Bachelor

Der Bachelor ([ˈbætʃə.lɚ] oder [ˈbætʃlɚ], auch Bakkalaureus oder Baccalaureus [m.] bzw. Bakkalaurea oder Baccalaurea [f.]) ist ein akademischer Grad und üblicherweise der erste Abschluss eines gestuften Studiums an einer Hochschule oder eine staatliche Abschlussbezeichnung nach erfolgreichem Studium an einer Berufsakademie. Das Studium zum Bachelor hat regelmäßig eine Regelstudienzeit von drei bis vier Jahren.



Geschichte




Die Bezeichnung Bachelor leitet sich von dem mittellateinischen Kunstwort baccalaureus (zusammengezogen aus bacalis, -is, „beerenreich“ und laurus, i, f. „Lorbeer“, übersetzbar als „einer, der mit beerenreichem Lorbeer bekränzt ist“, was seit der Antike eine besondere Ehrung war, s. poeta laureatus) ab, mit dem im Mittelalter der Inhaber des untersten akademischen Grades bezeichnet wurde. Daneben wird an den Hochschulen im deutschen Sprachraum vereinzelt auch Bakkalaureus als Alternativbezeichnung verwendet.Baccalaureus darf nicht mit dem Wort baccalaureatus verwechselt werden (hergeleitet von baculum, „Stab“ bzw. „Augurenstab“ und aureatus, „vergoldet“, übersetzbar als „vergoldetes Zepter“), das in einigen Ländern den ein- bis zweijährigen postgradualen akademischen Grad Bachelor with Honours (Baccalaureatus Cum Honore) bezeichnet.In der Ausgabe Wahrig, Großes deutsches Wörterbuch von 1967 ist zu finden:Bakkalaureus lässt sich aus der im Mittelalter gebräuchlichen Bezeichnung Baccalaria herleiten, die im späten Mittelalter ein „kleines Lehngrundstück“ bezeichnete.Daher war die ursprüngliche Schreibweise auch baccalarius, hatte also mit lat. aureus „golden“ oder laureus „Lorbeer“ nichts zu tun. Das Wort bezeichnete zunächst einen jungen Geistlichen, der Anwärter werden wollte. Erst später wurde der erste akademische Grad darunter verstanden, da der Baccalarius nicht ohne Aufsicht des Magisters lehren durfte. Die Abkürzung lautete allgemein bacc. art. Später wurde baccalarius dann zu baccalaureus verballhornt.Im Folgenden wurde ein junger Vasall ohne Lehen, ein Edelknecht oder auch ein niederer Kleriker darunter verstanden. Das französische bachelier leitet sich möglicherweise ab von bas chevalier „niederer Ritter“. Im Angelsächsischen spricht man vom bachelor, im deutschen vom Bakkalaureus. Die Form Bakkalaureus aus Baccalar und lateinisch laureus („Lorbeer“) ist eine Wortschöpfung aufgrund etymologischer Fehldeutung aus späterer Zeit, die sich jedoch durchgesetzt hat. Das ist beispielsweise an dem französische baccalauréat (Abitur bzw. Matura) zu erkennen.Der Bakkalaureus ist seit dem 13. Jahrhundert der erste zu erwerbende akademische Grad, der zuerst an der Pariser Sorbonne verliehen wurde....

mehr zu "Bachelor" in der Wikipedia: Bachelor

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: David McDowell Brown stirbt über dem Süden der USA. David McDowell Brown war ein US-amerikanischer Astronaut. Er starb beim Absturz der Columbia im Frühjahr 2003. Brown besuchte bis 1974 die Yorktown High School in Arlington und studierte anschließend am College of William and Mary, wo er 1978 einen Bachelor in Biologie erhielt. 1982 erhielt er schließlich einen Doktortitel in Medizin von der Eastern Virginia Medical School.
thumbnail
Gestorben: Charles R. Lyons stirbt in Palo Alto, Kalifornien. Charles R. Lyons war Professor für Theater und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Stanford University und Inhaber der Galerie Lyons Ltd. Er erhielt sein B.A. (1955), M.A. (1956) und Ph.D. (1964) von Stanford. Während seines Grundstudiums hatte er sich durch die in Stanford bekannte und beliebte Professorin Margery Bailey, nach der sein Lehrstuhl später benannt wurde, für Shakespeares Dramen begeistern lassen.
thumbnail
Gestorben: Wilson Allen Wallis stirbt in Rochester, New York. Wilson Allen Wallis war ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und Statistiker. Er besuchte die University of Minnesota und erwarb 1932 den Bachelor-Grad in Psychologie. Er war Mitglied der Chi Phi Fraternity.
thumbnail
Geboren: Herbert Snorrason wird geboren. Herbert Snorrason ist ein investigativer Journalist aus Island. Er studierte Internationale Beziehungen in Reykjavík. Als Studienabschluss erwarb er einen Bachelor in Geschichte. Er arbeitete von Dezember 2009 an einige Monate lang für WikiLeaks.
thumbnail
Geboren: Eliza Swenson wird in Quincy, Kalifornien geboren. Eliza Swenson ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin, Komponistin und Filmproduzentin. Sie erhielt einen Bachelor of Fine Arts in Music Media und Sound Engineering an der Brigham Young University im Jahr 2003. Swenson wurde bekannt durch ihre Rollen in verschiedenen B-Movies von The Asylum und unter dem Namen Victoria Mazze als Sängerin von der Band The Divine Madness.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1958

Ausbildung:
thumbnail
B.S. (Politikwissenschaft), Waseda-Universität (Ikujir? Nonaka)

1749

Literatur:
thumbnail
Oliver Goldsmith graduiert mit einem Bachelor of Arts am Trinity College in Dublin.

First Lady > Abschlüsse

1977

thumbnail
Bachelor in arabischer Literatur an der Universität Kairo; (Jehan as-Sadat)

"Bachelor" in den Nachrichten