Babismus

Der Babismus (persisch بابی ها bābi hā, DMGbābī hā, Bahai-TranskriptionBábí há) ist eine vom persischen Bab abgeleitete Bezeichnung einer religiösen Gemeinschaft, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts im Iran (Persien) entstand. Vom schiitischen Islam und seinen Auslegungen im mystischen Sinn ausgehend erstrebte der Religionsstifter Bab soziale Reformen und eine bessere soziale Stellung der Frau. Derzeit leben noch wenige hundert bis tausend Babi, „Azali“ genannt, im Iran.

Als Heilige Schriften des Babismus gelten die vom Bab verfassten Werke wie die „arabische Erklärung“ (al-Bayan al-’Arabi) und die „persische Erklärung“ (Bayan-i-Farsi), das „Buch der Namen“ (Kitab-i-Asma), die „Sieben Beweise“ (Dala’il-i-Sab’ih), der Kitab-i-panj sha'n und der Qayyumu’l-Asma.



Geschichte




Vor allem die Anhänger des Schaichismus um Scheich Ahmad al-Ahsā'ī und Sayyid Kāzim Raschti erwarteten die Wiederkunft des Mahdi und Mulla Husayn sah in Sayyid Ali Muhammad schließlich dessen Wiederkunft. Der Perser Sayyid Ali Muhammad interpretierte die Mahdi-Vorstellung der Schiiten insofern um, als er im erwarteten Zwölften Imam einen rein spirituellen Erneuerer ohne weltlichen Machtanspruch sah. Ab 1844 beanspruchte er als Bab, selbst dieser Erneuerer zu sein, und begründete damit eine neue Zeitrechnung. Seine Bewegung fand im ganzen Land rasche Verbreitung, stieß aber auch auf entschiedenen Widerstand der schiitischen Orthodoxie und der staatlichen Gewalt. Sein neues Religionsgesetz ist in seinem Buch "Bayan" enthalten.1846 wurde der Bab gefangen genommen. Schon früher sorgten den „Bab“ betreffende Erweiterungen des islamischen Glaubensbekenntnisses für Aufruhr. 1848 brachen Babisten auf der Konferenz von Badascht offen mit dem Kanon der Pflichten der Muslime. Der Azalis genannte kleinere Teil schloss sich Subh-i-Azal an und suchte im "Bayan" Ersatz. Der größere Teil sah in Baha’u’llah den vom Bab prophezeiten nächsten Offenbarer Gottes und spaltete sich als Bahaitum vollständig vom Islam ab.Mehr als 20.000 Babi wurden aufgrund ihres Glaubens gefoltert und hingerichtet. Der Bab selbst wurde im Juli 1850 öffentlich hingerichtet und zwei Jahre später wurden Qurrat al-ʿAin und 27 weitere Babis hingerichtet.

mehr zu "Babismus" in der Wikipedia: Babismus

Geboren & Gestorben

1852

thumbnail
Gestorben: Qurrat al-ʿAin stirbt in Teheran, Iran. Qurrat al-ʿAin war die Ehrenbezeichnung einer persischen Dichterin und Märtyrerin des Babismus. Ihr Name war Fāṭima Umm Salmā (persisch? ‏طاهره قرة‌العین‎). Qurrat al-ʿAin führte ein für damalige Verhältnisse sehr emanzipiertes Leben und gilt heute noch als Vorbild für die Frauenbefreiung im Iran. Sie ist auch unter den Bezeichnungen Zarrīn Tādsch oder Dschanāb-i Ṭāhira bekannt. Unter den Bahai und Babis wird sie Tahira oder Tahirih (arabisch? ‏طاهره‎) genannt.
thumbnail
Gestorben: Bab stirbt in Täbris, Iran. Bab ist der religiöse Ehrentitel von Seyyed ?Ali Muhammad Schirazi (persisch????? ??? ????? ???????, DMG Seyyed ?Al? Mu?ammad Šir?z?, Bahai-Transkription Siyyid ‘Alí Mu?ammad Shírází), dem Religionsstifter des Babismus. Den Babi und den Baha'i gilt Bab als Manifestation Gottes.
thumbnail
Gestorben: Der Bab, persischer Religionsstifter, Gründer der Religion des Babismus (* 1819)
thumbnail
Geboren: Bab wird in Schiraz, Iran geboren. Bab ist der religiöse Ehrentitel von Seyyed ?Ali Muhammad Schirazi (persisch????? ??? ????? ???????, DMG Seyyed ?Al? Mu?ammad Šir?z?, Bahai-Transkription Siyyid ‘Alí Mu?ammad Shírází), dem Religionsstifter des Babismus. Den Babi und den Baha'i gilt er als Manifestation Gottes.
thumbnail
Geboren: Bab wird in Schiraz, Iran geboren. Bab ist der religiöse Ehrentitel von Seyyed ?Ali Muhammad Schirazi (persisch????? ??? ????? ???????, DMG Seyyed ?Al? Mu?ammad Šir?z?, Bahai-Transkription Siyyid ‘Alí Mu?ammad Shírází), dem Religionsstifter des Babismus. Den Babi und den Baha'i gilt Bab als Manifestation Gottes.

Wissenschaft & Technik

Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
thumbnail
Der vom Bab, dem Religionsstifter des Babismus entworfene Bahai-Kalender beginnt. (21. März)

Religion

thumbnail
Siyyid Ali Muhammad (Der Bab), von dem die Bahai überzeugt sind, dass er der Herold des Verheißenen aller Religionen ist, begründet in Shiraz (Iran) das Babitum, aus der später die Bahai-Religion hervorgeht. Das Jahr 1 der Bahai-Ära beginnt am 21. März.

Ereignisse > Religion

thumbnail
Baha’u’llah, der persischer Religionsstifter der Bahai-Religion, folgt der Bitte einiger Babi und kehrt nach zwei Jahren der Einsiedelei in den Bergen Kurdistans wieder nach Bagdad zurück. (19. März)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1907

Werk:
thumbnail
Hippolyte Dreyfus, Babismus und Bahaismus: Vorträge gehalten an der Hochschule für Sozialwissenschaften in Paris, Neuer Frankfurter Verl., Frankfurt a.M. (Hippolyte Dreyfus-Barney)

"Babismus" in den Nachrichten