Banco Central do Brasil

Die Banco Central do Brasil (BCB) ist die Zentralbank Brasiliens und wurde am 31. Dezember 1964 per Erlass des Gesetzes Nr. 4595 gegründet. Die BCB ist eine brasilianische Bundesbehörde und dem Ministério da Fazenda (Finanzministerium) unterstellt.

Die Zentralbank ist im nationalen Finanzsystem integriert und an das Finanzministerium gebunden. Wie andere Zentralbanken auf der ganzen Welt ist die BCB als führende Behörde für die Überwachung der monetären Stabilität der Landeswährung, dem Real zuständig. Die BCB erhält die Machtbefugnisse aus drei unterschiedlichen Institutionen: von der Oberaufsicht von Geld und Kredit, der Superintendência da Moeda e do Crédito, (SUMOC), der Banco do Brasil und vom Fiskus.

mehr zu "Banco Central do Brasil" in der Wikipedia: Banco Central do Brasil

Politik & Weltgeschehen

Ereignisse > Politik und Weltgeschehen:
thumbnail
Beim bisher größten Bankraub Brasiliens und einem der größten in der Geschichte überhaupt werden aus der Zentralbankfiliale in Fortaleza über 150 Mio. Real (ca. 52 Mio. Euro) gestohlen. (7. August)

"Banco Central do Brasil" in den Nachrichten