Bernd Brummbär

Brummbaer, auch Brummbär bzw. Bernd Brummbär, eigentlich Bernhard Matzerath (* 18. August 1945; † 16. Januar 2016 in Los Angeles) war ein deutscher digitaler Designer, der als Art Direktor, Illustrator und 3D-Designer tätig war. Er produzierte verschiedene deutsche Fernsehfilme, führte Regie und trat als Schauspieler auf. Zuletzt richtete er sein Interesse auf die Richtung Computergrafik. Er produzierte einige Kurzfilme mit dem Computer und war an den Spezialeffekten von Filmen beteiligt.



Leben




In den 1960er Jahren malte er und gab die Underground-Zeitschrift Germania heraus. Mit einer kleinen Gruppe von Mitarbeitern entwickelte er Lightshows für verschiedene Pop-Gruppen, wie Amon Düül, Frank Zappa, The Fugs und Tangerine Dream. Er war einer der Computer-Animateure, die die Spezialeffekte für den Tristar-Film Johnny Mnemonic schufen. Außerdem machte er 1995 den Opener für das „Electronic Theater,“ SIGGRAPH. Er ist einer der Pioniere digitaler Animation, wobei er sich durch seinen psychedelischen, dissoziativen und halluzinogenen Stil auszeichnet.Im Herbst 2003 erkrankte er an Krebs. Während seiner Krankheit schrieb er eine semibiographische Erzählung mit dem Titel DER GAMMLER, erschienen bei Werner Piepers „Der Grüne Zweig“. Das Buch beschreibt seine psychedelischen Erfahrungen mit dem Hustenmittel Romilar im Jahre 1964. Er unterzog sich einer Chemo- und Bestrahlungstherapie und galt nach fünf Jahren Rezidivfreiheit als von seinem Krebsleiden geheilt. 2007 wurde er mit Blasenkrebs diagnostiziert. Nach zwei chirurgischen Eingriffen war er krebsfrei.

Karriere




Zwischen 1964 und 1967 trampte Brummbaer als Pflastermaler durch Europa. 1967 hatte er eine erste Ausstellung seiner Kreidezeichnungen im Art's Lab in London. 1968 zog er nach Frankfurt am Main, wo er psychedelische Poster entwarf. Brummbaer besaß bald eine umfangreiche Sammlung in Europa noch seltener Untergrund Comics oder Comix. Er übersetzte Robert Crumbs erstes Buch (Robert Crumbs) Head-Comix und gab es im März-Verlag heraus. Der Erfolg dieses Buches ermunterte ihn zum Start einer eigenen Verlagsreihe mit Underground-Comics und einigen klassischen Comic-Strips, den „Brumm-Comix“ im Melzer Verlag. Aus den Gewinnen finanzierte er das Underground Magazin „Germania“. In dieser Zeit engagierte er sich in der Hausbesetzerszene und setzte sich für die Legalisierung von Marihuana und anderer sogenannter „weicher Drogen“ ein.1972–1973 arbeitete er zusammen mit Wolf Wondratschek und Georg Deuter an dem Hörspiel Maschine Nr.9.

mehr zu "Bernd Brummbär" in der Wikipedia: Bernd Brummbär

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Bernd Brummbär stirbt in Los Angeles. Brummbaer, auch Brummbär bzw. Bernd Brummbär, eigentlich Bernhard Matzerath war ein deutscher digitaler Designer, der als Art Direktor, Illustrator und 3D-Designer tätig war. Er produzierte verschiedene deutsche Fernsehfilme, führte Regie und trat als Schauspieler auf. Zuletzt richtete er sein Interesse auf die Richtung Computergrafik. Er produzierte einige Kurzfilme mit dem Computer und war an den Spezialeffekten von Filmen beteiligt.
thumbnail
Geboren: Bernd Brummbär wird geboren. Brummbaer, auch Brummbär bzw. Bernd Brummbär, eigentlich Bernhard Matzerath ist ein deutscher digitaler Designer, der als Art Direktor, Illustrator und 3D-Designer tätig war. Er produzierte verschiedene deutsche Fernsehfilme, führte Regie und trat als Schauspieler auf. In den letzten Jahren richtete er sein Interesse auf die Richtung Computergrafik. Er produzierte einige Kurzfilme mit dem Computer und war an den Spezialeffekten von Filmen beteiligt.

thumbnail
Bernd Brummbär starb im Alter von 70 Jahren. Bernd Brummbär wäre heute 71 Jahre alt. Bernd Brummbär war im Sternzeichen Löwe geboren.

Computergrafik > Sony Pictures Imageworks

1997

thumbnail
L. A. SIGGRAPH „Electronic Theatre“ (Opener), SDDS-Logo (Cinematic Opener), „En Vogue“ MTV video

1996

thumbnail
Odyssey into the Mind’s Eye (Opener for „Mind’s Eye”), „Computer Animation Classics“ (Opener für „Mind’s Eye Classics”), „Dark Skies“ (TV Series pilot), „Jonny Quest“ (cartoon)

1995

thumbnail
L. A. SIGGRAPH Electronic Theater (Opener) „The Craft“ (butterflies)

1994

thumbnail
Johnny Mnemonic (Opener/Cyberspace)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1999

Auszeichnungen:
thumbnail
„Bill Gates Basement“ – Siggraph Animation Theatre

1998

Auszeichnungen:
thumbnail
International Monitor Award – Openers/Closers

1997

Auszeichnungen:
thumbnail
Imagina – Monte' Carlo – Content graphics

Rundfunk, Film & Fernsehen

2003

Computergrafik > Computergenerierte Filme:
thumbnail
The Story of Computer Graphics (Dir. Frank Foster, Titel/Abspann)

2000

Film > Regisseur:
thumbnail
CyberWorld (IMAX)

1999

Computergrafik > Computergenerierte Filme:
thumbnail
Bill Gates' Basement (Kurzfilm-animation)

1998

Computergrafik > Computergenerierte Filme:
thumbnail
1998 2 1/2 Minuten IMAX/3D CyberWorld

1992

Film > Ausstattung:
thumbnail
Dark Seed (VG)

"Bernd Brummbär" in den Nachrichten