Bergwerk

Als Bergwerk werden alle über- und untertägigen Betriebseinrichtungen und -anlagen an einem Standort zur Gewinnung, Förderung und Aufbereitung von Bodenschätzen bezeichnet. Bergwerke werden auch Grube oder Zeche genannt.

Zu einem Bergwerk zählen alle Bauwerke, Anlagen und Einrichtungen übertage, die der Förderung, Aufbereitung, Lagerung und Verladung von Rohstoffen und Bergematerial dienen, sowie Anlagen und Einrichtungen zur Verwaltung und für die Mitarbeiter. Zudem gehören zu einem Bergwerk alle zugehörigen untertägigen Anlagen und Einrichtungen, insbesondere alle Schächte, Strecken und Stollen, die als Grubenbau bezeichnet werden.

mehr zu "Bergwerk" in der Wikipedia: Bergwerk

Kunst & Kultur

1740

Kultur und Sehenswürdigkeiten > Weitere Sehenswürdigkeiten:
thumbnail
stillgelegtes Kupferbergwerk aus dem Jahre (Bruch (Eifel))

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Paul Kottwitz stirbt in Nabburg. Paul Kottwitz war Bergwerksdirektor im Oberpfälzer Flussspatbergbau.
thumbnail
Gestorben: Friedrich von Delius stirbt in Berlin-Dahlem. Friedrich Ludwig Rudolf Carl Emil von Delius war ein Bergwerksdirektor in Plessa.
thumbnail
Gestorben: Gottlob Schumann stirbt in Grube Ilse. Georg Gottlob Schumann war ein deutscherBergwerks-Direktor. Durch sein Wirken prägte er entscheidend einen der größten deutschen Braunkohlenkonzerne, die Ilse Bergbau AG.
thumbnail
Gestorben: Hermann Schüssler stirbt in San Francisco. Hermann Schüssler (in USA Schussler) war ein deutscher Bauingenieur, der viele Staudämme in USA baute. Er wurde bekannt durch den Bau des Wasserversorgungssystems für das Bergwerk in Comstock Lode.

1919

thumbnail
Gestorben: Richard Remy stirbt. Richard Remy war ein deutscher Bergwerksdirektor in Schlesien.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1974

thumbnail
Gründung: Die Erdenet Mining Corporation (mongolisch Эрдэнэт үйлдвэр) ist ein Bergwerksunternehmen im mongolischen Erdenet.

1931

thumbnail
Gründung: Boliden AB ist ein großes schwedisches Bergbauunternehmen mit Hauptsitz in Upplands Väsby. In vier Bergwerken wird Gold, Silber, Kupfer, Blei und Zink abgebaut. Die gewonnenen Erze werden in zwei Kupfer- und Zinkhütten verhüttet. Boliden AB hat einen Umsatz von ca. 18 Milliarden Schwedische Kronen (1,9 Milliarden Euro) und 4.500 Angestellte.

1917

thumbnail
Gründung: Die Elektrowerk Weisweiler GmbH (EWW ) – oder kurz das Elektrowerk – ist ein 1917 in Weisweiler (heute Teil der Stadt Eschweiler in der Städteregion Aachen) gegründetes Werk zur Herstellung von Metalllegierungen wie Ferro-Chrom, Ferro-Mangan, Ferro-Molybdän und Ferro-Wolfram. Einige dieser Speziallegierungen werden weltweit nur hier hergestellt. Chromerze werden in firmeneigenen Bergwerken in der Türkei gefördert. Das Unternehmen gehört zur finnischen Ruukki-Gruppe.

1903

thumbnail
Gründung: Die Bergbau-AG Friedrichssegen (vollständiger Name Bergbau-Aktiengesellschaft Friedrichssegen zu Friedrichssegen a. d. Lahn) war zu Beginn des 20.? Jahrhunderts Betreiberin einiger Bergwerke im Rhein-Lahn-Kreis.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1985

thumbnail
Film: Pale Rider -Der namenlose Reiter ist ein US-amerikanischer Western aus dem Jahre 1985. Regisseur und Hauptdarsteller ist Clint Eastwood. Der Film beschreibt den Kampf einer kleinen Gruppe von Goldschürfern gegen einen übermächtigen Minenbesitzer. Der Film startete am 24. Oktober 1985 in den bundesdeutschen Kinos.

Stab:
Regie: Clint Eastwood
Drehbuch: Michael Butler Dennis Shryack
Produktion: Clint Eastwood
Musik: Lennie Niehaus
Kamera: Bruce Surtees
Schnitt: Joel Cox

Besetzung: Michael Moriarty, Carrie Snodgress, Sydney Penny, Christopher Penn, Richard Dysart, John Russell, Doug McGrath, Richard Kiel, Charles Hallahan, Marvin J. McIntyre, Randy Oglesby, Billy Drago

1923

thumbnail
Film: Schlagende Wetter ist eine naturalistischer Stummfilm des durch den nachfolgenden Klassiker Die Straße berühmt gewordenen Regisseurs Karl Grune. Er erzählt eine Dreiecksgeschichte vor dem Hintergrund einer genauen Milieustudie im Bergwerksmilieu.

Stab:
Regie: Karl Grune
Drehbuch: Julius Urgiß und Max Jungk nach einer Vorlage von Stefan Großmann
Produktion: Karl Grune für Stern-Film GmbH (Berlin)
Musik: Georg Gräwe
Kamera: Karl Hasselmann

Besetzung: Eugen Klöpfer, Liane Haid, Walther Brügmann, Hermann Vallentin, Leonhard Haskel, Adele Reuter-Eichberg, Carl de Vogt, Fritz Kampers

Tagesgeschehen

thumbnail
Vorkuta/Russland: Bei einer Explosion in einem Kohle-Bergwerk in der Republik Komi werden neunzehn Bergmänner getötet.
thumbnail
Rustenburg/Südafrika: Beim Einsturz einer Schachtdecke in einem Bergwerk kommen neun Arbeiter ums Leben.
thumbnail
Huntington, Vereinigte Staaten: Bei einem Minenunglück in einem Kohlebergwerk im US-Bundesstaat Utah werden sechs Bergarbeiter unter Tage verschüttet. Vier weitere Arbeiter konnten sich retten, während die anderen in rund 450 m Tiefe eingeschlossen sind. Als Ursache wird ein Erdbeben vermutet, dessen Epizentrum nur fünf Kilometer vom Unglücksort entfernt liegt.
thumbnail
Tungokotschen/Sibirien: Im russischenBergwerk „Darassun“ der russisch-britischen Gesellschaft Highland Gold Mining wütet seit Donnerstag ein Feuer, das durch Schweißarbeiten verursacht wurde. 22 Bergleute sind in der Goldmine eingeschlossen, elf weitere bereits ums Leben gekommen. 15 Angehörige der Rettungskräfte müssen wegen der giftigen Dämpfe ins Krankenhaus eingeliefert werden. „Das Bergwerk ist über 100 Jahre alt. Die Belüftungsanlage ist veraltet und funktioniert praktisch nicht mehr“, teilt ein Mitarbeiter des Ministeriums für Zivilschutz mit. Von 64 Arbeitern, die unter Tage eingeschlossen waren, können 33 von ihnen sich aus eigener Kraft aus ihrer misslichen Lage befreien.
thumbnail
China. Bei einer Kohlegrubenexplosion in Zentralchina (Daping-Grube in Xinmi in der zentralen Provinz Henan) sind vermutlich 148 Grubenarbeiter ums Leben gekommen. 298 Arbeiter konnten sich retten. Bisher wurden 56 Leichen geborgen. Für die vermissten Bergleute bestünde "kaum noch Hoffnung", lautet die Meldung von offizieller Seite. Seit Jahresbeginn ereigneten sich rund 6.200 Unfälle im chinesischen Bergwerk- und Bausektor, die fast 8.000 Menschen das Leben kosteten.

"Bergwerk" in den Nachrichten