Augustinerkloster (Erfurt)

Das Augustinerkloster in Erfurt ist ein ab 1277 erbautes, ehemaliges Kloster der Augustiner-Eremiten, in dem Martin Luther zwischen 1505 und 1512 als Mönch lebte. Im Löwen- und Papageien-Fenster der Chorfenster der Augustinerkirche des Klosters befindet sich das Vorbild der Lutherrose. Nach der Reformation ging das Kloster 1525 in den Besitz der Evangelischen Kirche über; 1559 wurde es von der Stadt Erfurt säkularisiert. 1945 wurden Teile des Klosters bei einem Luftangriff zerstört. Seit 1994 ist das Augustinerkloster Dienstsitz der Propstei Erfurt-Nordhausen. Das Gebäude wird vor allem als Tagungs- und Begegnungszentrum genutzt. Das Kloster ist anerkanntes Kulturdenkmal nach dem Denkmalschutzgesetz des Landes Thüringen.

mehr zu "Augustinerkloster (Erfurt)" in der Wikipedia: Augustinerkloster (Erfurt)

Geboren & Gestorben

1245

Geboren:
thumbnail
um 1245: Heinrich von Friemar, Augustinertheologe (+ 1340) (siehe Augustinerkloster Erfurt)

Geschichte > Personen und Daten

1316

thumbnail
Albert von Hopffgarten vermittelt neben anderem einen Vergleich zwischen Graf Hermann IV. von Gleichen (??? 1343) und dem Kloster zu Erfurt. (Hopffgarten (Adelsgeschlecht))

Religion

1507

thumbnail
Martin Luther erhält am 27. Februar im Kloster der Augustiner-Eremiten in Erfurt, in das er 1505 gegen den Willen seines Vaters eingetreten ist, seine Weihe zum Diakon und schon am 4. Juli seine Priesterweihe.

1290

thumbnail
(um) Der Augustiner Heinrich von Friemar (* um 1245; s. Augustinerkloster in Erfurt) wird zum ersten Mal Provinzial (bis 1300).

"Augustinerkloster (Erfurt)" in den Nachrichten