Blanka von Burgund

Blanka von Burgund (zeitgenössische Darstellung)
Bild: Unknownwikidata:Q4233718
Lizenz: CC-PD-Mark

Blanka von Burgund (Blanche de Bourgogne) (* 1295; † April 1326 in Maubuisson) war 1322 einige Monate lang Königin von Frankreich. Sie wurde als Tochter des Grafen Otto IV. von Burgund (Franche-Comté) und Mathilde, genannt Mahaut d’Artois, geboren.

Im Jahr 1308 heiratete sie in Corbeil Karl von Frankreich, den dritten Sohn des Königs Philipp IV.

mehr zu "Blanka von Burgund" in der Wikipedia: Blanka von Burgund

Frankreich

thumbnail
Papst Johannes XXII. erklärt die Ehe von Karl IV. mit Blanka von Burgund für aufgelöst. Blanka wird daraufhin aus der Haft entlassen und ihr „gestattet“, sich ins Kloster Maubuisson zurückzuziehen.

1314

thumbnail
Paris: Die beiden Schwiegertöchter des französischen Königs Philipp IV., Margarete und Blanka von Burgund, werden des Ehebruchs überführt. Ihre Liebhaber werden hingerichtet.

"Blanka von Burgund" in den Nachrichten