Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Christine von Kohl stirbt in Wien. Christine von Kohl war eine dänische Journalistin, Menschenrechtlerin und Balkan-Expertin.
thumbnail
Geboren: Elina Duni wird in Tirana geboren. Elina Duni ist eine albanisch-schweizerische Jazzsängerin. Ihr Quartet spielt Musik, die Volkslieder vom Balkan mit modernem Jazz kombiniert.
thumbnail
Geboren: Slobodan Trkulja wird in Odžaci, Jugoslawien, heute Serbien geboren. Slobodan Trkulja,, ist ein serbischer Multiinstrumentalist, Vokalist und Arrangeur der dem Jazzrock, Fusion und der Worldmusic zugeordnet wird. Formal besitzt Trkulja ein Diplom in Jazz, hat sich aber durch die Gründung der Band Balkanopolis als herausragender Träger des Revivals der traditionellen Balkanmusik, sowie als Erneuerer einer modernen Interpretation balkanischer Volksmusik erwiesen. Seinem Vorbild traditionelle Volksinstrumente und Elemente der 'Ethnomusik' in moderne Arrangements einzubinden sind zuletzt viele jüngere Musiker auf der Balkanhalbinsel gefolgt.
thumbnail
Geboren: Aca Lukas wird in Belgrad als Aleksandar Vuksanovi? geboren. Aca Lukas ist einer der beliebtesten Sänger des Balkans, vor allem in Serbien, Montenegro,Kroatien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina. Seine Musikrichtung mischt serbischen Rock und Turbo Folk.
thumbnail
Geboren: Robert Kagan wird in Athen, Griechenland geboren. Robert Kagan ist ein US-amerikanischer Autor, Redner und Politikberater, der unter anderem für die US-Regierung arbeitet. Er zählt zu den bekanntesten Neokonservativen in den USA. Kagan gilt als Spezialist für internationale Politik, besonders Sicherheitspolitik, Terrorismus, den Balkan, das russisch-amerikanische Verhältnis und Themen rund um die NATO-Erweiterung.

Illyrien

168 v. Chr.

thumbnail
Der letzte illyrische König Genthios, der in Scodra (heutiges Nordalbanien) residiert, wird von den Römern unter Lucius Anicius Gallus besiegt und gefangen nach Rom geführt. Die illyrischen Gebiete werden in von den Römern abhängige Klientelstaaten aufgeteilt. Damit endet auf der Balkanhalbinsel die Zeit der Illyrer endgültig.

Zeitleiste

17 n. Chr.

thumbnail
Januar 395: Tod Theodosius’ des Großen und anschließende „Reichsteilung“. Sein Sohn Arcadius erhält den Osten, sein anderer Sohn Honorius den Westen. Es kommt in der Folgezeit zu latenten Spannungen zwischen den beiden Reichen. Raubzüge der Goten unter Alarich I. auf dem Balkan. (Spätantike)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1962

thumbnail
Publikation (deutschsprachig): Balkan und Kleinasien- Der umgekehrte Halbmond (Obrácený půlměsíc)- Verlag Volk u. Welt (Jiří Hanzelka)

500 n. Chr.

thumbnail
Verbreitung und Lebensraum > Heutige Verbreitung und Bestandsentwicklung > Übriges Europa: In den Staaten der Balkanhalbinsel gibt es noch größere Populationen, so leben in Slowenien 500 bis 800 Tiere, in Kroatien zwischen 600 und 800 Braunbären, dort vorwiegend im Gorski Kotar und in der Lika. An den Hängen des Velebit-Bergmassives befindet sich das Bärenrefugium von Kuterevo. Kleine Gruppen sind auch aus Albanien (250) und Mazedonien (90) bekannt. Über die jetzige Situation der Braunbären in Bosnien und Herzegowina, Serbien und Montenegro ist wenig bekannt, laut einer Statistik leben in Bosnien ungefähr 2800 Braunbären, in Serbien etwa

Natur & Umwelt

Ereignisse > Katastrophen:
thumbnail
Ein starkes Erdbeben erschüttert den Balkan und hat Auswirkungen in Oberitalien. Es gibt geschätzt etwa 6.000 Todesopfer. (26. März)

1511

Katastrophen:
thumbnail
26. März: Ein starkes Erdbeben erschüttert den Balkan und hat Auswirkungen in Oberitalien. Es gibt geschätzt etwa 6.000 Todesopfer.

Zeitleiste der Initiative > Ab 2000

2000

thumbnail
Handschlag Aktion – Große Balkan-Informationstour durch Deutschland. Deutsche Jugendliche demonstrieren mit „Handschlägen“ auf Leinentüchern ihre Solidarität mit den Jugendlichen auf dem Balkan. (Schüler Helfen Leben)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2010

Jugenddemokratiepreis:
thumbnail
Balkan, let's get up“, ein Projekt zur Förderung der Verständigung junger Menschen mit ihren Nachbarn auf dem Balkan. (Internationaler Demokratiepreis Bonn)

Europa

thumbnail
In der Schlacht bei Grocka bringen die osmanischen Truppen im Russisch-Österreichischer Türkenkrieg der kaiserlich-österreichischen Armee eine empfindliche Niederlage bei. Es kommt bald darauf im Frieden von Belgrad zum Kriegsende, das Österreich erobertes Territorium auf der Balkanhalbinsel kostet.

967 n. Chr.

thumbnail
Feldzug der Kiewer Rus unter Swjatoslaw I. bis 969 quer durch den ganzen Balkan. In Bulgarien nimmt Swjatoslaw 80 Städte an der Donau ein und legt sich den Zarentitel des bulgarischen Herrschers zu, der zum Vasall des russischen Großfürsten degradiert wurde. Swjatoslaw verkündet die geplante Verlegung seiner Hauptstadt von Kiew nach Preslaw an der Donau, weil dort „der Mittelpunkt seines Reiches läge“.

280 v. Chr.

thumbnail
Östliches Mittelmeer: um 280 v. Chr.: Die auf dem Balkan eingedrungenen Kelten siedeln im heutigen Bulgarien um ihre Hauptstadt Tylis (genaue Lage unbekannt).

Ereignisse

thumbnail
Mit der mündlich vereinbarten Konvention von Reichstadt werden sich die Großmächte Österreich-Ungarn und das Russische Reich in der Orientalischen Frage einig. Unter anderem wird auf dem Balkan die Einflusssphäre der beiden Mächte mit fast völligem Einvernehmen abgegrenzt.

658 n. Chr.

thumbnail
Der byzantinische Kaiser Konstans II. unternimmt einen Feldzug auf dem Balkan. Es gelingt ihm, die Slawen in Makedonien zu besiegen und das dortige Territorium wieder unter byzantinische Oberherrschaft zu stellen. Ein Teil der besiegten Slawen wird nach Kleinasien umgesiedelt.

500 n. Chr.

thumbnail
Um 500: Anastasios I., oströmische Kaiser von Konstantinopel, herrscht über den Großteil des Balkans, Kleinasien, Syrien und Palästina, Tiele des Zweistromlandes (Mesopotamien) sowie über Ägypten und Libyen. Damit ist sein Herrschaftsgebiet (das Byzantinisches Reich) weitgehend deckungsgleich mit dem späteren Osmanischen Reich in dessen größter Ausdehnung.

Politik & Weltgeschehen

1877

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Im Budapester Vertrag verständigen sich die Großmächte Russland und Österreich-Ungarn in den Balkanfragen. Für die Neutralität in einem bewaffneten Konflikt Russlands mit dem Osmanischen Reich werden der Donaumonarchie Bosnien und die Herzegowina zur Besetzung überlassen. Zudem wird Österreich-Ungarn zugesichert, dass auf dem Balkan kein großer slawischer Staat entstehen soll. (15. Januar)
thumbnail
Nach der gewonnenen Schlacht bei Welbaschd über bulgarische Truppen erlangt Serbien die Vormachtstellung auf dem Balkan bis zur osmanischen Herrschaft.

1036

thumbnail
Jaroslaw der Weise schlägt die Petschenegen bei Kiew, diese ziehen weiter Richtung Balkan.

567 n. Chr.

thumbnail
Die mit den Awaren verbündeten Langobarden unter Alboin greifen die Gepiden unter Kunimund an. Kunimund stellt sich mit seiner Hauptstreitmacht den Langobarden, die das Gepidenheer vernichten; auch Kunimund kommt ums Leben, aus seinem Schädel lässt Alboin eine Trinkschale fertigen. Alboin nimmt Kunimunds Tochter Rosamunde zur Frau. Das ehemalige Stammesgebiet zwischen Donau und Karpaten fällt nun vertragsgemäß an die Awaren. Da diese bald darauf mit Plünderungszügen auf dem Balkan beginnen, ziehen die Langobarden wie geplant nach Italien ab.

391 n. Chr.

thumbnail
Die Westgoten nehmen ihre Plünderungszüge auf dem Balkan wieder auf.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2002

thumbnail
Gründung: Asphalt Tango Records ist ein Independent-Label mit Sitz in Berlin, das auf die Musik der Roma vom Balkan sowie Rock, Psychedelic Folk und Electronica aus Osteuropa spezialisiert ist.

2000

thumbnail
Gründung: Fanfara Kalashnikov ist eine neunköpfige Brassband aus Berlin. Die Gruppe steht in der Tradition jener Hochgeschwindigkeits-Blaskapellen, die in den Ländern des Balkans auf Hochzeiten und Dorffesten spielen und seit den 90er Jahren zunehmend Eingang in die westliche Popkultur finden.

1998

thumbnail
Gründung: Die ProCredit Holding AG & Co. KGaA ist eine Holding mit Sitz in Frankfurt am Main. Die ProCredit Gruppe besteht gegenwärtig aus 21 Banken in ebenso vielen Ländern Osteuropas, Lateinamerikas und Afrikas. Ihr Kerngeschäft besteht in der Vergabe von Krediten an sehr kleine, kleine und mittelgroße Unternehmen sowie im Angebot von anderen Finanzdienstleistungen an Sparer mit geringen und mittleren Einkommen, die bisher nur begrenzt Zugang zu geregelten Finanzdienstleistungen hatten. Das Geschäftsmodell basiert auf einem sozial verantwortlichen Bankwesen, das transparent, effizient und profitabel sein will und somit nachhaltig arbeitet. Sie ist vor allem in den Schwellenländern des Balkans, Lateinamerikas und Afrikas sowie in Armenien, Georgien und der Ukraine aktiv.

1991

thumbnail
Gründung: Die Modena City Ramblers sind eine 1991 gegründete italienische Folk-Rock-Band mit überwiegend politischen Texten. Sie selbst bezeichnen ihren Stil als "combat folk". Über die ursprüngliche Idee, Irish Folk mit italienischen Texten bzw. in modenesischem Dialekt zu machen, entwickelte sich die Band bald weit hinaus und griff Elemente beispielsweise aus dem Balkan und aus arabischer Musik auf. Die umfassende Beschäftigung mit den Befreiungsbewegungen Lateinamerikas, zu der auch eine Mexiko-Reise der Band gehörte, schlug sich in vielen Stücken, oftmals in spanischer Sprache, nieder. Zum Repertoire gehörten aber immer auch modernisierte Versionen traditioneller Arbeiter- und Partisanenlieder wie Bella Ciao.

1973

thumbnail
Gründung: Muzsikás ist eine ungarische Volksmusikgruppe, gegründet 1973, die hauptsächlich traditionelle Musik aus Ungarn und von anderen Ländern und Völkern der Balkan- und Karpathenregion interpretiert. Das Repertoire von Muzsikás umfasst traditionelle Musik aus fast allen ungarischsprachigen Regionen, unter anderem Lieder und Tänze aus Somogy und Siebenbürgen, aber auch jiddische, südslawische und auch Roma-Musik verschiedener Balkanländer. Die Gruppe hat auch Werke klassischer Komponisten eingespielt, insbesondere von Béla Bartók.

Tagesgeschehen

thumbnail
Brüssel/Belgien: Die Bürger der zwei BalkanstaatenAlbanien und Bosnien und Herzegowina dürfen nach fast zwei Jahrzehnten wieder ohne Visum in den Schengen-Raum reisen.
thumbnail
Brüssel/Belgien: Die Bürger der drei BalkanstaatenMazedonien, Montenegro und Serbien dürfen nach fast zwei Jahrzehnten wieder ohne Visum in den Schengen-Raum reisen.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2011

thumbnail
Film: Dr. House (House, Fernsehserie, Folge 7x09) (Sprague Grayden)
thumbnail
Serienstart: Lud, zbunjen, normalan (dt.: Der Verrückte, der Verwirrte, der Normale) ist eine Comedyserie aus Bosnien-Herzegowina. Die Serie ist auf der ganzen Balkan beliebt und gilt als erfolgreichste Serie der Nachkriegszeit. Die erste Folge Opća zabuna(Die allgemeine Unordnung) wurde am 2. September 2007 auf dem bosnischen Sender FTV ausgestrahlt. Am 7. Oktober 2007 wurde sie zum ersten Mal auf dem kroatischen Entertainmentsender Nova TV gezeigt und erreicht seitdem hohe Einschaltquoten auf dem gesamten Balkan. Am 3. Januar 2010 startete die 3. Staffel.

Genre: Seifenoper

"Balkanhalbinsel" in den Nachrichten