Bahai-Kalender

Der Badiʿ-Kalender oder Baha'i-Kalender ist der religiöse Kalender sowohl des Baha'itums als auch des Babitums. Es handelt sich um einen Sonnenkalender mit 19 Monaten zu je 19 Tagen mit zusätzlichen vier Tagen und einen bei Bedarf eingeschobenen Schalttag. Das Kalenderjahr beginnt mit der Tag-und-Nacht-Gleiche im Frühling auf der Nordhalbkugel. Der Kalendertag beginnt mit dem Sonnenuntergang. Der Kalender beginnt mit dem Sonnenuntergang des 20. März 1844 des Gregorianischen Kalenders. Die Abkürzung B.E. (englischBadiʿ Era oder Baha'i Era) dient somit als Erkennungsmerkmal für das Kalendersystem.

Der Bab, der Stifter des Babitums, hat den Badiʿ (arabisch ﺑﺪﻳﻊ, DMGBadīʿ ‚neu, wunderbar, einzigartig‘) genannten Kalender im Buch der Namen beschrieben. Baha'ullah, der Stifter des Baha'itums, übernahm den Kalender mit geringen Modifikationen im Heiligsten Buch.

mehr zu "Bahai-Kalender" in der Wikipedia: Bahai-Kalender

Wissenschaft & Technik

Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
thumbnail
Der vom Bab, dem Religionsstifter des Babismus entworfene Bahai-Kalender beginnt. (21. März)

Religion

thumbnail
Siyyid Ali Muhammad (Der Bab), von dem die Bahai überzeugt sind, dass er der Herold des Verheißenen aller Religionen ist, begründet in Shiraz (Iran) das Babitum, aus der später die Bahai-Religion hervorgeht. Das Jahr 1 der Bahai-Ära beginnt am 21. März.

"Bahai-Kalender" in den Nachrichten