Bodo von Dewitz

Bodo Balthasar von Dewitz (* 11. April 1950 in Göttingen) ist ein deutscher Kunsthistoriker. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die historische Fotografie.



Leben




Bodo von Dewitz studierte nach einer begonnenen kaufmännischen Lehre im Kunsthandel zunächst von 1971 bis 1976 Germanistik, Geschichte und Pädagogik in Hamburg. Nach dem Staatsexamen folgte 1977 bis 1985 ein Studium der Kunstgeschichte in Berlin und Hamburg, das er mit der Promotion zum Dr. phil. bei Martin Warnke abschloss. Bereits während seines Studiums inventarisierte er im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe die dortige Daguerreotypiensammlung. 1985 übernahm er die Leitung des Agfa Foto-Historama im Wallraf-Richartz-Museum/Museum Ludwig in Köln. Er wurde später Leiter der Fotografischen Sammlungen und stellvertretender Direktor des Museum Ludwig. Im Frühjahr 2013 ging Bodo von Dewitz in den Ruhestand.Bereits 2004 verlieh ihm die Philosophische Fakultät der Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn, an der er seit 1989 Lehrveranstaltungen durchführt, den Titel Honorarprofessor.Bodo von Dewitz ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Wirken




Bodo von Dewitz konzipierte eine Vielzahl herausragender und viel beachteter Ausstellungen, seine erste bereits während der Studienzeit im Städtischen Museum Braunschweig über Kriegsfotografie, die er dann auch zum Thema seiner Dissertation machte. Als die Agfa Foto-Historama 2005 versteigert werden sollte, gelang es ihm, die Fotosammlung als nationales Kulturgut anerkennen zu lassen und so 11.000 Fotos für das Kölner Museum zu retten. Außerdem konnte er für das Museum Ludwig auch die Sammlung historischer Fotografien von Robert Lebeck, Fotografien von Ursula Schulz-Dornburg, das Archiv Reisewitz (fotoform), die Sammlung Daniela Mrázkowá mit Fotografien der russischen Avantgarde und zuletzt das Man Ray-L. Fritz Gruber Archiv erwerben.

mehr zu "Bodo von Dewitz" in der Wikipedia: Bodo von Dewitz

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Bodo von Dewitz wird in Göttingen geboren. Bodo Balthasar von Dewitz ist ein deutscher Kunsthistoriker. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die historische Fotografie.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2013

thumbnail
Werk: "... die machen wieder in Familie!" Neugier auf Vergangenheit: Die Geschichte der Familie von Dewitz in Bildern. Hrsg. zs. mit Michael und Werner von Dewitz, Thomas Helms Verlag, Schwerin

2009

thumbnail
Werk: Die Geschichte von Gostilitzy: Schloss und Gut des Carl von Siemens bei St. Petersburg. Werner Siemens-Stiftung, Thomas Helms Verlag, Schwerin

2009

thumbnail
Werk: Schönheit, Macht, Vergänglichkeit: Fotografien aus der Sammlung Seiner königlichen Hoheit Prinz Ernst August von Hannover, Herzog zu Braunschweig und Lüneburg. Steidl, Göttingen

2005

thumbnail
Werk: Traffic. Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit

1989

thumbnail
Werk: Hugo Erfurth: Menschenbild und Prominentenportrait 1902–1936. Wienand, Köln

Kunst & Kultur

2013

Ausstellung:
thumbnail
Man Ray – L. Fritz Gruber Archiv

2012

Ausstellung:
thumbnail
Art Spiegelman – Co-Mix. Eine Retrospektive von Comics, Zeichnungen und übrigem Gekritzel

2011

Ausstellung:
thumbnail
Sternstunden des Glamour – Gesellschaftsbilder, Künstlerporträts und Modefotografien des 20. Jahrhunderts

2010

Ausstellung:
thumbnail
La Bohème. Die Inszenierung des Künstlers in Fotografien des 19. und 20. Jahrhunderts, Landesmuseum Koblenz

2009

Ausstellung:
thumbnail
Politische Bilder. Sowjetische Fotografien, (Sammlung Mrázkowá)

"Bodo von Dewitz" in den Nachrichten