Berlin-Spandau

Spandau ist der namensgebende Ortsteil im Berliner Bezirk Spandau. Der Ortsteil Spandau repräsentiert den Ortskern des ehemaligen Stadtkreises Spandau, der 1920 nach Groß-Berlin eingemeindet wurde. Im Sprachgebrauch können Ortsangaben in Spandau auch in den direkt angrenzenden Bebauungen der Ortsteile Wilhelmstadt (Spandau-Wilhelmstadt), Haselhorst (Spandau-Haselhorst) und Falkenhagener Feld (Spandau-Falkenhagener Feld) liegen.

mehr zu "Berlin-Spandau" in der Wikipedia: Berlin-Spandau

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Karl Hermann Roehricht stirbt in Berlin-Spandau. Karl Hermann Roehricht war ein deutscher Schriftsteller und Maler.
thumbnail
Gestorben: Marek Bobéth stirbt in Berlin-Spandau. Marek Bobéth war ein deutscher Chordirigent, Konzertpianist, Musikwissenschaftler und Hochschullehrer.
thumbnail
Gestorben: Wladimir Samoilowitsch Gall stirbt in Moskau, Russland. Wladimir Samoilowitsch Gall war ein sowjetischer Kulturoffizier und Hochschuldozent. 1945 rettete er als einer der Parlamentäre von Berlin-Spandau Hunderten Zivilisten das Leben.
thumbnail
Gestorben: Manfred Kittlaus stirbt in Berlin-Spandau. Manfred Kittlaus war der langjährige Leiter der Zentralen Ermittlungsgruppe für Regierungs- und Vereinigungskriminalität (ZERV) im Zusammenhang mit der DDR und der Wiedervereinigung.
thumbnail
Gestorben: Karl Sutter stirbt in Berlin-Spandau. Karl Sutter war ein deutscher Leichtathlet, der bei den Europameisterschaften 1938 Sieger im Stabhochsprung wurde, die dabei übersprungene Höhe von 4,05? m sollte seine Bestleistung bleiben.

Politik & Weltgeschehen

1175

thumbnail
Die Spandauer Burg wird von den Askaniern an die Stelle der heutigen Zitadelle verlegt.

Europa

1232

thumbnail
Spandau wird Stadt.

797 n. Chr.

Mitteleuropa:
thumbnail
Bau einer slawischen Burganlage bei Spandau.

Historische Schwarzpulvermühlen

1602

thumbnail
Pulvermühlenwege finden sich beispielsweise in Berlin-Spandau und Berlin-Haselhorst, in Freiberg oder in Speyer, wo der Weg an die Pulvermühlen am Woogbach und am Schießberg erinnert.

Geschichte > Produkthistorie

1939

thumbnail
Beginn der Entwicklung des Strahltriebwerks BMW 003 bei der Brandenburgische Motorenwerke GmbH (Bramo) in Berlin-Spandau

Geschichte > Zeittafel

1969

thumbnail
Umzug der gesamten Motorradsparte in das BMW-Werk Berlin in Spandau

1967

thumbnail
Eröffnung des Motorradwerks in Berlin-Spandau (BMW)

1939

thumbnail
Übernahme der Brandenburgischen Motorenwerke in Berlin-Spandau (BMW-Flugmotorenwerke Brandenburg GmbH)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1998

Werk:
thumbnail
Bahnhof Spandau in Berlin-Spandau; (Volkwin Marg)

1994

Bauwerk:
thumbnail
Spektebrücke in Berlin-Spandau (Egon Jux)

1966

Bauwerk:
thumbnail
Wohn- und Geschäftshäuser in Berlin-Spandau, Havelchaussee, Glockenturmstraße (250 Wohnungen) und Sportzentrum (Franz-Heinrich Sobotka)

1960

Werke (unvollständig):
thumbnail
Fischer mit Netzen , auf dem Falkenseer Platz in Berlin-Spandau (Ursula Hanke-Förster)

1935

Werke > Bauten:
thumbnail
Einfamilienhaus Dr. Baensch in Berlin-Spandau, Höhenweg 9 (mit Garten von Herta Hammerbacher) (Hans Scharoun)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1999

Gründung:
thumbnail
Stonedeafproduction (oder kurz: SDP) ist eine Zwei-Mann-Band aus Spandau, Berlin. Die beiden Allround-Musiker Vincent Stein und Dag bedienen sich vieler verschiedener Stile, die sie miteinander kombinieren.

1197

Stadtgründung:
thumbnail
1197Spandau, erste urkundliche Erwähnung

Rundfunk, Film & Fernsehen

1975

thumbnail
Film: Inside Out -Ein genialer Bluff ist eine hochkarätig besetzte Actionkomödie des britischen Regisseurs Peter Duffell aus dem Jahr 1975. Sie basiert auf der fiktiven Figur eines im Alliierten Kriegsverbrechergefängnis in Berlin-Spandau inhaftierten, letzten noch lebenden Nazi-Führers, wobei die Anlehnung an die Person von Rudolf Heß unverkennbar ist. Kinostart in der Bundesrepublik Deutschland war am 18. Juni 1976.

Stab:
Regie: Peter Duffell
Drehbuch: Judd Bernard, Stephen Schneck
Produktion: Judd Bernard
Musik: Konrad Elfers
Kamera: John Coquillon
Schnitt: Thom Nobel

Besetzung: Telly Savalas, Robert Culp, James Mason, Aldo Ray, Günther Meisner, Adrian Hoven, Wolfgang Lukschy, Doris Kunstmann, Charles Korbin, Richard Warner, Constantine Gregory

1957

thumbnail
Film: Siebenmal in der Woche ist eine deutsche Filmkomödie aus dem Jahr 1957 mit den Hauptdarstellern Vico Torriani und Germaine Damar. Der Film wurde vom Mai bis Juni 1957 in den Studios der CCC-Film in Berlin-Spandau gedreht. Uraufführung war am 9. August 1957.

Stab:
Regie: Harald Philipp
Drehbuch: Werner P. Zibaso
Produktion: CCC-Film (Artur Brauner )Willy Zeyn junior
Musik: Erwin Halletz
Kamera: Oskar Schnirch
Schnitt: Ira Oberberg

Besetzung: Vico Torriani, Germaine Damar, Josef Egger, Hubert von Meyerinck, Ethel Reschke, Alfred Balthoff, Hazy Osterwald, John Schapar, Gerd Frickhöffer, Agi Prandhoff, Werner Fuetterer, Günter Pfitzmann

Tabellarische Chronik > Untergang

1982

thumbnail
Am 9. August muss die Konzernleitung beim Amtsgericht Frankfurt/Main Vergleich anmelden. Ein Sanierungskonzept, das Bundesbürgschaften von 600? Mio.? DM und neue Bankkredite von 275? Mio.? DM vorsah, scheiterte zunächst an der Uneinigkeit der Banken, dann gewährte ein Bankenkonsortium dem AEG-Konzern bis Juni 1983 ein Verwalterdarlehen von 1,1? Mrd.? DM. Davon waren 700? Mio.? DM sofort verfügbar und 400? Mio.? DM nach Zusage einer Bürgschaft durch den Bund. Vergleichsverwalter war der Rechtsanwalt Wilhelm Schaaf. Infolge des Vergleichsverfahrens der AEG (August bis Oktober 1984) wurden weitere wesentliche Kernbereiche abgegeben. Hiervon war nicht nur die AEG-Telefunken AG, sondern auch die Tochtergesellschaften Küppersbusch AG in Gelsenkirchen, die Hermann Zanker Maschinenfabrik GmbH & Co. KG in Tübingen und die Carl Neff GmbH in Bretten betroffen. Die Alno-Möbelwerke GmbH & Co. KG in Pfullendorf wurde wieder von den bisherigen Minderheitsgesellschaftern der Familie Nothdurft übernommen und aus dem Konzern ausgegliedert. Auch Zulieferer der AEG mussten Konkurs anmelden, u.a. die Becher & Co. Möbelfabriken KG in Bühlertann. Mitauslöser dafür waren unangemessene Unternehmensaufkäufe und mangelnde Kontinuität der Unternehmenspolitik. Eine Auswirkung des Vergleichs war unter anderem der Verkauf des Areals der traditionellen Maschinenfabrik Brunnenstraße im damaligen Berliner Bezirk Wedding. Damit wurden die Groß- und Kleinmaschinenfabrik zugunsten der Lloyd Dynamowerke in Bremen (Mittelmaschinen), der AEG-Fabrik Essen (Großmaschinen) und des Unternehmens Bauknecht (Kleinmaschinen) aufgegeben. Für die ebenfalls auf diesem Areal befindlichen Stromrichterfabrik und Bahnfabrik wurden neue Fabriken in Berlin-Marienfelde bzw. Berlin-Spandau erbaut. Das Großrechenzentrum und das Institut für Automation wurden an anderen Standorten untergebracht.

Kunst & Kultur

2001

Fotogalerie:
thumbnail
Wassertor , Brunnen vor den Arcaden, Berlin-Spandau (Heinz Mack)

1994

Kultur und Sehenswürdigkeiten > Kultur:
thumbnail
Erinnerungsstein deutsche Teilung ; am 3. Oktober wurde südlich der Spandauer Straße, genau auf der Grenzlinie zu Spandau, ein Findling als Erinnerung an die langen Jahre der deutschen Teilung aufgestellt. Der vier Tonnen schwere Findling war vom Spandauer Steinmetzmeister Karlheinz Schafhausen gestaltet worden.(52°? 33?? 17?? N, 13°? 8?? 50?? O52.55466613.147107) (Falkensee)

Tagesgeschehen

thumbnail
Berlin/Bundesrepublik Deutschland. Gegen 9.40 Uhr explodiert im Stadtteil Spandau ein Gaslager, das sechs Millionen Kubikmeter Erdgas enthielt - den Jahresbedarf der Stadt. Eine 30 Meter hohe Stichflamme schoss in den Himmel. Bis zum Nachmittag strömte immer noch Gas aus. Die Polizei hatte das Gebiet um das Lager sowie den Luftraum darüber aufgrund der Explosionsgefahr weiträumig abgesperrt. Der Tank wurde in 800 m Tiefe angelegt um im Kalten Krieg Berlin unabhängig von russischen Gaslieferungen zu machen. Wegen des Sauerstoffmangels in der Tiefe kann der Tank nicht explodieren, sondern nur die oberirdischen Anschlüsse.

"Berlin-Spandau" in den Nachrichten