Babylonien

Babylonien (assyrischKarduniaš; altägyptischSangar) bezeichnet eine Landschaft am Unterlauf der Flüsse Euphrat und Tigris, zwischen der heutigen irakischen Stadt Bagdad und dem Persischen Golf. Das kulturelle Zentrum dieser fruchtbaren Ebene im Altertum war die Stadt Babylon, die im Laufe ihrer Existenz von Herrschern aus zahlreichen Volksstämmen erobert und regiert wurde.

mehr zu "Babylonien" in der Wikipedia: Babylonien

Asien

221 v. Chr.

thumbnail
Molon, Satrap von Medien, rebelliert gegen den König des Seleukidenreiches Antiochos III. und bringt Babylonien unter seine Kontrolle.

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: John Knight Fotheringham stirbt in Cumnor Hill bei Oxford. John Knight Fotheringham war ein britischer Historiker, spezialisiert auf dem Gebiet antiker Astronomie und Chronologie. Er stellte die Chronologie der babylonischen Herrscherhäuser auf.

1935

thumbnail
Geboren: Albert Kirk Grayson wird geboren. Albert Kirk Grayson ist ein kanadischer Assyriologe. Schwerpunkt seiner Arbeit ist vor allem Assyrien und Babylonien.
thumbnail
Geboren: John Knight Fotheringham wird in Tottenham, Middlesex geboren. John Knight Fotheringham war ein britischer Historiker, spezialisiert auf dem Gebiet antiker Astronomie und Chronologie. Er stellte die Chronologie der babylonischen Herrscherhäuser auf.

939 n. Chr.

thumbnail
Geboren: Hai Gaon wird geboren. Hai Gaon war Gaon zu Pumbedita in Babylonien als Nachfolger seines Vaters Scherira Gaon.

Ereignisse/Entwicklungen > Vorderasien

555 v. Chr.

thumbnail
: Nabonids erstes Regierungsjahr als König von Babylonien (6. Jahrhundert )

597 v. Chr.

thumbnail
, 16. März: Nebukadnezar II., König von Babylonien, erobert in seinem siebten Regierungsjahr Jerusalem und setzt im Königreich Juda Zedekia an Stelle von Jojachin als König ein. (6. Jahrhundert )

Europa

288 v. Chr.

Mittelmeergebiet:
thumbnail
Beginn des Fünften Diadochenkrieges (bis 286 v. Chr.). Gegen Demetrios I. Poliorketes, der sich Makedoniens bemächtigt hatte, bildet sich eine Koalition, der Lysimachos (Thrakien), Seleukos I. (Babylonien), Pyrrhus (Epirus) und Ptolemaios I. (Ägypten) angehören. Pyrrhus und Lysimachos greifen Makedonien von Westen bzw. Osten an, Ptolemaios erscheint mit einer Flotte vor der griechischen Küste, um die griechischen Städte zur Rebellion gegen Makedonien zu bewegen.

Ereignisse

thumbnail
27. November: Nabu-kudurri-usur IV. regiert für sieben Monate das Babylonische Reich als Usurpator, wird dann jedoch vom persischen Großkönig Dareios I. besiegt und am 5. Dezember getötet.
thumbnail
bis 21. Dezember: Nabu-kudurri-usur III. regiert für drei Monate das Babylonische Reich als Usurpator, wird dann jedoch vom persischen Großkönig Dareios I. besiegt und getötet.

543 v. Chr.

thumbnail
In seinem zwölften Regierungsjahr (544 bis 543 v. Chr.) lässt der babylonische König Nabonid den Schaltmonat Addaru II ausrufen, der am 11. März beginnt.

549 v. Chr.

thumbnail
In seinem sechsten Regierungsjahr (550 bis 549 v. Chr.) lässt der babylonische König Nabonid den Schaltmonat Addaru II ausrufen, der am 18. März beginnt.

552 v. Chr.

thumbnail
In seinem dritten Regierungsjahr (553 bis 552 v. Chr.) lässt der babylonische König Nabonid den Schaltmonat Addaru II ausrufen, der am 20. März (Frühlingsanfang: 21. März ) begann.

Wissenschaft & Technik

379 v. Chr.

thumbnail
BabylonischeAstronomen berechnen im 26. Jahr des achämenidischen Königs Artaxerxes II. (379 bis 378 v. Chr.) die Daten für die Mondfinsternis vom 5.–6. Oktober (13. Tašritu).

396 v. Chr.

thumbnail
BabylonischeAstronomen protokollieren im 9. Jahr des achämenidischen Königs Artaxerxes II. ihre Beobachtungsergebnisse der Mondfinsternis vom 18./19. September 396 v. Chr. (13. Ululu).

397 v. Chr.

thumbnail
BabylonischeAstronomen protokollieren ihre Beobachtungsergebnisse der Mondfinsternis vom 31. März–1. April (14. Addaru II) sowie im 8. Jahr des Artaxerxes II. (397 bis 396 v. Chr.) die Beobachtungsergebnisse der Mondfinsternis vom 24.–25. September (14. Ululu).

407 v. Chr.

thumbnail
BabylonischeAstronomen protokollieren im 17. Regierungsjahr des achämenidischen Königs Dareios II. (407 bis 406 v. Chr.) ihre Beobachtungsergebnisse der Mondfinsternis vom 15.–16. Oktober (14. Tašritu).

546 v. Chr.

thumbnail
In seinem zehnten Regierungsjahr (546 bis 545 v. Chr.) lässt der babylonische König Nabonid den Schaltmonat Ululu II ausrufen, der am 8. September begann.

Politik & Weltgeschehen

315 v. Chr.

thumbnail
Reich Alexanders des Großen/Diadochenkriege: Antigonos I. gewinnt nach dem Sieg über Eumenes die Kontrolle über weite Teile des asiatischen Alexanderreiches, sodass Seleukos I., Statthalter der Provinz Babylonien, nach Ägypten fliehen muss. Da Antigonos I., bislang Mitverbündeter der anderen Diadochen, offen nach der Alleinherrschaft strebt, schließen sich Ptolemaios I., Seleukos I., Lysimachos und Kassandros gegen ihn zusammen. Der Dritte Diadochenkrieg beginnt und dauert bis 311 v. Chr.

320 v. Chr.

thumbnail
Diadochenkriege: Neuverteilung der Macht unter den Diadochen in der Konferenz von Triparadeisos (Syrien) [vor allem in der älteren Forschung in das Jahr 321 v. Chr. datiert. Seleukos I., bislang Kommandant der Hetairen, wird für seine Beteiligung beim Sieg über Perdikkas mit Babylonien und dem persischen Osten belohnt. Regent für König Philipp III. Arrhidaios wird anstelle von Perdikkas nun Antipater. Antigonos wird mit dem Feldzug gegen Eumenes beauftragt, der sich in die kappadokische Festung Nora zurückziehen muss.

325 v. Chr.

thumbnail
Alexanderzug: Alexander der Große erreicht mit seinem Heer von Pandschab kommend die Mündung des Indus, wo er die Stadt Xylenopolis (heute: Bahmanabad) gründet. Ein Teil der Armee kehrt mit einer Flotte unter Nearchos auf dem Seeweg nach Babylonien zurück, Alexander selbst wählt im August die beschwerliche Durchquerung der Wüste von Gedrosien und Karmanien, die er im Dezember vollendet, während ein weiterer Truppenverband unter Krateros die nördliche Route durch Arachosien wählt.
thumbnail
Babylon wird durch das Heer des achämenidischen Königs Kyros II. besetzt, König Nabonid gefangen genommen. Das neubabylonische Reich endet ebenso wie die politische Selbständigkeit Babyloniens.

555 v. Chr.

thumbnail
Das erste Regierungsjahr des babylonischen Königs Nabonid beginnt am 1. Nisannu 555 v. Chr.

"Babylonien" in den Nachrichten