Bernard Fresson

Bernard Fresson (* 27. Mai 1931 in Reims; † 20. Oktober 2002 in Paris) war ein französischer Schauspieler.



Leben




Bernard Fresson studierte zunächst Jụra und kam dann durch eine studentische Theatergruppe zur Schauspielerei. 1956 debütierte er in Paris als Theaterschauspieler und erhielt zwei Jahre später auch erste Rollen in Kinofilmen. Bekannt wurde 1959 durch Alain Resnais' Hiroshima, mon amour. Die beiden arbeiteten danach noch bei weiteren Filmen zusammen.Fresson war vor allem in politischen Filmen zu sehen, so in Resnais' Der Krieg ist vorbei (1966), in Es regnet über Santiago (1975) und Z (1968). Im Unterhaltungskino etablierte er sich 1972 durch Serge KorbersKerzenlicht. Er spielte darin den besten Freund der alleinerziehenden Mutter Marie-Louise Boursault (Annie Girardot), der sich in deren anfänglich renitente Filmtochter (Claude Jade) verliebt. Sind Fresson und Jade im Film am Ende ein Paar, so beginnt während der Dreharbeiten die Affaire zwischen Fresson und Girardot, die sieben Jahre dauert. In Das Mädchen und der Kommissar war er der Kleinkriminelle Abel, auf den der Kriminalkommissar Max (Michel Piccoli) die deutsche Prostituierte Lili (Romy Schneider) ansetzt. In der US-Produktion French Connection II mit Gene Hackman agierte Fresson 1974 Seiten des Gesetzes. Zu seinen letzten Filmerfolgen zählt Christophe Gans' Pakt der Wölfe.Während seiner Karriere war Fresson zwei Mal für einen César als Bester Nebendarsteller nominiert.

mehr zu "Bernard Fresson" in der Wikipedia: Bernard Fresson

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Bernard Fresson stirbt in Paris. Bernard Fresson war ein französischer Schauspieler.
Geboren:
thumbnail
Bernard Fresson wird in Reims geboren. Bernard Fresson war ein französischer Schauspieler.

thumbnail
Bernard Fresson starb im Alter von 71 Jahren. Bernard Fresson wäre heute 86 Jahre alt. Bernard Fresson war im Sternzeichen Zwilling geboren.

Rundfunk, Film & Fernsehen

2001

thumbnail
Film: Pakt der Wölfe ist ein französischer Film von Regisseur Christophe Gans aus dem Jahr 2001 mit Vincent Cassel, Monica Bellucci und Mark Dacascos. Der Film beruht auf einer wahren Geschichte, die sich in Gévaudan (Südfrankreich) zwischen 1764 und 1768 zugetragen haben soll. Es geht um den Mythos der Bestie vom Gévaudan, der ca. 100 Menschen auf grausame Weise unter nie geklärten Umständen zum Opfer fielen.

Stab:
Regie: Christophe Gans
Drehbuch: Stéphane Cabel, Christophe Gans
Produktion: Richard Granpierre, Samuel Hadida
Musik: Joseph LoDuca
Kamera: Dan Laustsen
Schnitt: Xavier Loutreuil, Sébastien Prangère, David Wu

Besetzung: Samuel Le Bihan, Vincent Cassel, Émilie Dequenne, Monica Bellucci, Jérémie Renier, Mark Dacascos, Jean Yanne, Édith Scob, Jean-François Stévenin, Jacques Perrin, Johan Leysen, Bernard Farcy, Hans Meyer, Virginie Darmon, Philippe Nahon, Eric Prat, Jean-Loup Wolff, Bernard Fresson, Vincent Cespedes, Juliette Lamboley, Gaspard Ulliel, François Hadji-Lazaro

2000

thumbnail
Film: Findelkind (Sans famille)

2000

thumbnail
Film: Das Findelkind ist ein Film aus dem Jahr 2000. Der Film basiert auf der Novelle Sans famille (deutscher Titel: Heimatlos) von Hector Malot.

Stab:
Regie: Jean-Daniel Verhaeghe
Drehbuch: Hector Malot, Frédéric Vitoux
Produktion: Jean-Pierre Guérin, Marc Jenny, Oldrich Mach, Oliver Schündler, Christophe Valette
Musik: Carolin Petit
Kamera: Jirí Macháne
Schnitt: Julieta Solis

Besetzung: Pierre Richard, Jules Sitruk, Stefano Dionisi, Veronica Ferres, Marianne Sägebrecht, Claude Jade, Marcel Dossogne, Bernard Fresson, Philippe Nahon, Gwennoal Hollenstein, Julia Portoghese, Guillaume Barbot, Rose Thiery, Klara Jirsakova, Frederic Deban

1998

thumbnail
Filmografie: Place Vendôme ist ein französisches Filmdrama mit Catherine Deneuve aus dem Jahr 1998, das am gleichnamigen Platz in Paris spielt.

Stab:
Regie: Nicole Garcia
Drehbuch: Nicole Garcia, Jacques Fieschi
Produktion: Alain Sarde
Musik: Richard Robbins
Kamera: Laurent Dailland
Schnitt: Luc Barnier, Françoise Bonnot, Jean-François Naudon

Besetzung: Catherine Deneuve, Jean-Pierre Bacri, Emmanuelle Seigner, Jacques Dutronc, Bernard Fresson, François Berléand, Dragan Nikolić, Otto Tausig, László Szabó, Elisabeth Commelin, Philippe Clévenot, Malik Zidi, Eric Ruf, Nidal Al-Askhar, Larry Lamb, Julian Fellowes, Michael Culkin

1993

thumbnail
Film: Germinal ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Émile Zola durch Claude Berri aus dem Jahr 1993.

Stab:
Regie: Claude Berri
Drehbuch: Claude BerriArlette Langmann
Produktion: Claude Berri
Musik: Jean-Louis Roques
Kamera: Yves Angelo
Schnitt: Hervé de Luze

Besetzung: Renaud, Miou-Miou, Judith Henry, Jean Carmet, Gérard Depardieu, Jean-Pierre Bisson, Laurent Terzieff, Bernard Fresson, Jean-Roger Milo, Jacques Dacqmine, Anny Duperey

"Bernard Fresson" in den Nachrichten