Banff-Nationalpark

Der in der kanadischen Provinz Alberta gelegene Banff-Nationalpark (englischBanff National Park of Canada, französischParc national du Canada Banff) wurde 1885 gegründet und ist damit der älteste Nationalpark Kanadas, der zweitälteste Nordamerikas und drittältester der Welt. Mit seinen 6641 km² Fläche gehört er zu den größeren Nationalparks in den kanadischen Rocky Mountains. Seinen Namen trägt der Park nach dem schottischen Banffshire, der Heimatregion zweier Geldgeber der Canadian Pacific Railway, bei deren Bau 1883 eine heiße Quelle in einer Höhle entdeckt wurde. Dort entstand die Ortschaft Banff. Der Nationalpark wurde 1984 von der UNESCO, zusammen mit dem Jasper-Nationalpark, dem Kootenay-Nationalpark und dem Yoho-Nationalpark als Teil der Canadian Rocky Mountain Parks, zum Welterbe erklärt. Bei dem Park handelt es sich um ein Schutzgebiet der IUCN-Kategorie II (Nationalpark).

mehr zu "Banff-Nationalpark" in der Wikipedia: Banff-Nationalpark

Natur & Umwelt

thumbnail
In der Provinz Alberta wird mit dem Banff-Nationalpark das erste derartige Schutzgebiet in Kanada gegründet.

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Mit dem Rocky Mountains Park Act wird der Grundstein zum Banff-Nationalpark, dem ältesten Nationalpark Kanadas, gelegt.

"Banff-Nationalpark" in den Nachrichten