Bürgerrecht

Die Bürgerrechte sind die Rechte, die sich auf das Verhältnis zwischen Bürger und Staat beziehen. In der Europäischen Union sind diese als kleiner Teil der Charta der Grundrechte der Europäischen Union in den Artikel 39–46 definiert: Wahlrecht auf EU- und kommunaler Ebene, Recht auf eine gute Verwaltung, Recht auf Zugang zu Dokumentationen, Bürgerbeauftragte, Petitionsrecht, Freizügigkeit und diplomatischer Schutz.

mehr zu "Bürgerrecht" in der Wikipedia: Bürgerrecht

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Albert P. Blaustein stirbt in Durham, North Carolina. Albert Paul Blaustein war ein amerikanischer Jurist, der insbesondere in den Bereichen Menschen- und Bürgerrechte sowie Verfassungsrecht tätig war. Er fungierte von 1955 bis 1992 als Professor an der Rutgers University und wirkte in mehr als 40? Ländern an der Ausarbeitung neuer Verfassungen mit.
thumbnail
Gestorben: Earl Warren stirbt in Washington D.C.. Earl Warren war ein amerikanischer Jurist und Politiker. Er amtierte von 1943 bis 1953 als Gouverneur von Kalifornien und von 1953 bis 1969 als Oberster US-Bundesrichter (Chief Justice of the United States). In dieser Funktion war er an vielen kontroversen und bemerkenswerten juristischen Entscheidungen beteiligt, insbesondere zur Aufhebung der Rassentrennung an den Schulen und zur Stärkung der Bürgerrechte. Außerdem ist er bekannt als Vorsitzender der Warren-Kommission zur Aufklärung des Attentats auf John F. Kennedy.
thumbnail
Gestorben: Hugo Black stirbt in Bethesda, Maryland. Hugo LaFayette Black war ein US-amerikanischer Politiker und Jurist. Er saß von 1926 bis 1937 für den Bundesstaat Alabama im Senat der Vereinigten Staaten und war anschließend von 1937 bis 1971 Beisitzender Richter am Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten. Häufig wird Black als einer der einflussreichsten Richter des 20. Jahrhunderts angesehen. Er wurde von Präsident Franklin D. Roosevelt berufen. Seine Amtszeit, in welcher er vor allem für seine wörtliche Auslegung der Verfassung der Vereinigten Staaten bekannt war, war die viertlängste aller Richter am Obersten Gerichtshof der USA. Dauerhaft geprägt hat er die amerikanische Rechtsprechung mit der zu seinen Lebzeiten noch nicht vermittelbaren Auffassung, die gesamte Bill of Rights gelte auch für die Bundesstaaten der USA. Es ist bis heute schwierig, Hugo Black in ein politisches Spektrum einzuordnen. Während seine wörtliche Auslegung der Bill of Rights häufig zu starker Unterstützung der Bürgerrechte führte, lehnte er beispielsweise zeitlebens ein verfassungsmäßig verbrieftes Recht auf Privatsphäre ab.
thumbnail
Geboren: Thomas Perez wird in Buffalo, Bundesstaat New York geboren. Thomas Edward Perez ist 'Assistant Attorney General' der Civil Rights Division des 'United States Department of Justice' (US-Justizministerium). Er ist ein amerikanischer Politiker (Demokratische Partei), Verbraucheranwalt und ein Anwalt, der sich für Bürgerrechte ('civil rights') einsetzt.
thumbnail
Geboren: Thomas Wüppesahl wird in Hamburg geboren. Thomas Wüppesahl ist ein deutscher Politiker und ehemaliger Bundestagsabgeordneter (ehemals Die Grünen). Seine politischen Schwerpunkte sind Bürgerrechte, Innenpolitik und Anti-Atomkraft-Bewegung.

Europa

489 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: Miltiades der Jüngere führt nach seinem Sieg bei Marathon einen attischen Feldzug gegen die Insel Paros, der aber scheitert. Miltiades wird deshalb nach seiner Rückkehr nach Athen von Xanthippos angeklagt und zum Tode verurteilt. Die Todesstrafe wird jedoch zu einer hohen Geldstrafe umgewandelt, die er nicht begleichen kann. Folglich kommt er ins Gefängnis, wo er an einer bei Paros erlittenen Verletzung stirbt, wodurch die Atimie, der Verlust seiner Bürgerrechte, an seinen Erben übergeht. Sein Sohn Kimon kann seine Bürgerrechte erst dadurch wiedererlangen, indem er seine Halbschwester Elpinike dem reichen Athener Kallias zur Frau gibt, der die Geldschuld begleicht.

Kunst & Kultur

1341

Kultur:
thumbnail
Der Uhrmacher Thiedemann seyghermaker erwirbt in Stralsund das Bürgerrecht.

Politik & Weltgeschehen

1866

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Gegen das Veto von Präsident Andrew Johnson beschließt der Kongress der Vereinigten Staaten den Civil Rights Act von , der allen in den Vereinigten Staaten Geborenen unabhängig von der Hautfarbe das Bürgerrecht gewährt. Ziel ist der Schutz der ehemaligen Sklaven in der Zeit der Reconstruction. Ausgenommen von der Regelung sind die Indianer, die keine Steuern zahlen. (9. April)

Amerika

Nordamerika:
thumbnail
In den USA wird der erste Civil Rights Act beschlossen, der allen dort Geborenen das Bürgerrecht gewährt, es sei denn, dass es sich um Indianer handelt.

Ozeanien

thumbnail
Einführung des Frauenwahlrechts in Neuseeland. Neuseeland ist der erste neuzeitliche Staat, der Frauen dieses Bürgerrecht uneingeschränkt zugesteht.

Tagesgeschehen

thumbnail
München, Rom. Begleitet von weiterer Kritik ist das neue Buch von Papst Johannes Paul II. am Mittwoch in die Buchläden gekommen. Der Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes, Manfred Bruns, nannte es „bestürzend, mit welch aggressivem Hass sich der Papst gegen die Bürgerrechte von Lesben und Schwulen wendet.“ Es sei eine „unerträgliche Entgleisung“, dass der Papst die rechtliche Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Paaren als neue Ideologie des Bösen denunziere und eine Linie zu den Verbrechen der Nationalsozialisten ziehe.
thumbnail
In Hongkong kommt es am sechsten Jahrestag der Rückgabe an die Volksrepublik China zu einer Massendemonstration von mehreren hunderttausend Menschen. Kritisiert werden die Pläne der Regierung, nächste Woche ein neues Sicherheitsgesetz zu beschließen, das die Bürgerrechte der Hongkonger stark einschränken würde. Auch die wirtschaftlichen Probleme der Metropole trieben die Menschen auf die Straßen. http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID2009350_TYP6_THE_NAVSPM11174_REF3,00.html (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.) → Erläuterung

"Bürgerrecht" in den Nachrichten