Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Felix Tschudi stirbt in Basel. Felix Tschudi war ein evangelisch-reformierter Pfarrer, Sozialethiker in der Schweiz und der erste Basler Industriepfarrer.
thumbnail
Gestorben: Martin Allgöwer stirbt in Chur. Martin Allgöwer war ein Schweizer Chirurg und Hochschullehrer. Als Nachfolger des legendären Rudolf Nissen kam er 1967 auf den Basler Lehrstuhl für Chirurgie.
thumbnail
Gestorben: Egon Karter stirbt in Basel. Egon Karter war ein tschechisch-schweizerischer Schauspieler, Operettensänger und Theaterindentant. Er war Gründer und langjähriger Leiter der Basler Komödie (siehe Theater Basel).
thumbnail
Gestorben: Albert Streckeisen stirbt in Bern. Albert Ludwig Streckeisen war ein Schweizer Petrograph. Er war der Sohn des Basler Forensikers Adolf Streckeisen (1857–1916).
thumbnail
Gestorben: Maja Sacher stirbt in Pratteln. Maja Sacher, vor ihrer zweiten Ehe Maja Hoffmann-Stehlin, war die Witwe des Emanuel Hoffmann, eines Sohnes von Fritz Hoffmann-La Roche, dem Begründer des gleichnamigen Basler Pharma-Unternehmens.

Ereignisse

1019

thumbnail
Einweihung des Basler Münsters im Beisein Kaiser Heinrichs II.

Kennzahlen (Konzernabschluss)

1340

thumbnail
Personalbestand Konzern BKB per 31. Dezember 2013 (teilzeitbereinigt) (Basler Kantonalbank)

Pogrome gegen Juden im Heiligen Römischen Reich

Die Ausdehnung der Landesherrschaft

1394

thumbnail
wurde er vom Basler Bischof Konrad Münch mit Basler Stiftslehen „nämlich mannschaft, wildbännen und silberbergen im Breisgau, auf dem Schwarzwald und zu Tottnöw (Todtnau)“ belehnt. (Rudolf III. (Hachberg-Sausenberg))

Religion

1529

thumbnail
8./9. Februar: Nach der Fasnacht brechen in Basel Unruhen aus, die in einem Bildersturm am Basler Münster kulminieren. Die Zünfte zwingen den Rat schließlich zur Einführung der Reformation.
thumbnail
Das Basler Konzil steckt auf seiner ersten Sitzung seine Ziele ab. Es nimmt sich mit der Ausrottung des Ketzertums, Vereinigung aller christlicher Völker in einer Kirche, der Beendigung von Kriegen zwischen christlichen Fürsten und einer Reform der Kirche an Haupt und Gliedern ein großes Programm vor.

1309

thumbnail
Das Basler Domkapitel wählt Lüthold II. von Rötteln zum Bischof von Basel und löst damit einen mehrjährigen Streit mit Papst Clemens V. aus, der bereits Gerhard von Wippingen mit diesem Amt betraut hat.
thumbnail
Nach dem Tod des Prager Bischofs Gregor von Waldek am 6. September wird Johann IV. von Dražice zu dessen Nachfolger gewählt. Der Investitur durch König Wenzel II. folgt am 10. Dezember die Bischofsweihe durch den damaligen Basler Bischof und späteren Mainzer Erzbischof Peter von Aspelt, der das böhmische Kanzleramt bekleidet.

Beispiele

1830

thumbnail
Bittschrift der Basler Bürger für eine Erweiterung der Volksrechte der Landbevölkerung , ?Stephan Gutzwiller (Supplik)

Hinterlassenschaft > Verschiedenes

1845

thumbnail
Erste mehrfarbene Briefmarke, Basler Dybli – (Melchior Berri)

Schweiz

thumbnail
Der Basler Grossrat beschließt mit seinem Gesetz zur Stadterweiterung den Abriss der Basler Stadtmauer.

Schweiz / Frankreich

thumbnail
Im Zuge des Basler Stadterweiterungsgesetz von 1859 wird das Aeschentor abgerissen.

Hinterlassenschaft > Abgebrochen

1880

thumbnail
Eisenbahntor in der Basler Stadtmauer – 1844; abgebrochen (Melchior Berri)

Veröffentlichte Schriften und Bücher

1910

thumbnail
Tafel- und Kettenland im Basler Jura.(N.Jb.f.Min.B.Bd.30, Stuttgart ) (Hans Cloos)

Gartenstädte im deutschsprachigen Raum > Schweiz

1912

thumbnail
1912 bis 1922 erbaut: Gartenstadt Münchenstein, Kanton Basel-Landschaft, nach Entwürfen des Basler Architekten Emil Dettwiler. Die 36 von ursprünglich 300 geplanten Wohnhäusern bilden die zweite genossenschaftliche Gartenstadt-Siedlung der Schweiz.

Berühmte Selbstversuche

1943

thumbnail
entdeckte Dr. Albert Hofmann in den Labors der Basler Firma Sandoz nach Experimenten mit Mutterkornpilz den Stoff LSD. Am 19. April führt er einen Selbstversuch mit LSD durch und beschreibt die Halluzinationen, die durch die Substanz ausgelöst werden. Die Auswirkungen der erheblichen Überdosis reduzierte er nach eigenen Angaben dadurch, dass er bei seiner Nachbarin um Milch bat. Er wusste trotz der Wirkung des LSD, dass sie gegen Vergiftungserscheinungen in vielen Fällen hilfreich ist. Siehe auch Zitate.

Daten

1916

thumbnail
entschied der Basler Regierungsrat, eine Basler Mustermesse durchzuführen (Mustermesse Basel)

= Monographien

1956

thumbnail
Zunft zum goldenen Stern als Zunft der Wundärzte und Scherer in Basel? : Was ein Zunftbruder vom Basler Zunftwesen und von der Zunft zum goldenen Stern wissen soll, Helbing & Lichtenhahn, Basel (Gustav Steiner)

1942

thumbnail
Deputation der Basler Universität an den fürstbischöflichen Kanzler, Helbing & Lichtenhahn, Basel (Gustav Steiner)

Personen in der Basler Mission > Direktoren/Inspektoren der Basler Mission

1959

thumbnail
Alphons Koechlin, Präsident von 1936 bis (Basler Mission)

1939

thumbnail
Karl Hartenstein, Direktor von 1926 bis (Basler Mission)

1879

thumbnail
Joseph Friedrich Josenhans (1812–1884), Inspektor von 1849 bis (Basler Mission)

1850

thumbnail
Ludwig Friedrich Wilhelm Hoffmann (1806–1873), Inspektor von 1839 bis (Basler Mission)

1838

thumbnail
Christian Gottlieb Blumhardt (1779–), Inspektor von 1815 bis (Basler Mission)

Vorläufer und verwandte Baureihen

1952

thumbnail
lieferte SWP drei ultraleichte Vierachser Be 2/4 601–603 (später 251–253) an die Basler Verkehrsbetriebe. Sie hatten vorne ein Triebdrehgestell von BBC, das den leistungsschwächeren Motoren (65 PS statt 90 PS) entsprechend einen Achsstand von 1700? mm hatte gegenüber den 1850? mm der Standardwagen. Das Leergewicht erreichte lediglich 12 Tonnen. Das hintere Laufdrehgestell hatte kleine Räder mit nur 420? mm Durchmesser, was erlaubte, den Wagenboden gegen hinten abzusenken. Die hintere Plattform war auf 415? mm über Schienenoberkante. Der Wagenboden über dem Motordrehgestell war auf 840? mm gegenüber 915? mm bei den Standardwagen. In der Mitte war eine Doppeltür eingebaut. Die verjüngten Kastenenden waren weniger lang als beim Standardwagen, dementsprechend war die Front breiter. Da als Alleinfahrer konzipiert, hatten die Wagen keine Kupplung. Die geringe Antriebsleistung und das geringe Fassungsvermögen (ohne Anhänger) beschränkten die Einsatzmöglichkeiten. Sie wurden 1978 ausrangiert. (Schweizer Standardwagen)

Schriften

1960

thumbnail
Bericht an das Schweizerische Komitee des Neuen Savigny über den Einfluss des römischen Rechtes auf das Basler Stadtrecht vom 13. bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts. Basel (Hans-Rudolf Hagemann)

Edition

1972

thumbnail
Reisebüchlein, herausgegeben und eingeleitet von Friedrich Meyer, mit einem Beitrag von Elisabeth Landolt, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Bd. 72 , S. 5–135 (Volltext) (Andreas Ryff)

1966

thumbnail
Der Rappenkrieg, herausgegeben und eingeleitet von Friedrich Meyer, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Bd. 66 , S. 5–131 (Volltext) (Andreas Ryff)

1959

thumbnail
Liber Legationum, herausgegeben und eingeleitet von Friedrich Meyer, in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde, Bd. 58-59 , S. 5–109 (Volltext) (Andreas Ryff)

Hauptwerk > Humanistische Jurisprudenz

1970

thumbnail
Claudius Caniuncula. Ein Basler Jurist und Humanist des 16. Jahrhunderts. Basel (Guido Kisch)

1952

thumbnail
Johannes Sichardus als Basler Rechtshistoriker. Basel (Guido Kisch)

Würdigungen

1975

thumbnail
Der Basler Liedermacher Ernst Born komponierte und textete sein Lied "Victor Jara", erstmals herausgekommen auf der LP "D'Ballade vo dr Münschterfähri" (). (Víctor Jara)

Aufführungsgeschichte > Szenische Aufführungen

1980

thumbnail
bei den Wiener Festwochen im Wiener Konzerthaus in der siebeneinhalbstündigen Basler Fassung für zwei Abende, Regie: Hans Hollmann, mit Helmut Lohner, Peter Weck, Paulus Manker, Götz Kauffmann, Emmy Werner, Helmut Berger, Alexander Goebel, Eva Kerbler, Michael Wallner, Judith Melles, Alexander Grill, Johanna Mertinz, Evelyne Hall, Bernhard Letizky, Heinz Herki, Hubert Kronlachner, Ronald Seboth, Sabine Kopera, Siggi Pawellek u.a., auch TV (ORF). (Die letzten Tage der Menschheit)

Hebeldankträger

1985

thumbnail
Hans Schneider, Korrespondent der Basler National-Zeitung, Freiburg i. Br. (Hebelbund Lörrach)

1959

thumbnail
Otto Kleiber, Feuilleton-Redaktor der Basler National-Zeitung, Basel (Hebelbund Lörrach)

Public Affairs

1988

thumbnail
Gründung des Basler Appells, gemeinsam mit Florianne Koechlin und anderen; (Christoph Keller (Journalist))

Politik & Weltgeschehen

1008

thumbnail
Erste urkundliche Erwähnung von Gundelfingen im Breisgau, als Kaiser Heinrich II. dem Basler Bischof Adalbero das Wildbannrecht in einem Bereich der Freiburger Bucht verleiht.

Wirtschaft

1996

thumbnail
Die beiden Basler Chemiekonzerne Ciba-Geigy & Sandoz fusionieren zur Novartis. Es ist die damals größte Firmenfusion der Welt.
thumbnail
Im Kanton Basel wird die erste mehrfarbige Briefmarke der Welt ausgegeben, die unter Philatelisten als Basler Taube bekannt wird.

Islamische Organisationen in der Schweiz

1997

thumbnail
die Basler Muslim Kommission in Basel-Stadt und Basel-Landschaft; (Islam in der Schweiz)

Repertoire

2000

thumbnail
Batschelet, Passion (Basler Münsterkantorei)

Gespräche

2004

thumbnail
Peter Handke / Heinz-Norbert Jocks: Über die Freiheit des Unterwegsseins. Ein Gespräch mit Peter Handke, Basler Zeitung, 25.September

Tagesgeschehen

thumbnail
Basel/Schweiz. Eine erneute Schießerei in Basel fordert ein Todesopfer. Der Ehemann des Opfers feuerte am Vormittag auf dem Basler Marktplatz Schüsse ab, welche seine Ehefrau in den Kopf trafen. Der Schütze wurde festgenommen; beide Beteiligten waren türkische Bürger.
thumbnail
Basel/Schweiz: Die deutsche und die Schweizer Polizei können in einer gemeinsamen Aktion die Himmelsscheibe von Nebra sicherstellen, die 1999 bei einer Raubgrabung gefunden wurde. Der sachsen-anhaltische Landesarchäolige Meller traf sich zum Schein mit den Hehlern, einer Museumspädagogin und einem Lehrer, in einem Basler Hotel. Die beiden erhalten später Bewährungsstrafen von zwölf bzw. sechs Monaten.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

2005

thumbnail
Auflösung: Pornchild war eine schweizerische Metalcore-Band aus Basel. Die Band lässt sich aufgrund ihres Musikstils auch dem Nu Metal bzw. Alternative Metal zuordnen. Bekannt wurden sie durch den Gewinn des Förderpreises „Basler Band goes CH“.

2005

thumbnail
Gründung: Die SBB GmbH ist ein Tochterunternehmen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) - Division Personenverkehr - mit Sitz in Konstanz in Deutschland. Sie ist seit 2003 für den Betrieb diverser Bahnlinien in Deutschland und seit Dezember 2006 für nahezu den kompletten Nahverkehr auf der Basler Verbindungsbahn zuständig.

1998

thumbnail
Gründung: Pornchild war eine schweizerische Metalcore-Band aus Basel. Die Band lässt sich aufgrund ihres Musikstils auch dem Nu Metal bzw. Alternative Metal zuordnen. Bekannt wurden sie durch den Gewinn des Förderpreises „Basler Band goes CH“.

1997

thumbnail
Gründung: TAFS ist eine Rap-Gruppe aus dem Kanton Basel-Landschaft (Schweiz). Sie besteht aus den beiden MCs Taz und Aman sowie DJ Flink, daher auch der Name TAFS (Taz Aman Flink Squad). Die Band besteht seit 1997, als sich Taz und Aman trafen. Der Track 8i Bahnhof wurde auch auf der von Jubaira zusammengestellten VIVA-Compilation Schwiizer Rap Garde veröffentlicht. Sie rappen im Dialekt des Baselbiets und weisen in ihren Texten ausdrücklich darauf hin, dass sie keine Basler sind. Auf dem Live-Album 44 Live! wird TAFS von der Reggae-Gruppe The Scrucialists begleitet.

1996

thumbnail
Gründung: Die Novartis AG (von lat. novae artes «neue Künste») ist ein Biotechnologie- und Pharmaunternehmen mit Sitz in Basel (Schweiz). Novartis entstand 1996 aus einer Fusion der beiden ehemaligen Basler Pharma- und Chemieunternehmen Ciba-Geigy AG und Sandoz. Es war damals die grösste Firmenfusion der Welt. Novartis ist mit einem Umsatz von 56,7 Mrd. USD (2012) – nach Pfizer – das zweitgrösste Pharmaunternehmen weltweit.

Musik

2007

Diskografie:
thumbnail
Basler Festivalorchester, Leitung: Thomas Herzog, Maren Gamper und Gregor Loepfe, Klavier: Camille Saint-Saëns: Carnaval des Animaux. Sconov

2006

Diskografie:
thumbnail
Händel, Arien aus "Ariodante", "Giulio Cesare" und "Arianna", mit dem Basler Kammerorchester (Angelika Kirchschlager)

1984

Diskografie > CD:
thumbnail
Streichtrio. Interpreten: Novšak-Trio: Primož Novšak (Violine), Michel Rouilly (Viola), Susanne Basler (Violoncello). Pro Arte Musicae PAM-CD-PT1008, 1990 (Peter Mieg)

Funktionen

2009

thumbnail
Mitglied im Bankrat der Basler Kantonalbank vom April 2005 bis März (Sabine Suter)

stop > Schweiz > Basel

2012

thumbnail
Wolfgang Loescher: Der Kunstschrank aus dem Museum Faesch. Sammlertum und Frömmigkeit um 1620. Basler Kostbarkeiten 33, Basel (Möbel)

Rundfunk, Film & Fernsehen

2009

thumbnail
Film: Un viol (Marianne Basler)

2008

thumbnail
Film: Bird’s Nest -Herzog & de Meuron in China ist ein Dokumentarfilm der Regisseure Christoph Schaub und Michel Schindhelm aus dem Jahr 2008. Der Film begleitet verschiedene Projekte der Basler Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron in China, der Bau des Nationalstadions für die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking und die Konzeptionierung eines Stadtteils in Jinhua.

Stab:
Regie: Christoph Schaub Michel Schindhelm
Drehbuch: Christoph Schaub Michel Schindhelm
Produktion: Marcel Hoehn
Musik: Peter Bräker
Kamera: Matthias Kälin
Schnitt: Marina Wernli

2007

thumbnail
Film: 39, 90 ist ein französischer Spielfilm des Regisseurs Jan Kounen aus dem Jahr 2007. Bei dem Film handelt es sich um eine Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers Neununddreißigneunzig von Frédéric Beigbeder. Roman und Film tragen autobiografische Züge.

Stab:
Regie: Jan Kounen
Drehbuch: Nicolas & Bruno
Jan Kounen
Produktion: Alain Goldman Marc Vadé
Musik: Jean-Jacques Hertz Erin O'Hara François Roy
Kamera: David Ungaro
Schnitt: Anny Danche

Besetzung: Jean Dujardin, Jocelyn Quivrin, Patrick Mille, Vahina Giocante, Elisa Tovati, Nicolas Marié, Dominique Bettenfeld, Antoine Basler, Fasco Perinti, Cendrine Orcier, Dan Herzberg, Arsène Mosca, Niels Dubost, Auriéle Bouquien, Mathis Jamet

2005

thumbnail
Film: Gespenster ist ein deutsch-französischer Spielfilm von Christian Petzold aus dem Jahr 2005 mit Julia Hummer und Sabine Timoteo in den Hauptrollen. Die Filmpremiere war am 15. Februar 2005 im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Der deutsche Kinostart war am 15. September 2005.

Stab:
Regie: Christian Petzold
Drehbuch: Christian Petzold Harun Farocki
Produktion: Florian Koerner von Gustorf Michael Weber, ARTE
Musik: Stefan Will Marco Dreckkötter
Kamera: Hans Fromm
Schnitt: Bettina Böhler

Besetzung: Julia Hummer, Sabine Timoteo, Marianne Basler, Aurélien Recoing, Benno Fürmann, Anna Schudt

2005

thumbnail
Film: Bad Reputation ist ein US-amerikanischer Low-Budget-Film mit Slasher-Elementen von Regisseur Jim Hemphill aus dem Jahr 2005. Das Werk ist das Regiedebüt Hemphills und handelt von einer jungen Frau, die Opfer einer brutalen Misshandlung wird, später auf Unverständnis stößt und letztendlich zur Selbstjustiz greift.

Stab:
Regie: Jim Hemphill
Drehbuch: Jim Hemphill
Produktion: Christopher Landers
T. W. Porrill
Musik: Eric Choronzy John LeBec
Kamera: Forrest Allison

Besetzung: Angelique Hennessy, Jerad Anderson, Danielle Noble, Mark Kunzman, Kristina Conzen, Dakota Ferreiro, Chris Basler

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2009

thumbnail
Werk: Dreizehn13, Libretto des gleichnamigen visuellen Oratoriums für Sprecher, acht Singstimmen, Klavier, Violine, Viola, Cello und Live-Elektronik von Daniel Weissberg; Basler Madrigalisten, Mondrian Ensemble Basel, musikalische Leitung Francesc Prat, Basel (Alberigo Albano Tuccillo)

2008

thumbnail
Werk > Veröffentlichungen: Fasnacht - Mythos und Missverständnis. Essay. Kultur- und Freizeitmagazin der Basler Zeitung vom 9. Februar (Jean Willi)

2008

thumbnail
Jüngste Veröffentlichungen: Töpferöfen - Pottery kilns - Four de potiers. Die Erforschung frühmittelalterlicher bis neuzeitlicher Töpferöfen (6.-20. Jh.) in Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Österreich und der Schweiz, (Basler Hefte zur Archäologie 4), Basel 2007. (Andreas Heege)

2004

thumbnail
Veröffentlichungen: Nicole Eisele: Das Basler Domkapitel im Freiburger Exil (1529-1628). Studien zum Selbstverständnis einer reichskirchlichen Institution (Forschungen zur oberrheinischen Landesgeschichte Band XLIX), Diss. Freiburg, Freiburg/München (Nicola Brauch)

2004

thumbnail
Publikation > als Interviewer: Über die Freiheit des Unterwegsseins. Ein Gespräch mit Peter Handke, Basler Zeitung, 25.September ,S.14-17 (Heinz-Norbert Jocks)

Produkt

2013

thumbnail
Basler Netzwerkkamera Basler Fixed Box und Basler Fixed Dome (Basler AG)

2013

thumbnail
Basler Zeilenkamera Basler racer (Basler AG)

Kunst & Kultur

2013

Ausstellungen:
thumbnail
Basler Fasnacht , Raum 7 Neckargemünd (Volker Glatz)

2011

Ausstellung > Retrospektive Einzelausstellungen:
thumbnail
Galerie Hilt, Basel, „Alfredo Pauletto | Erinnerungen an einen Basler Maler“ (Alfred Pauletto)

2008

Ausstellungen:
thumbnail
Rhein-Neckar-Kreis, Weinheim - Basler Fasnacht (Volker Glatz)

2007

Ausstellung:
thumbnail
1967 – Eine Ausstellung zur Basler Farnsburggruppe, Ausstellungsraum Klingental, Basel. (Jörg Shimon Schuldhess)

2006

Wechsel- und Sonderausstellungen:
thumbnail
Rechnen unter Strom:
„Vom Rechenbrett zum Elektronenhirn“ und „Exklusives von Basler Superhirnen Bernoulli und Euler“. Ausstellungen im Jahre (Elektrizitätsmuseum)

Marius Kohl in der Presse

2014

thumbnail
Mario Stäuble, Titus Plattner: 30,5 Millionen Gewinn, null Angestellte in: Basler Zeitung vom 9. Dezember (Marius Kohl)

Bücher

2014

thumbnail
Basler Farben , Kriminalroman, Köln, Emons Verlag, ISBN 978-3-95451-305-5 (Hans Suter)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2015

Preisträger:
thumbnail
José Oliver (Basler Lyrikpreis)

2014

Auszeichnungen und Stipendien:
thumbnail
Basler Lyrikpreis (Anja Utler)

2014

2013

Auszeichnungen:
thumbnail
Basler Kunstpreis des Kunstkredits Basel-Stadt (erstmals vergeben, dotiert mit 25'000 Franken) (Miriam Cahn)

2013

Preisträger:
thumbnail
Elisabeth Wandeler-Deck (Basler Lyrikpreis)

Jörg Rühl Werbespots

2015

thumbnail
Basler Versicherung – Schweiz Markenfilm CH,Reg: Marc Schölermann (Jörg Rühl)

"Basler M��nster" in den Nachrichten