Baudolino

Baudolino ist der Titel eines historischen Romans von Umberto Eco, der 2000 unter demselben Titel im italienischen Original und 2001 in der Übersetzung von Burkhart Kroeber erschienen ist. Er erzählt im Stil eines Schelmenromans die Lebensgeschichte eines piemontesischen Bauernjungen aus der Gegend von Alessandria, der anno 1154 als etwa Dreizehnjähriger von dem Stauferkaiser Friedrich I. Barbarossa adoptiert und an dessen Hof erzogen wurde, nach einem Studium in Paris zum Berater des Kaisers in italienischen Dingen aufstieg, 1189 mit dessen Heer zum Dritten Kreuzzug aufbrach, nach abenteuerlichen Reisen in den fernen Osten anno 1204 die Plünderung von Konstantinopel durch die Kreuzritter des Vierten Kreuzzugs miterlebte und einige Jahre später irgendwo im Orient verschollen sein soll.

mehr zu "Baudolino" in der Wikipedia: Baudolino

Besondere Elemente

1935

thumbnail
Selbst die Befassung mit semiotischen Elementen, der Eco mit Der Name der Rose ein Denkmal gesetzt hat, wird lange nicht mit der gewohnten Ernsthaftigkeit dargestellt: der scheinbare Mord an Friedrich in einem geschlossenen Raum, ein vertrauter Topos aus Kriminalromanen (siehe John Dickson Carrs The Hollow Man ), wird letztendlich gerade von dem Menschen begangen, der ihn verhindern wollte.

Hörspiel und Hörbuch

1999

thumbnail
hat der WDR mit großem Aufwand ein achteinhalb-stündiges Hörspiel inszeniert. Regie führte Leonhard Koppelmann, der auch für die Hörspielbearbeitung von Umberto Ecos „Baudolino“ verantwortlich zeichnet. (Die Säulen der Erde)

Kunst & Kultur

2000

Der Gral in der Kunst > Belletristik:
thumbnail
Baudolino, Mailand ; deutsch: Hanser, München (Heiliger Gral)

Nachfolger

2000

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2001

Übersetzungen seit 1982 > Umberto Eco:
thumbnail
Baudolino. Roman. Hanser (Burkhart Kroeber)

"Baudolino" in den Nachrichten