Balthasar Gérard

Balthasar Gérard (niederländisch Balthasar Gerards; * um 1557 in Vuillafans in der Franche-Comté; † 14. Juli 1584 in Delft) war der Mörder Wilhelm von Oraniens.

Als Katholik und Bewunderer Philipps II. fasste Gérard den Plan, Wilhelm von Oranien zu ermorden. Alexander von Parma kannte und billigte diesen Plan. Gérard trat unter dem Namen Franz Guion in die Dienste Wilhelms und heuchelte den glühendsten Hass gegen die Katholiken. Am 10. Juli 1584 tötete er Wilhelm von Oranien auf der Treppe seiner Residenz zu Delft durch drei Pistolenschüsse. Er versuchte nach dem Anschlag zu fliehen, wurde aber gefasst und am 14. Juli 1584 gevierteilt. König Philipp II. von Spanien erhob die ganze Familie des Mörders in den Adelsstand und schenkte ihr die Güter Oraniens in der Franche-Comté.

mehr zu "Balthasar Gérard" in der Wikipedia: Balthasar Gérard

Frankreich

thumbnail
Der katholische Fanatiker Balthasar Gérard ermordet Wilhelm I. von Oranien-Nassau. Er wird am 13. Juli durch Vierteilung hingerichtet. König Philipp II. von Spanien erhebt hingegen die ganze Familie des Mörders in den Adelsstand und schenkt ihr die Güter Oraniens in der Franche-Comté.

"Balthasar Gérard" in den Nachrichten