Ashanti (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopdie
Wechseln zu:Navigation, Suche
Ashanti Douglas bei der The Heart Truth Fashion Show 2008.
Lizenz: CC-BY-SA-2.0

Ashanti Shequoiya Douglas (* 13. Oktober 1980 in Glen Cove, Long Island, New York) ist eine US-amerikanische Sängerin, Tänzerin, Songschreiberin und Schauspielerin.



Inhaltsverzeichnis



Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von sechs Jahren begann die Tochter einer Tanzlehrerin und eines Sängers im lokalen Gospelchor zu singen. Parallel dazu erhielt sie eine professionelle Tanzausbildung am Bernice Johnson Cultural Arts Centre, die ihr zur Teilnahme an lokalen TV-Talent-Shows verhalf. Von einem Agent entdeckt, trat Ashanti später unter anderem in der Carnegie Hall, in diversen Musikvideos und dem Disney Fernsehmusical Polly auf.

Mit 14 Jahren unterzeichnete sie ihren ersten Plattenvertrag bei Jive Records, doch die Zusammenarbeit bleibt ohne Folgen und Ashanti wechselte drei Jahre später zu Epic Records. Dort lernte sie Irv Gotti, Produzent und Chef des Murder-Inc.-Sublabels kennen, der beschloss, die Sängerin für seine Combo zu verpflichten. Infolgedessen war Ashanti Ende 2001 erstmals als Chorus-Stimme auf der Nr.-1-Single Always on Time ihres Kollegen Ja Rule zu hören; wenig später konnte auch Rapper Fat Joe sie davon überzeugen, auf seiner Auskopplung What’s Luv? zu singen.

Im Zuge des Erfolges beider Co-Produktionen veröffentlichte Ashanti im Sommer 2002 ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Die erste Solosingle Foolish wurde zum Welthit und schaffte auf Anhieb den Sprung auf Platz eins der US-Charts; dort hielt sie sich elf Wochen lang und entwickelte sich damit zur erfolgreichsten Single des Jahres. Mit Happy und Baby folgten anschließend zwei weitere erfolgreiche Auskopplungen. Die Platte selbst verkaufte sich indes über sechs Millionen Mal und wurde 2003 mit einem Grammy prämiert.

Anfang 2003 war Ashanti erneut als Singlefeature für Ja Rule (Mesmerize) und Fabolous (Into You) zu hören, bevor sie im Sommer mit der ersten Auskopplung Rock wit U ihr zweites Album Chapter II ankündigte. Sowohl die Platte als auch die daraus entnommenen Singles konnten nicht an den Erfolg des Erstlingswerkes heranreichen, zählen jedoch zu den meistverkauften bzw. -gespielten Veröffentlichungen des Jahres. Mit Ashanti’s Christmas folgte zum Jahreswechsel ein Weihnachtsalbum.

2004 erschien ihr drittes Album Concrete Rose. Die CD erreichte Platz sieben der amerikanischen Albumcharts und wurde mit Platin ausgezeichnet, blieb jedoch insbesondere international weit hinter den Erwartungen zurück und wurde nach dem Hit Only U und dem mäßigen Erfolg der zweiten Single Don’t Let Them von Def Jam Records nicht weiter gefördert.

Ashanti selbst widmete sich derweil der Schauspielerei. Noch im selben Jahr trat sie als Nebendarstellerin im Bollywood-Film Bride and Prejudice auf; mit Coach Carter gelang ihr im Frühjahr 2005 ein Kassenschlager. Anschließend veröffentlichte sie mit Collectables ihr erstes Remixalbum.

2007 beendete die Sängerin die Aufnahmen zu ihrem vierten Studioalbum The Declaration, das im Frühjahr 2008 veröffentlicht wurde und an dem sie unter anderem mit Babyface, Polow Da Don, Pharrell Williams, Swizz Beatz, Dr. Dre und Robin Thicke arbeitete. Die erste Single trägt den Titel The Way That I Love You. Ashanti war von 2003 bis Ende 2012 mit dem Rapper Nelly liiert.

Ashanti hat 2012 eine Single namens The Woman You Love, ein Feature mit Busta Rhymes, veröffentlicht. Es ist eine Promo-Single für das Album Braveheart. Die Lead-Single des Albums ist Never Should Have . Als zweiter Song wurde I Got It mit Rick Ross veröffentlicht .



Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

?Hauptartikel: Ashanti/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

JahrTitelChartplatzierungenAnmerkungen
Deutschland DEOsterreich ATSchweiz CHVereinigtes Konigreich UKVereinigte Staaten US
2002Ashanti10
(21 Wo.)
36
(15 Wo.)
15
(29 Wo.)
3
(42 Wo.)
1
(55 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. April 2002Verkäufe: + 3.555.000
2003Chapter II12
(7 Wo.)
65
(5 Wo.)
9
(9 Wo.)
5
(12 Wo.)
1
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Juni 2003Verkäufe: + 1.060.000
Ashanti?s Christmas????160
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 2003
2004Concrete Rose36
(7 Wo.)
?66
(9 Wo.)
25
(11 Wo.)
7
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Dezember 2004Verkäufe: + 1.100.000
2008The Declaration????6
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Mai 2008
2014Braveheart????10
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. März 2014


Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]



Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ?Braveheart auf rap-up.com
  2. ?http://de.musicplayon.com/play?v=912998
  3. ?http://www.ncatregister.com/thescene/ashanti-makes-brave-comeback/article_a4f817b0-ba0a-11e3-ab76-0017a43b2370.html
  4. ?http://de.euronews.com/2014/04/04/ashanti-ist-stolz-auf-braveheart/
  5. ?http://www.rap-up.com/2014/04/01/ashanti-performs-i-got-it-on-good-day-ny/
  6. ?Chartquellen: DE AT CH UK US1 US2 US3


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

mehr zu "Ashanti (Sängerin)" in der Wikipedia: Ashanti (Sängerin)

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Ashanti (Sängerin) wird in Glen Cove, Long Island, New York geboren. Ashanti Shequoiya Douglas ist eine US-amerikanische Sängerin, Tänzerin, Songschreiberin und Schauspielerin.

thumbnail
Ashanti (Sängerin) ist heute 37 Jahre alt. Ashanti (Sängerin) ist im Sternzeichen Waage geboren.

Musik

Nummer 1 Hit > britische Charts > Singles:
thumbnail
Ja Rule feat. R. Kelly & Ashanti - Wonderful
Nummer 1 Hit > USA > Alben:
thumbnail
Ashanti - Chapter 2
Nummer 1 Hit > Deutschland > Alben:
thumbnail
Ashanti: Ashanti
Nummer 1 Hit > Deutschland > Singles:
thumbnail
Fat Joe ft Ashanti - What’s Luv?
Nummer 1 Hit > Rhythmic Airplay Charts > Singles:
thumbnail
Ashanti - Foolish

Rundfunk, Film & Fernsehen

2006

thumbnail
Film: Rache ist sexy (Originaltitel: John Tucker Must Die) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 2006 von Betty Thomas.

Stab:
Regie: Betty Thomas
Drehbuch: Jeff Lowell, Larry Stuckey
Musik: Richard Gibbs
Kamera: Anthony B. Richmond
Schnitt: Matt Friedman

Besetzung: Jesse Metcalfe, Brittany Snow, Ashanti, Sophia Bush, Arielle Kebbel, Penn Badgley, Jenny McCarthy, Fatso Fasano, Kevin McNulty, Patricia Drake

2005

thumbnail
Film: Las Vegas (Fernsehserie) (Gastrolle)

2005

thumbnail
Film: Muppets: Der Zauberer von Oz (Originaltitel: The Muppets' Wizard of Oz, später auch The Muppets: Wizard of Oz und The Muppets' Wonderful Wizard of Oz) ist ein amerikanischer, musikalischer Film aus dem Jahre 2005 von Kirk R. Thatcher und Brian Henson. Die Truppe der Muppet Show spielen dort die Hauptrolle. Außerdem spielen dort Ashanti, Jeffrey Tambor, Queen Latifah und viele mehr mit. Der Film ist eine Modernisierung und basiert auf dem Roman Der Zauberer von Oz von L. Frank Baum. Dabei werden die meisten Figuren im Land von Oz, außer dem Zauberer, von Muppet-Figuren gespielt.

Stab:
Regie: Kirk R. Thatcher
Drehbuch: Debra Frank,
Steve L. Hayes,
Tom Martin,
Adam F. Goldberg (nach L. Frank Baum )
Produktion: Martin G. Baker, Warren Carr
Musik: Michael Giacchino
Kamera: Tony Westman
Schnitt: Gregg Featherman

Besetzung: Ashanti, Queen Latifah, David Alan Grier, Jeffrey Tambor, Quentin Tarantino, Kelly Osbourne, Kermit der Frosch, Miss Piggy, Fozzie Bär, Gonzo, Scooter

"Ashanti (Sängerin)" in den Nachrichten