Bewusstseinsstrom

Bewusstseinsstrom (englischstream of consciousness, oft fälschlich mit dem inneren Monolog gleichgesetzt) bezeichnet in der Literaturwissenschaft eine Erzähltechnik, die scheinbar in ungeordneter Folge Bewusstseinsinhalte einer oder mehrerer Figuren wiedergibt. Sie wurde von Leo Tolstoi für seinen Roman Anna Karenina erfunden. Bekannte Beispiele sind Ulysses von James Joyce und Virginia WoolfsDie Wellen.



Technik




Die Erzähltechnik des Bewusstseinsstroms ist die direkte Personenrede mit syntaktischer Unabhängigkeit, Verwendung des Präsens als Normaltempus und des Indikativ als Normalmodus. Zur Bezeichnung der denkenden Figur dient die erste Person, es wird also aus der Ich-Perspektive erzählt.Der allgemeine Begriff für die Mitteilung unausgesprochener Gedanken der Figuren in Form von direkter Rede ist dabei „innerer Monolog“. Der Begriff „Bewusstseinsstrom“ wird jedoch sehr uneinheitlich gebraucht und teilweise als Synonym für den inneren Monolog verwendet.Den entscheidenden Unterschied des Bewusstseinsstroms zur schlichten direkten Personenrede bilden Stil und Kontext: Es fehlen Verba credendi und Anführungszeichen, denn „Prinzip ist es, das Figurenbewusstsein selbst ‚sprechen‘ zu lassen: Wahrnehmungen, Empfindungen, Assoziationen aller Art, Erinnerungen, Überlegungen, auch bloße Lautfolgen ohne ausdrückliche Ankündigung oder Eingriff einer Erzählinstanz ‚aufzuzeichnen‘.“Sachverhalte, die der Figur selbstverständlich sind, etwa weil sie sie gerade ausführt, werden nicht genannt und müssen vom Leser selbst rekonstruiert werden.Der Erzählerbericht hat lediglich die Funktion, die Figur und ihren inneren Monolog in der Außenwelt zu situieren und damit einen Erzählrahmen zu schaffen, den die Figur nicht erzeugen könnte. Aber äußeres Geschehen ist nur als Anreiz und Auslöser innerer Prozesse wichtig.Ein weiteres Stilmerkmal ist die Aussparung von Information durch psychologisch-syntaktische Verkürzung: Oft fallen Nomen, Personalpronomen oder finite Verbform aus, mitunter auch Artikel, Präpositionen und Konjunktionen.Auch greifen Bewusstseinsinhalte und -impulse frei assoziiert ineinander, so, wie sie gerade ins Bewusstsein fallen. Sie sind nicht notwendigerweise linear chronologisch geordnet.

mehr zu "Bewusstseinsstrom" in der Wikipedia: Bewusstseinsstrom

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Wesley Willis stirbt in Chicago. Wesley Willis war ein US-amerikanischer Künstler und Musiker aus Chicago. Seine Musik ist gekennzeichnet durch Einfachheit und die teilweise bizarr wirkenden Texte, ähnlich einem Bewusstseinsstrom. Im Laufe seiner Musikkarriere (1989–2003) komponierte er über 1000 Lieder.
thumbnail
Geboren: Wesley Willis wird geboren. Wesley Willis war ein US-amerikanischer Künstler und Musiker aus Chicago. Seine Musik ist gekennzeichnet durch Einfachheit und die teilweise bizarr wirkenden Texte, ähnlich einem Bewusstseinsstrom. Im Laufe seiner Musikkarriere (1989–2003) komponierte er über 1000 Lieder.
thumbnail
Gestorben: Dorothy Richardson stirbt in Beckenham, Kent. Dorothy Miller Richardson war eine englische Schriftstellerin und Essayistin. Sie war die erste englischsprachige Autorin, die einen Roman in der Erzähltechnik des stream of consciousness („Bewusstseinsstrom“) veröffentlichte. Ihr zwölfteiliger Romanzyklus Pilgrimage (engl.; „Pilgerschaft“) zählt zu den Meisterwerken der innovativen Frauenliteratur in der englischen Literatur der Moderne. Obwohl ihr umfangreiches Werk mit James Joyce oder Virginia Woolf vergleichbar ist, hat es weniger Beachtung gefunden.
thumbnail
Geboren: Dorothy Richardson wird in Abingdon, Oxfordshire geboren. Dorothy Miller Richardson war eine englische Schriftstellerin und Essayistin. Sie war die erste englischsprachige Autorin, die einen Roman in der Erzähltechnik des stream of consciousness („Bewusstseinsstrom“) veröffentlichte. Ihr zwölfteiliger Romanzyklus Pilgrimage (engl.; „Pilgerschaft“) zählt zu den Meisterwerken der innovativen Frauenliteratur in der englischen Literatur der Moderne. Obwohl ihr umfangreiches Werk mit James Joyce oder Virginia Woolf vergleichbar ist, hat es weniger Beachtung gefunden.

Bekannte Romane im Stil des Bewusstseinsstroms

1968

thumbnail
Rolf Dieter Brinkmann? : Keiner weiß mehr

1962

thumbnail
Luis Martín-Santos? : Tiempo de Silencio

"Bewusstseinsstrom" in den Nachrichten