Atlantische Hurrikansaison 1961

Die Atlantische Hurrikansaison 1961 begann offiziell am 1. Juni 1961 und endete am 30. November 1961. Während in dieser Saison insgesamt acht Wirbelstürme gezählt wurden, verzeichnete man sieben starke Hurrikane (Kategorie 3+), die zweithöchste Anzahl der bisherigen Aufzeichnungen. 1961 war die zweite von lediglich fünf Saisons, in denen sich zwei oder mehr Hurrikans der Kategorie 5 bildeten (die anderen waren die Saisons 1960, 2005, 2007 und 2017).

Die bekanntesten und stärksten Hurrikane waren die beiden Kategorie-5-Hurrikane Carla, der Texas traf und 49 Menschen tötete sowie einen Schaden von 325 Millionen US-Dollar (1961) anrichtete, und Hattie, der Belize verwüstete und dort 200 Menschen tötete sowie Belize City zu großen Teilen zerstörte. Das war 1970 ein Grund, die dortige Hauptstadt nach Belmopan zu verlegen.

mehr zu "Atlantische Hurrikansaison 1961" in der Wikipedia: Atlantische Hurrikansaison 1961

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Ausläufer des Hurrikans Debbie ziehen über die britischen Inseln hinweg. In Irland und Großbritannien richtet der Sturm schwere Schäden an, in Irland sterben elf Menschen. In Malin Head werden 181,5 km/h Windgeschwindigkeit gemessen.

"Atlantische Hurrikansaison 1961" in den Nachrichten