Blutrache

Die Blutrache oder Vendetta (Synonym) ist ein Prinzip zur Sühnung von Verbrechen, bei dem Tötungen oder andere Ehrverletzungen durch Tötungen gerächt werden. Sie stellt die Ultima Ratio der Konfliktbewältigung innerhalb der Fehde dar.

Hierbei straft die Familie des Opfers den Täter und seine Familie oftmals auch aus der Absicht heraus, die vermeintlich verlorene Familienehre wiederherzustellen. Unter Familie ist dabei mancherorts nicht nur die biologische Verwandtschaft zu verstehen, sondern auch ein Clan oder eine Verbrecherbande. Ein Ausgestoßener, für den sein Clan keine Blutrache üben würde, ist in diesem System schutzlos.

mehr zu "Blutrache" in der Wikipedia: Blutrache

Geboren & Gestorben

1937

thumbnail
Geboren: Mart Bax wird in Zutphen geboren. Marten Meile Gerrit Bax ist ein niederländischer emeritierter Professor für politische Anthropologie an der Freien Universität Amsterdam. Seine Hauptthemen sind anthropologische Methoden und die Entwicklung von Theorien. Er wendete diese Felder überwiegend auf Themen an, die sich mit der Verflechtung der weltlichen und kirchlichen Macht und ihrem gegenseitigen Streben nach Kontrolle über die örtliche Bevölkerung befassen. Später ging er auf die gesellschaftlichen Mechanismen der Fehde und der Blutrache ein.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1966

thumbnail
Film: Eine Frage der Ehre ist ein Film von Luigi Zampa aus dem Jahr 1966. Der Film spielt auf Sardinien zu einer Zeit, da die Blutrache noch nicht völlig geächtet war. Die Premiere fand im Wettbewerb bei der Berlinale 1966 statt.

Stab:
Regie: Luigi Zampa
Drehbuch: Piero De Bernardi Leonardo Benvenuti
Luigi Zampa Vincenzo Gicca Palli als Enzo Gicca
Musik: Luis Enríquez Bacalov
Kamera: Carlo Di Palma Luciano Trasatti
Schnitt: Eraldo Da Roma

Besetzung: Ugo Tognazzi, Nicoletta Machiavelli, Bernard Blier, Franco Fabrizi, Lucien Raimbourg, Tecla Scarano, Leopoldo Trieste, Sandro Merli, Franco Bucceri

Tagesgeschehen

thumbnail
Duisburg, Deutschland: In der Nacht auf Mittwoch werden bei den Mafiamorden von Duisburg sechs junge Italiener im Alter von 16 bis 39 Jahren in der Nähe des Duisburger Hauptbahnhofes in ihren Wagen getötet. Das italienische Innenministerium bestätigt die Mafiakontakte der Erschossenen und sieht die Tat als Resultat des Streits zweier kalabrischen „Familien“. Es ist das erste Mal, dass die dortige ’Ndrangheta einen Mord dieses Ausmaßes im Ausland verüben lässt.

"Blutrache" in den Nachrichten