Aucklandinseln

Die Aucklandinseln oder amtlich Auckland Islands (māori: Motu Maha) sind eine Gruppe von subantarktischen Inseln, die seit 1863 zu Neuseeland gehören. Die gebirgige und unbewohnte Inselgruppe vulkanischen Ursprungs wurde 1998 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt.

mehr zu "Aucklandinseln" in der Wikipedia: Aucklandinseln

Politik & Weltgeschehen

Weitere Ereignisse weltweit:
thumbnail
Der Walfänger und Kapitän Abraham Bristow entdeckt die Gruppe der Aucklandinseln.

Geschichte > Schiffsunglücke

1864

thumbnail
Die Minerva of Leith sank vor den Aucklandinseln. Vier Überlebende wurden am 25. März 1865 gerettet.

Natur & Umwelt

Katastrophen:
thumbnail
Die Bark General Grant kommt vor den Aucklandinseln vom Kurs ab, prallt auf die Klippen und wird von der Flut in eine felsige Höhle geschoben, wo sie stecken bleibt und schließlich sinkt. 68 Passagiere und Besatzungsmitglieder sterben.

"Aucklandinseln" in den Nachrichten