Basketball-Weltmeisterschaft 2010

Die 16. Basketball-Weltmeisterschaft der Herren fand vom 28. August bis zum 12. September 2010 in der Türkei statt. Das Turnier wurde vom Weltbasketballverband (FIBA), der Türkischen Basketball-Föderation und dem 2010 Organisationskomitee ausgerichtet. Zum insgesamt dritten Mal (nach 1986 und 2006) traten 24 Nationalmannschaften gegeneinander an. Titelverteidiger war die Spanische Basketballnationalmannschaft, die im Viertelfinale ausschied.

Die Basketballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten wurde zum vierten Mal Weltmeister. Der Argentinier Luis Scola erzielte mit 244 Punkten die meisten Korbpunkte. Zum Most Valuable Player (engl. „wertvollster Spieler“), kurz MVP, wurde der US-Amerikaner Kevin Durant gewählt.

mehr zu "Basketball-Weltmeisterschaft 2010" in der Wikipedia: Basketball-Weltmeisterschaft 2010

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Milan Mačvan wird in Vukovar geboren. Milan Mačvan ist ein serbischer Basketballspieler. Bei der EM 2009 der Herren erreichte er mit der serbischen Auswahl das Finale und gewann die Silbermedaille, bevor man im Jahr darauf bei der WM 2010 mit dem vierten Platz eine Medaille knapp verpasste. Im Dezember 2010 wechselte er ins Ausland zum israelischen Rekordmeister Maccabi aus Tel Aviv, mit dem er das Finale der ULEB Euroleague 2010/11 erreichte. Im NBA-Draft 2011 wurde er in der zweiten Runde als 54. Spieler insgesamt von den Cleveland Cavaliers gedraftet. In der Saison 2012/13 spielt Mačvan beim türkischen Verein Galatasaray aus Istanbul.
thumbnail
Geboren: Dmitri Grigorjewitsch Chwostow wird in Iwanowo, RSFSR geboren. Dmitri Grigorjewitsch Chwostow ist ein russischer Basketballspieler. Chwostow wechselte 2005 in die Jugendmannschaften von MBK Dynamo aus Moskau und wurde in der Folge auch in der Herrenmannschaft des Vereins eingesetzt, so dass er bereits als 17-jähriger im höchsten europäischen Vereinswettbewerb ULEB Euroleague debütierte. Nach der Relegation des Vereins 2011 aus der höchsten russischen Spielklasse wechselte er zum russischen Vizemeister BK Chimki. Mit der russischen Nationalmannschaft nahm er an der Basketball-Weltmeisterschaft 2010 sowie der Basketball-Europameisterschaft 2011 teil, bei der man eine Bronzemedaille gewann.
thumbnail
Geboren: Jewgeni Sergejewitsch Woronow wird in der Region Stawropol, RSFSR geboren. Jewgeni Sergejewitsch Woronow ist ein russischer Basketballspieler. Woronow spielte für verschiedene russischen Erstligavereine und gewann mit ZSK WWS aus Samara 2007 die FIBA EuroCup Challenge sowie die Vizemeisterschaft 2010 mit dem Nachfolgeverein Krasnye Krylja in der EuroChallenge. Seit der Saison 2011/12 spielt er für den russischen Serienmeister PBK ZSKA aus Moskau. Für die russische Basketballnationalmannschaft spielt er seit der Basketball-Weltmeisterschaft 2010.
thumbnail
Geboren: Jevohn Shepherd wird in Toronto, Ontario geboren. Jevohn Tyrone Shepherd ist ein kanadischer Basketballspieler jamaikanischer Abstammung. Nach dem Studium im Nachbarland Vereinigte Staaten wurde der kanadische Nationalspieler Profi und spielte in der Saison 2010/11 erstmals in Europa beim deutschen Zweitligisten in Osnabrück sowie bei den Skyliners Frankfurt in der höchsten Spielklasse Basketball-Bundesliga. Nach dem Titelgewinn in der niederländischen Meisterschaft 2012 mit ZZ Leiden spielte Shepherd in Rumänien sowie seit 2013 in Italien. Nach zwei Jahren in der zweiten und dritten Spielklasse spielt Shepherd in der Saison 2015/16 für den Erstligisten und Traditionsverein aus Varese, der in den 1970er Jahren mehrfacher Europapokalsieger war. Shepherd war mit der Nationalmannschaft Kanadas Endrundenteilnehmer der Basketball-Weltmeisterschaft 2010 sowie den Amerikameisterschaften 2011 und 2013.
thumbnail
Geboren: Alexander Olegowitsch Kaun wird in Tomsk, RSFSR geboren. Alexander Olegowitsch Kaun ist ein russischer Basketballspieler. Kaun studierte in den Vereinigten Staaten und gewann mit den Jayhawks der University of Kansas die US-amerikanische NCAA-Collegemeisterschaft 2008. Anschließend spielte er in seiner Heimat für den dominierenden russischen Basketballverein PBK ZSKA aus Moskau. Mit der russischen Nationalmannschaft nahm er an der Basketball-Weltmeisterschaft 2010 teil.

Sponsoring > Events

2010

thumbnail
Basketball-Weltmeisterschaft (Intersport)

Qualifikation > Qualifikationskriterien

2010

thumbnail
FIBA-Weltmeisterschaft in der Turkei? Türkei, 28. August - 12. September (Olympische Sommerspiele 2012/Basketball)

Sonstige Ereignisse

2010

thumbnail
Basketball-Weltmeisterschaft (Sinan Erdem Dome)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2010

thumbnail
Ehrung: Weltmeister mit der Nationalmannschaft der USA (Andre Iguodala)

2010

thumbnail
Erfolg > Ergebnisse bei internationalen Turnieren > Basketball-Weltmeisterschaft: 14. Platz (Kroatische Basketballnationalmannschaft)

2009

thumbnail
Erfolg: Tiago Splitter gewann mit der brasilianischen Nationalmannschaft die Goldmedaille bei den Panamerikanischen Spielen 2003. Zusätzlich gewann er mit Brasilien je zweimal die Amerikameisterschaft und die Südamerikameisterschaft (2003 und 2005). Außerdem spielte er bei den Basketball-Weltmeisterschaften 2002, 2006 und 2010 sowie den Olympischen Spielen 2012 für sein Heimatland.

2005

thumbnail
Erfolg: Tiago Splitter gewann mit der brasilianischen Nationalmannschaft die Goldmedaille bei den Panamerikanischen Spielen 2003. Zusätzlich gewann er mit Brasilien je zweimal die Amerikameisterschaft und die Südamerikameisterschaft (2003 und ). Außerdem spielte er bei den Basketball-Weltmeisterschaften 2002, 2006 und 2010 sowie den Olympischen Spielen 2012 für sein Heimatland.

1993

thumbnail
Ehrung: Preis der Stiftung zur Förderung von Südtirolern im Ausland, verliehen für das wissenschaftliche Gesamtwerk. (Christian Marth)

Tagesgeschehen

thumbnail
Istanbul/Türkei: Im Finale der Basketball-Weltmeisterschaft 2010 gewinnen die Vereinigten Staaten mit 81:64 gegen die Gastgeber.
thumbnail
Ankara/Türkei: Beginn der Basketball-Weltmeisterschaft 2010

Sport

thumbnail
Ereignisse > Sport: Im Finale der Basketball-Weltmeisterschaft in der Türkei besiegt die Basketballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten die Türkische Basketballnationalmannschaft mit 81:64 und wird damit zum vierten Mal Weltmeister im Basketball. (12. September)
thumbnail
–12. September: 16. Basketball-Weltmeisterschaft in der Türkei. Die Mannschaft der USA holte nach 16 Jahren wieder den WM-Titel durch einen 81:64-Sieg gegen Gastgeber Türkei.

2010

thumbnail
Abschneiden bei internationalen Wettbewerben > Weltmeisterschaft: Achtelfinale (Angolanische Basketballnationalmannschaft)

2010

thumbnail
Ereignisse > Sport: 16. Basketball-Weltmeisterschaft in der Türkei (Weltmeister: USA) (2010er)

2010

thumbnail
Abschneiden bei internationalen Wettbewerben > Weltmeisterschaft > bis 1994 - nicht qualifiziert: nicht qualifiziert (Senegalesische Basketballnationalmannschaft)

"Basketball-Weltmeisterschaft 2010" in den Nachrichten