Auslandseinsätze der Bundeswehr

Die Auslandseinsätze der Bundeswehr sind im weiteren Sinne alle Einsätze der Bundeswehr außerhalb Deutschlands. In einem engeren Sinne sind damit vom Bundestag mandatierte Einsätze gemäß den Kriterien zu verstehen, die das Bundesverfassungsgericht in einem Urteil am 12. Juli 1994 festgelegt hat und die 2005 im Parlamentsbeteiligungsgesetz Niederschlag gefunden haben.

mehr zu "Auslandseinsätze der Bundeswehr" in der Wikipedia: Auslandseinsätze der Bundeswehr

Liste der Auslandseinsätze > Abgeschlossene Einsätze

2003

thumbnail
Operation „Artemis“, Versorgung von Truppen in der Demokratischen Republik Kongo über Uganda aus.

2003

thumbnail
Operation „Concordia“ in Mazedonien, Sicherung von EU- und OSZE-Beobachtern

2001

thumbnail
Operation „Essential Harvest“ in Mazedonien, Entwaffnung von albanischen Extremisten, 600 deutsche Soldaten.

1999

thumbnail
unter NATO-Führung „Operation Allied Force“: Teilnahme an Luftangriffen im Krieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien (Kosovo-Krieg, Belgrad)

1997

thumbnail
Operation Libelle, Evakuierung von Zivilisten aus Albanien unter Verwendung von Einheiten der SFOR.

Tagesgeschehen

thumbnail
Berlin/Deutschland: Bundespräsident Horst Köhler tritt nach anhaltender Kritik an seinen Äußerungen zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr zurück. Bundesratspräsident Jens Böhrnsen übernimmt vorübergehend die Amtsgeschäfte

"Auslandseinsätze der Bundeswehr" in den Nachrichten