Basketball-Weltmeisterschaft 2006

Die 15. Basketball-Weltmeisterschaft der Herren fand vom 19. August bis 3. September 2006 in Japan statt. Das Turnier wurde vom Weltbasketballverband (FIBA), der Japan Basketball Association (JABBA) und dem 2006 Organisationskomitee ausgerichtet. Zum ersten Mal seit der Basketball-Weltmeisterschaft 1986 traten 24 statt wie bisher 16 Teams an.

Die Spanische Basketballnationalmannschaft wurde zum ersten Mal Weltmeister. Vizeweltmeister wurde Griechenland. Den dritten Platz belegten die Vereinigten Staaten. Der Deutsche Dirk Nowitzki erzielte mit 209 Punkten die meisten Korbpunkte. Zum Most Valuable Player (engl. „wertvollster Spieler“), kurz MVP, wurde der Spanier Pau Gasol gewählt.

mehr zu "Basketball-Weltmeisterschaft 2006" in der Wikipedia: Basketball-Weltmeisterschaft 2006

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Ekene Ibekwe wird in Los Angeles, Kalifornien geboren. Ekene (Ekenechukwu) Ibekwe ist ein gebürtiger US-amerikanischer Basketballspieler, der international für das Heimatland seiner Eltern Nigeria antritt. Nach dem Studium in seinem Geburtsland spielte Ibekwe vorrangig in Israel, der Türkei und in der deutschen Basketball-Bundesliga. Bei der WM 2006 war er im Achtelfinale für die nigerianische Nationalmannschaft mit 22 Punkten bester Werfer bei der knappen Einpunktniederlage gegen Deutschland. Mit der Nationalmannschaft nahm er auch bei ihrer Olympia-Premiere bei den Olympischen Spielen 2012 teil.
thumbnail
Geboren: Chris Paul wird in Lewisville, North Carolina geboren. Christopher Emanuel „Chris“ Paul ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Der 1,83 Meter große Point Guard spielte seit der NBA-Saison 2005/06 bis 2011 für die New Orleans Hornets in der NBA, seit 2011 spielt er für die Los Angeles Clippers. 2006 gewann er mit der Mannschaft der USA bei der Weltmeisterschaft in Japan die Bronzemedaille; bei den Olympischen Spielen in Peking 2008 gewann er Gold mit der Mannschaft der USA und wiederholte dies in London bei den Olympischen Spielen 2012.
thumbnail
Geboren: Brad Newley wird in Lower Mitcham geboren. Bradley Newley ist ein australischer Basketballspieler. Der 1,98? m große Shooting Guard spielt seit Beginn des Jahres 2012 für den Basketballclub aus Valencia in der spanischen Liga ACB. Mit der australischen Nationalmannschaft nahm er an den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 sowie den Olympischen Spielen 2008 und 2012 teil. Im November 2007 stellte er einen neuen Rekord innerhalb der griechischen A1 Ethniki auf, als er alle seine acht Würfe von jenseits der Dreipunktelinie verwandelte.
thumbnail
Geboren: Malick Badiane wird in Thiès geboren. Malick Badiane ist ein senegalesischer Basketballspieler. Er spielte als Nachwuchshoffnung zunächst in Deutschland und wurde 2003 als 44. Pick vom NBA-Klub Houston Rockets gedraftet. Zu einer NBA-Karriere reichte es jedoch nicht, stattdessen wurde er 2004 Deutscher Meister mit den Skyliners aus Frankfurt. Mit der Senegalesischen Nationalmannschaft war er Teilnehmer der Basketball-Weltmeisterschaft 2006. Später setzte er seine Karriere insbesondere in Frankreich fort, wo er überwiegend für Vereine aus der zweiten französischen Liga LNB Pro B aktiv war.
thumbnail
Geboren: Mark Worthington wird in Australind, Western Australia geboren. Mark Worthington ist ein australischer Basketballnationalspieler, der an den Olympischen Spielen 2008 in Peking sowie den Basketball-Weltmeisterschaften2006 und 2010 teilgenommen hat. Nach einem kurzen Engagement bei den Brose Baskets aus Bamberg, mit denen er die Deutsche Meisterschaft und den Pokalsieg 2010 feiern konnte, spielt er wieder in seinem Heimatland bei den Blaze aus Gold Coast in Queensland.

Sonstige Ereignisse

2006

thumbnail
Basketball-Weltmeisterschaft der Herren (Weltmeisterschaften 2006)

Sport

thumbnail
Die deutsche Basketballnationalmannschaft verliert bei der Basketball-Weltmeisterschaft gegen Litauen das Spiel um den siebten Platz mit 62:77.

2006

Abschneiden bei internationalen Wettbewerben > Weltmeisterschaft:
thumbnail
Vorrunde (Puerto-ricanische Basketballnationalmannschaft)

2006

Abschneiden bei internationalen Turnieren > Weltmeisterschaft:
thumbnail
7. Platz (Litauische Basketballnationalmannschaft)

2006

Abschneiden bei internationalen Turnieren > Weltmeisterschaft:
thumbnail
– nicht qualifiziert (Russische Basketballnationalmannschaft)

2006

Abschneiden bei internationalen Turnieren > Weltmeisterschaft:
thumbnail
9. Platz (Italienische Basketballnationalmannschaft)

Tagesgeschehen

thumbnail
Saitama/Japan: Spanien gewinnt mit einem 70:47-Finalsieg gegen Griechenland zum ersten Mal die Basketball-Weltmeisterschaft.

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2009

thumbnail
Erfolg: Tiago Splitter gewann mit der brasilianischen Nationalmannschaft die Goldmedaille bei den Panamerikanischen Spielen 2003. Zusätzlich gewann er mit Brasilien je zweimal die Amerikameisterschaft und die Südamerikameisterschaft (2003 und 2005). Außerdem spielte er bei den Basketball-Weltmeisterschaften 2002, 2006 und 2010 sowie den Olympischen Spielen 2012 für sein Heimatland.

2006

thumbnail
Erfolg > Nationalmannschaft: Weltmeister (Pau Gasol)

2006

thumbnail
Erfolg > Nationalmannschaft: Gold bei der Basketball-Weltmeisterschaft mit Spanien (Felipe Reyes)

2006

thumbnail
Erfolg: Weltmeister (José Calderón)

"Basketball-Weltmeisterschaft 2006" in den Nachrichten