Beberstedt

Beberstedt am Rande des Dünplateaus von Süden gesehen
Bild: 79.214er

Koordinaten:51° 18′ 44″ N, 10° 24′ 28″ O

Beberstedt ist ein Ortsteil der Gemeinde Dünwald im Unstrut-Hainich-Kreis in Thüringen.



Geschichte




Im März 1191 wurde das Dorf erstmals urkundlich erwähnt. Eine frühere Besiedlung durch Angehörige des Volksstammes der Angeln wird angenommen. Der Name könnte als Stätte eines Bebo gedeutet werden.Über Jahrhunderte war der Ort trotz ungünstiger Boden- und Klimabedingungen durch die Landwirtschaft geprägt. Ab dem 18. und 19. Jahrhundert kamen verschiedene Handwerkszweige und kleinere Betriebe der Weberei und Zigarrenfertigung hinzu. Der Ort gehörte ursprünglich zum kurmainzischen Eichsfeld. 1802/03 kam er mit diesem zu Preußen. Beberstedt gehörte von 1807 bis 1813 zum Kanton Dingelstädt im Königreich Westphalen und von 1815 bis 1945 zum preußischen Landkreis Mühlhausen i. Th., welcher dann dem Land Thüringen angegliedert wurde. Von 1913 bis 1947 war Beberstedt an die Bahnstrecke Silberhausen–Hüpstedt mit einem eigenen Bahnhof angeschlossen. Mit 760 Einwohnern ist der Ortsteil Beberstedt zweitgrößtes Mitglied im Gemeindeverband.Am 1. Januar 1994 schlossen sich die Gemeinden Beberstedt, Hüpstedt und Zaunröden zur neuen Gemeinde Dünwald zusammen.

mehr zu "Beberstedt" in der Wikipedia: Beberstedt

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1721

Werk:
thumbnail
Beberstedt (11), nicht erhalten, Abnahmeprüfung durch J. G. Heutzenröder, Duderstadt (Johannes Creutzburg)

"Beberstedt" in den Nachrichten