Aschering

Aschering liegt westlich des Starnberger Sees rund 35 km südlich von München im oberbayerischen Fünfseenland. Das Dorf gehört zur Gemeinde Pöcking. Es hat die Gestalt eines um die Kirche angeordneten Haufen- bzw. Kirchdorfs und konnte sein bäuerliches Erscheinungsbild trotz weiterer Besiedelung bis heute bewahren. Um den Ort erstrecken sich weitläufige Anbau- und Weideflächen.

mehr zu "Aschering" in der Wikipedia: Aschering

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

thumbnail
Ersturkundliche Erwähnungen: Der heutige Münchener Stadtteil Aubing wird als Ubingun erstmals urkundlich erwähnt. Nach dieser Urkunde gibt König Heinrich II. dem Kloster Polling Besitz in acht Dörfern zurück, die dem Kloster laut Urkunde „offenbar“ früher gehörten. Wahrscheinlich bezieht sich dies auf eine Enteignung des Klosters durch den früheren bayerischen Herzog Arnulf I. zur Finanzierung seines Heeres während der Ungarneinfälle. Neben Aubing betrifft die Rückgabe die Orte Polling, Weilheim, Rieden, Landstetten, Aschering und Wangen, alle westlich und nördlich des Starnberger Sees, sowie ein Pfaffenhofen, vermutlich Oberpfaffenhofen.

"Aschering" in den Nachrichten