Balkanfeldzug (1941)

Im Balkanfeldzug während des Zweiten Weltkrieges griff die deutsche Wehrmacht am 6. April 1941 das Königreich Jugoslawien und das Königreich Griechenland an und besetzte beide Länder innerhalb weniger Wochen, nachdem die Invasion des italienischen Bündnispartners zuvor in einem Desaster endete. Die Invasion der Wehrmacht wurde von italienischen und ungarischen Truppen unterstützt. Am 17. April kapitulierten die jugoslawischen Streitkräfte, Griechenland am 23. April. Die Kämpfe auf der Insel Kreta, wo britische Truppen gelandet waren, zogen sich bis zum 1. Juni hin.

Bereits am 28. Oktober 1940 hatte das faschistische Italien Griechenland angegriffen, war im Griechisch-Italienischen Krieg aber bald in die Defensive geraten und hatte Teile Albaniens preisgeben müssen. Daraufhin wurde bereits im November 1940 von deutscher Seite der Plan zu einem Eingreifen auf dem Balkan zugunsten Italiens gefasst. Deutschland war im Krieg mit Großbritannien (Luftschlacht um England) und hatte die Absicht, im Frühsommer 1941 die Sowjetunion anzugreifen. Ursprünglich hatte das NS-Regime gehofft, das neutrale Jugoslawien mit einem Bündnis in seine Einflusssphäre zu bringen und so seine Südflanke zu sichern. Kurz nachdem die jugoslawische Regierung den Dreimächtepakt unterzeichnet hatte, putschte sich aber am 27. März 1941 eine jugoslawische Gegenregierung an die Macht und erklärte das Abkommen für ungültig. So sah sich Hitler veranlasst, gleichzeitig gegen Griechenland und Jugoslawien vorzugehen. Der Balkanfeldzug verzögerte den Beginn des Krieges gegen die Sowjetunion um sechs Wochen und erschwerte den Plan der Wehrmacht, in einem Blitzkrieg noch vor dem Wintereinbruch die Hauptstadt Moskau einzunehmen.

mehr zu "Balkanfeldzug (1941)" in der Wikipedia: Balkanfeldzug (1941)

Europa

1941

Feldzüge und Operationen > Südosteuropa:
thumbnail
Balkanfeldzug (Kriegsschauplatz Mittelmeerraum)

Rundfunk, Film & Fernsehen

Rundfunk:
thumbnail
Kurze Zeit nach dem deutschen Einmarsch und der Zerschlagung des Königreich Jugoslawien strahlt der Soldatensender Belgrad erstmals das Lied Lili Marleen in der von Lale Andersen 1939 eingespielten Version aus, das in der Folge zu einem Fronten übergreifenden „Kriegshit“ wird und noch heute als „typisches“ Soldatenlied gilt.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Der serbische General Dragoljub Draža Mihailovi? gründet die erste Widerstandsgruppe gegen die deutsche Besetzung Jugoslawiens, die Ravna-Gora-Bewegung mit dem Ziel der Wiedererrichtung des Königreichs Jugoslawien. (13. Mai)
thumbnail
Offiziell wird in Athen mitgeteilt, dass der griechische Ministerpräsident Alexandros Koryzis an einem Herzinfarkt gestorben sei. Tatsächlich hat sich der Politiker erschossen, nachdem er in einer Kabinettssitzung mit König Georg II. in einen Streit wegen der Politik nach dem deutschen Einmarsch im Balkanfeldzug geraten war.

"Balkanfeldzug (1941)" in den Nachrichten