Béla Kun

Béla Kun 1923
Bild: Tormay, Cecile
Lizenz: PD US

Béla Kun [ˈbeːlɒ kun], Pseudonym: Emmerich Schwarz bzw. Elemér Schwarz bzw. Imre Schwarz, (* 20. Februar 1886 in Szilágycseh in Siebenbürgen, damals Österreich-Ungarn; † 29. August 1938 in Moskau; eigentlich: Béla Kohn) war ein ungarischer kommunistischer Politiker.



Biografie




Béla Kohn entstammte einer jüdischen Familie in einfachen Verhältnissen. 1906 änderte er seinen Familiennamen Kohn in die ungarische Form „Kun“. Er studierte an der Universität Klausenburg, wo er mit Sozialisten in Kontakt kam. Später arbeitete er als Angestellter einer Arbeiterversicherungskasse. 1914 ging Kun nach Budapest, wo er eine sozialistische Zeitung herausgab. Im Ersten Weltkrieg diente er in der österreichisch-ungarischen Armee und geriet 1916 in russische Kriegsgefangenschaft. In der Gefangenschaft wurde er zum Anhänger der russischen Bolschewiki.Im Dezember 1918 wurde er nach Ungarn entsandt, um dort für eine kommunistische Revolution zu wirken. Zu diesem Zweck gab er eine Zeitung unter dem Titel Rote Zeitung heraus. Er wurde dort bald von der Regierung des Grafen Mihály Károlyi inhaftiert, jedoch in der Folge der Wirren, die nach Ende des Ersten Weltkrieges ausbrachen, am 21. März 1919 wieder freigelassen. Er bildete darauf eine Räteregierung aus Sozialisten und Kommunisten, in der er zwar nur als Volksbeauftragter für Außenbeziehungen fungierte, aber die mächtigste Figur war. Unter anderem wurden unter seiner Leitung die Banken, Industriebetriebe und landwirtschaftlichen Güter verstaatlicht. Die Regierung wurde bald von den Kommunisten dominiert und entwickelte sich zu einer Diktatur, die mit Einsatz von Gewalt regierte....

mehr zu "Béla Kun" in der Wikipedia: Béla Kun

Österreichisch-Ungarische Nachfolgestaaten

1919

thumbnail
21. März: Der in den ungarischen Nachkriegswirren aus der Haft freigelassene KommunistBéla Kun ruft in Ungarn die Räterepublik aus. Mihály Károlyi war als Präsident der Republik zuvor wegen eines Entrüstungssturms in der Bevölkerung, ausgelöst durch die Abtretung magyarisch besiedelter Gebiete an Nachbarstaaten, zurückgetreten.

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Béla Kun stirbt in Moskau. Béla Kun , Pseudonym: Emmerich Schwarz bzw. Elemér Schwarz bzw. Imre Schwarz , war ein ungarischer kommunistischer Politiker.
Geboren:
thumbnail
Béla Kun wird in Szilágycseh in Siebenbürgen, damals Österreich-Ungarn geboren. Béla Kun , Pseudonym: Emmerich Schwarz bzw. Elemér Schwarz bzw. Imre Schwarz , war ein ungarischer kommunistischer Politiker.

thumbnail
Béla Kun starb im Alter von 52 Jahren. Béla Kun war im Sternzeichen Fische geboren.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1977

Werk:
thumbnail
Brüder, zur Sonne, zur Freiheit? : ausgew. Reden u. Artikel zur Zeit d. ungar. Räterepublik 1919, Ausw.: Tibor Hajdú. Dt. von Geza Engl, ? : Corvina-Verlag

"Béla Kun" in den Nachrichten