Belgische Revolution

In der Belgischen Revolution von 1830 erhob sich die überwiegend katholische Bevölkerung der südlichen Provinzen des Vereinigten Königreichs der Niederlande gegen die Vorherrschaft der mehrheitlich protestantischen Nordprovinzen. Innerhalb weniger Wochen im August und September führte der Aufstand zur Aufteilung des Königreiches in zwei Staaten. Das überwiegend niederländischsprachige Flandern und das überwiegend französischsprachige Wallonien begründeten das neue Belgien. Nur Teile Luxemburgs blieben bis 1890 in Personalunion mit den Niederlanden verbunden.

Vom 14. bis 16. Jahrhundert hatten alle Teile der in Folge burgundischen, habsburgischen und spanischen Niederlande dieselbe Geschichte. Im Zuge der Reformation und Gegenreformation und des Achtzigjährigen Krieges löste sich der reformiert (calvinistisch) regierte Norden als Republik der Sieben Vereinigten Niederlande von den spanischen Niederlanden im Süden. Nach dem Wiener Kongress 1815 wurden Nord und Süd – gemeinsam mit dem ehemaligen Fürstbistum Lüttich und dem heutigen Großherzogtum Luxemburg – wieder vereinigt. Die religiöse, sprachliche und wirtschaftliche Kluft, die 1581/1648 zur Trennung geführte hatte, hatte sich in den rund 250 Jahren getrennter Geschichte weiter vertieft, zumal die calvinistische Religionspolitik mit ihrer Einschränkung der katholischen Religionsausübung nicht aufgehoben wurde. Die Kluft erwies sich bald als unüberbrückbar. Die Folge war die bürgerliche, liberale Revolution, die auch im europäischen Kontext der französischen Julirevolution zu sehen ist. Der junge belgische Staat erlangte bis 1839 die volle Unabhängigkeit und legte in dieser Zeit das politische System fest, das in seinen Grundzügen bis heute besteht.

mehr zu "Belgische Revolution" in der Wikipedia: Belgische Revolution

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Gustave Rolin-Jaequemyns stirbt in Brüssel. Gustave Henri Ange Hippolyte Rolin-Jaequemyns war ein belgischer Jurist, Politiker und Diplomat. Im September 1873 gründete er zusammen mit dem Schweizer Juristen Gustave Moynier das Institut de Droit international (Institut für Völkerrecht), eine 1904 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete und bis in die Gegenwart bestehende Institution. Er war von 1873 bis 1878 der erste Generalsekretär des Instituts und wurde 1892 zum ersten Ehrenpräsidenten ernannt. Darüber hinaus wirkte er als Mitglied für die Unitaire Liberale Partij, der ersten in Belgien gegründeten politischen Partei, und von 1878 bis 1884 als Innenminister seines Heimatlandes. Obwohl er ein zutiefst religiöser Mensch war, galt er auf Grund seines überzeugten Eintretens für die Trennung von Religion und Staat als antiklerikal und setzte sich im Rahmen der Auseinandersetzungen zwischen klerikalen und antiklerikalen Strömungen in den Jahrzehnten nach der Belgischen Revolution für die Ziele der Liberalen ein.
thumbnail
Gestorben: Paul Devaux stirbt in Brüssel. Paul Louis Isidor Devaux war ein belgischer Politiker und Schriftsteller. Er setzte sich insbesondere für die Unabhängigkeit Belgiens von den Niederlanden ein, die schließlich in der belgischen Revolution erreicht werden konnte.
thumbnail
Geboren: Gustave Rolin-Jaequemyns wird in Gent geboren. Gustave Henri Ange Hippolyte Rolin-Jaequemyns war ein belgischer Jurist, Politiker und Diplomat. Im September 1873 gründete er zusammen mit dem Schweizer Juristen Gustave Moynier das Institut de Droit international (Institut für Völkerrecht), eine 1904 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete und bis in die Gegenwart bestehende Institution. Er war von 1873 bis 1878 der erste Generalsekretär des Instituts und wurde 1892 zum ersten Ehrenpräsidenten ernannt. Darüber hinaus wirkte er als Mitglied für die Unitaire Liberale Partij, der ersten in Belgien gegründeten politischen Partei, und von 1878 bis 1884 als Innenminister seines Heimatlandes. Obwohl er ein zutiefst religiöser Mensch war, galt er auf Grund seines überzeugten Eintretens für die Trennung von Religion und Staat als antiklerikal und setzte sich im Rahmen der Auseinandersetzungen zwischen klerikalen und antiklerikalen Strömungen in den Jahrzehnten nach der Belgischen Revolution für die Ziele der Liberalen ein.
thumbnail
Gestorben: Benjamin Constant stirbt in Paris. Benjamin Constant, eigentlich Henri-Benjamin Constant de Rebecque war ein frankophoner Schriftsteller, liberaler Politiker und Staatstheoretiker Schweizer Herkunft, der das in der Französischen Revolution problematisch gewordene Verhältnis von Staatsmacht und Individuum untersuchte. 1802 wurde er von Napoleon kaltgestellt, wurde aber 1815 von ihm eingeladen, einen Zusatz zur Verfassung Frankreichs zu schreiben. Constant beeinflusste mit seinen Ideen u.a. den Novemberaufstand, die Griechische Revolution, die Liberale Revolution in Portugal und die Belgische Revolution.
thumbnail
Geboren: Paul Devaux wird in Brügge geboren. Paul Louis Isidor Devaux war ein belgischer Politiker und Schriftsteller. Er setzte sich insbesondere für die Unabhängigkeit Belgiens von den Niederlanden ein, die schließlich in der belgischen Revolution erreicht werden konnte.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1830

Werk > Aus den Jahren in Stuttgart:
thumbnail
Die Ereignisse in Brüssel im Jahre (Ernst Münch (Historiker, 1798–1841))

Fazit und Folgen

1830

thumbnail
endete die griechische Revolution mit der Unabhängigkeit Griechenlands und der Gründung eines Nationalstaates, der auf der Verfassung von 1824 beruhte. Außerdem führte die belgische Revolution zur Unabhängigkeit Belgiens von den Niederlanden. Die belgische Verfassung wurde für die deutschen Liberalen zum Vorbild. (Wiener Kongress)

Nachkommen

1830

thumbnail
Philippe Maximilien (Philips Maximilian) Werner Matthieu von Merode (* 4. Juli 1729; ??? 25. Januar 1773), der siebte Markgraf von Westerlo, heiratete am 31. März 1759 Marie Catherine von Merode-Montfoort (* 10. April 1743; ??? 26. März 1794). Maria Catherine war die Tochter von Maximilian Leopold van Merode und Catharine Orlemans. Maximilian Leopold wurde aus Liebe zu der bürgerlichen Catharine Orlemans in Antwerpen ins Gefängnis geworfen, damit er die Beziehung aufgebe. Er war, seinem eigensinnigen Vater ähnelnd, dazu jedoch nicht bereit und wurde schließlich nach einiger Zeit entlassen. Sie hatten drei gemeinsame Kinder. Der Sohn Guillaume Charles (Willem van Merode) wurde schließlich achter Markgraf von Westerlo und dazu noch Bürgermeister von Brüssel. Drei von dessen vier Söhnen wiederum spielten eine wichtige Rolle bei der Belgischen Revolution im Jahr (Jean Philippe Eugène de Merode-Westerloo)

Europa

Weitere Revolutionen in Europa im Gefolge der Julirevolution:
thumbnail
Nach einem von Brüssel ausgehenden Aufstand erklärt sich Belgien für unabhängig von den Niederlanden.

Territoriale Entwicklung

1839

thumbnail
wurde das Herzogtum Limburg (in Personalunion mit den Niederlanden) als Kompensation für wallonische Teile Luxemburgs aufgenommen, die nach der belgischen Revolution in den neuen belgischen Staat eingegliedert wurden. Das Großherzogtum Luxemburg (ebenfalls in Personalunion mit den Niederlanden) verblieb im Bund. (Deutscher Bund)

1839

thumbnail
wurde das Herzogtum Limburg (eine niederländische Provinz) als Kompensation für wallonische Teile Luxemburgs aufgenommen, die nach der Revolution in den neuen belgischen Staat eingegliedert wurden. Das Großherzogtum Luxemburg selbst (weiterhin in Personalunion mit den Niederlanden) verblieb im Bund. (Deutscher Bund)

"Belgische Revolution" in den Nachrichten