Baquba

Baquba (arabisch بعقوبة, DMGBaʿqūba, aramäischܒܰܩܽܘܒܰܐBaʿqūba, manchmal auch Bakuba, Baqubah, Baakuba, ist aramäischen Ursprungs und bedeutet „Jakobs Haus“) ist eine Stadt im Irak, etwa 60 Kilometer nördlich von Bagdad gelegen. Sie zählt insgesamt 500.000 Einwohner. Baquba ist die Hauptstadt der Provinz Diyala und liegt am gleichnamigen Fluss. 100 km nordöstlich liegt Chanaqin, nach Kirkuk das zweitwichtigste Erdölzentrum des Iraks.

mehr zu "Baquba" in der Wikipedia: Baquba

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Abu Musab az-Zarqawi stirbt nahe Hibhib bei Baquba, Irak. Ab? Mus?ab az-Zarq?w? war ein islamischer Fundamentalist und Mitglied der Terrororganisation al-Qaida im Irak. Er wurde für zahlreiche Anschläge und viele Tote verantwortlich gemacht und bis zu seinem Tod mit einem Kopfgeld von 25 Millionen US-Dollar als sogenannter Topterrorist weltweit von Interpol gesucht. Zarqawi war jordanischer Staatsbürger. Sadschida al-Rischawi soll seine Schwester gewesen sein.
thumbnail
Geboren: Torkom Manoogian wird im Flüchtlingslager bei Baquba, Irak geboren. Torkom II. Avedis Manoogian war von 1990 bis zu seinem Tod Patriarch von Jerusalem der Armenischen Apostolischen Kirche.

Tagesgeschehen

thumbnail
Baquba/Irak: Bei einem Selbstmordanschlag kommen mindestens 30 Menschen ums Leben und mehr als 70 weitere werden verletzt.
thumbnail
Irak: Die Ausgangssperre nach dem Moschee-Bombenanschlag vom 22. Februar kann die Gewaltwelle der Rache zwischen Sunniten und Schiiten nicht ganz eindämmen. Für Bagdad verhängten die Behörden heute sogar ein Fahrverbot. Bei Attentaten in Kerbela und Bakuba (100 bzw. 60 km von Bagdad entfernt) wurden 21 Personen getötet. Um einen drohenden Bürgerkrieg zu vermeiden, überlegt die Regierung laut Minister Saadoun el Dulaimi den Einsatz von Soldaten und Panzern, die auf Kreuzungspunkten beruhigend wirken sollen.
thumbnail
Irak. Bei drei Anschlägen in Bagdad und Bakuba wurden 7 Menschen getötet und mehr als 35 weitere verletzt.
thumbnail
Bakuba/Irak. Im Irak sind erneut Angehörige der einheimischen Sicherheitskräfte Opfer von Gewalttaten geworden. Bei Bakuba entdeckte die Polizei die Leichen von 49 irakischen Rekruten. Die Männer waren offenbar in einen Hinterhalt geraten und von Unbekannten erschossen worden.
thumbnail
Bakuba/Irak. In Buhriz bei Bakuba werden zwölf Polizisten, die gerade dabei waren einen Kontrollpunkt zu errichten, durch einen Sprengsatz getötet.

"Baquba" in den Nachrichten