). Damit scheitert der letzte Versuch des Templerordens, einen Stützpunkt im Heiligen Land zu errichten.

"Aruad" in den Nachrichten