Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Rudolf Blohm stirbt in Hamburg. Rudolf Blohm war ein Hamburger Unternehmer und Leiter der Schiffswerft Blohm & Voss.
thumbnail
Gestorben: Walther Blohm stirbt in Lübeck-Travemünde. Friedrich Walther Blohm war ein deutscher Diplom-Ingenieur und Unternehmer, Leiter der Schiffswerft Blohm & Voss sowie Gründer und Leiter der Hamburger Flugzeugbau GmbH.

1963

thumbnail
Gestorben: Hamburger Flugzeugbau stirbt in Travemünde. Die Hamburger Flugzeugbau GmbH (kurz HFB) wurde im Juni 1933 als Tochterunternehmen der Schiffswerft Blohm & Voss in das Handelsregister eingetragen. Walther Blohm, der Werftinhaber, wählte diesen Weg, um die unwägbaren Risiken des neuen Gebiets von der Werft fernzuhalten. Da sich die Sorge bald als unnötig erwies, wurde das Unternehmen Ende 1937 dem Konzern wieder eingegliedert, als Blohm & Voss, Abt. Flugzeugbau.
thumbnail
Geboren: Ernst von Freyberg wird in Genf geboren. Ernst Conrad Rudolf Freiherr von Freyberg-Eisenberg zu Allmendingen ist ein deutscher Jurist, er gründete 1991 ein Beratungsunternehmen, das er bis Ende 2012 selbst führte. Daneben führt er den Aufsichtsrat der Traditionswerft Blohm + Voss. Er war von Februar 2013 bis Juli 2014 Präsident der Vatikanbank Istituto per le Opere di Religione (IOR).
thumbnail
Gestorben: August Landmesser stirbt nahe Ston, Halbinsel Pelješac, Kroatien. August Friedrich Landmesser war ein Arbeiter der Hamburger Werft Blohm + Voss. Er gilt als Beispiel für vorbildliche Zivilcourage, weil er 1936 bei einer Feier als Einziger in einer großen Menge den Hitlergruß verweigert habe. Ob das als Beleg dienende Foto Landmesser zeigt, ist allerdings nicht gesichert.

Bekannte Werften > Deutschland > Hamburg

Wirtschaft

thumbnail
In Hamburg gründen Hermann Blohm und Ernst Voss die Schiffswerft Blohm & Voss.

Unfälle

1929

thumbnail
Das Passagierschiff Europa brannte noch vor der Fertigstellung am Ausrüstungskai der Werft Blohm & Voss, durch die eingelaufene Menge an Löschwasser sackte es auf Grund. Es wurde niemand verletzt. (Hamburger Hafen)

Wissenschaft & Technik

1930

thumbnail
Die Europa, der bei Blohm & Voss gebaute neue Schnelldampfer des Norddeutschen Lloyd, tritt seine Jungfernreise nach New York an und gewinnt dabei das Blaue Band
Ereignisse > Wissenschaft und Technik:
thumbnail
In der Schiffswerft Blohm + Voss in Hamburg wird der Schlachtkreuzer SMS Goeben vom Stapel gelassen. Ab August 1914 läuft sie als Yavuz Sultan Selim unter türkischer Flagge. (28. März)

Politik & Weltgeschehen

Deutsches Reich:
thumbnail
In Hamburg läuft bei Blohm & Voss das Kdf-Kreuzfahrtschiff Wilhelm Gustloff vom Stapel.

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1967

thumbnail
Auflösung: Die Werft H. C. Stülcken Sohn (auch Stülckenwerft) war eine der großen Werften in Hamburg. Der 1846 gegründete Betrieb in Hamburg-Steinwerder lag direkt an der Norderelbe zwischen Fährkanal und der Reiherstiegwerft und wurde nach der Übernahme durch Blohm + Voss Ende der 1960er Jahre geschlossen. Heute befindet sich auf dem ehemaligen Werftgelände das Hafentheater.

1846

thumbnail
Gründung: Die Werft H. C. Stülcken Sohn (auch Stülckenwerft) war eine der großen Werften in Hamburg. Der 1846 gegründete Betrieb in Hamburg-Steinwerder lag direkt an der Norderelbe zwischen Fährkanal und der Reiherstiegwerft und wurde nach der Übernahme durch Blohm + Voss Ende der 1960er Jahre geschlossen. Heute befindet sich auf dem ehemaligen Werftgelände das Hafentheater.

Beginn der Hochseeschifffahrt > 20. Jahrhundert

1956

thumbnail
Das erste Containerschiff entstand in den USA mit dem umgebauten Tanker Ideal X, als die Spedition McLean Trucking Co. damit anfing, die Aufliegergehäuse von Sattelschleppern ohne Fahrgestell über größere Seestrecken mit den Schiff zu befördern. 1960 gründete McLean die Reederei Sea Land Corporation. 1966 lief erstmals in Deutschland das Containerschiff Fairland der Reederei Sea-Land in Bremen ein. Ab 1968 begann die Umstellung der wichtigsten Liniendienste auf den Containerverkehr, zunächst im Nordatlantikverkehr von USA/Ostküste nach Westeuropa, ab Oktober 1968 der Transpazifikdienst zwischen Japan–USA/Westküste. Hier wurde von der NYK Line das weltweit erste gebaute Containerschiff, die Hakone Maru eingesetzt. Ende 1968 wurden vom Bremer Vulkan mit der Weser Express für den Norddeutschen Lloyd sowie von Blohm & Voss, Hamburg mit der Elbe Express für die Hapag die ersten Containerschiffe (je 750 TEU) in Deutschland gebaut. Sie kamen mit den Schwesterschiffen Rhein Express, Mosel Express auf der Nordatlantikroute in Betrieb. 1969 folgte die Umstellung des Liniendienstes Europa–Australien/Neuseeland auf den Containerverkehr, Ende 1971 Europa–Fernost, im Mai 1977 Europa–Südafrika sowie Europa–Karibik/Golf von Mexiko. 1981 folgte die Route Südafrika–Fernost (Safari Dienst). Damit war zunächst die Umstellung der wichtigsten Linienverbindungen auf den Containerverkehr vollendet. (Geschichte der Seefahrt)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1977

Werk:
thumbnail
Blohm + Voss Schiffe und Maschinen für die Welt. Verlag Koehler, Hamburg (Hans Georg Prager)

1977

Werk:
thumbnail
Blohm + Voss Schiffe und Maschinen für die Welt, Verlag Koehler, Hamburg (Hans Georg Prager)

1968

Werk > Auftragsforschung und Beratung:
thumbnail
Entwicklung einer Schiffskabine für die Hamburger Schiffswerft Blohm + Voss. Es entstand das raumschließende, schraubenlos montierbare Ausbausystem M1000, das baukastenartig zusammengesetzt werden konnte. (Arno Votteler)

1941

Bauwerk:
thumbnail
Marinegebäude der Blohm & Voss GmbH in Hamburg (Heinrich Bartmann)

Tagesgeschehen

thumbnail
Hamburg/Deutschland: Das arabische Staatsunternehmen Abu Dhabi MAR erwirbt die Mehrheit an dem deutschen Unternehmen Blohm + Voss.

Sonstige Ereignisse

2014

thumbnail
Eindocken der Queen Elizabeth in Trockendock Elbe 17 bei Blohm & Voss - 16. Mai

"Blohm Voss" in den Nachrichten