Boeing

Das US-amerikanische Unternehmen The Boeing Company ist der weltgrößte Hersteller ziviler und militärischer Flugzeuge und Hubschrauber sowie von Militär- und Weltraumtechnik. Gemeinsam mit dem europäischen Wettbewerber Airbus bildet Boeing das Duopol für Großraumflugzeuge.



Geschichte




1915 begann der Ingenieur William Edward Boeing, Sohn des deutschen Auswanderers Wilhelm Böing, in Seattle (Bundesstaat Washington) zusammen mit seinem Kollegen George Conrad Westervelt die Arbeit an einem ersten Flugzeug, dem B & W Seaplane, einem Wasserflugzeug aus Holz, Leinen und Draht. Als Westervelt die Mitarbeit an dem Projekt aufgab, stellte Boeing die ersten beiden B&Ws ohne seine Hilfe fertig. Den Erstflug mit der ersten Bluebill genannten Maschine führte William Boeing selbst am 15. Juni 1916 durch. Die Firmengründung fand am 15. Juli 1916 als Pacific Aero Products Company statt. Bereits 1917 wurde das Unternehmen in Boeing Aeroplane Company umbenannt. William Boeing hatte an der Yale University studiert und anschließend zunächst in der Holzverarbeitungsindustrie gearbeitet, wo er Kenntnisse über Holzstrukturen erwarb, die ihm für seine spätere Tätigkeit im Flugzeugbau nützlich sein würden.Im Jahr 1926 gründete das Unternehmen die Tochtergesellschaft Boeing Air Transport, welche die Ausschreibung des United States Postal Service für Postflüge zwischen Chicago und San Francisco gewann. Der Flugbetrieb wurde am 1. Juli 1927 mit Flugzeugen des Typs Boeing Model 40 auf dieser Strecke aufgenommen. Die Postflüge erwiesen sich als sehr lukrativ, wodurch Boeing Air Transport schnell expandieren und kleinere Postfluggesellschaften wie Varney Air Lines aufkaufen konnten. Im Jahr 1929 übernahm Boeing Company die Stearman Aircraft Corporation in Wichita (Kansas) und führte den Betrieb als Zweigwerk weiter. Ende der 1920er-Jahre schlossen sich Boeing Company, die Fluggesellschaft Boeing Air Transport und der Motorenhersteller Pratt & Whitney zur United Aircraft and Transport Company zusammen, welche im Jahr 1930 weitere Ausschreibungen für Postflüge gewann.Als 1934 durch den Air Mail Scandal bekannt wurde, dass bei diesen Ausschreibungen Unregelmäßigkeiten im Spiel waren, kündigte die US-Regierung die Verträge auf und untersagte den Herstellern eine Beteiligung an den im Postflugverkehr tätigen Fluggesellschaften. Die United Aircraft and Transport Company musste dadurch zwangsweise aufgespalten werden. William Boeing klagte gegen die Regierungsentscheidung und verlor. Er schied danach resigniert aus seiner Firma aus. Aus der Auftrennung der Unternehmensgruppe ging unter anderem die Fluggesellschaft United Air Lines hervor....

mehr zu "Boeing" in der Wikipedia: Boeing

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: George Schairer stirbt in Kirkland, Washington. George Sorg Schairer war ein Aerodynamik-Experte bei Boeing.
thumbnail
Gestorben: Thornton Wilson stirbt. Thornton „T“ Arnold Wilson war ein amerikanischer Manager in der Luftfahrtindustrie, Chairman of the Board und Chief Executive Officer der Firma Boeing Corporation.
thumbnail
Gestorben: William McPherson Allen stirbt in Seattle. William McPherson Allen war ein amerikanischer Geschäftsmann. Von September 1945 bis April 1968 war Allen Präsident des Flugzeugherstellers Boeing. Ihm ist der erfolgreiche Umstieg des Boeing-Konzerns von Propellermaschinen auf Strahlflugzeuge zu verdanken. Allen war verantwortlich für die erfolgreiche Entwicklung und Vermarktung der Boeing 747.
thumbnail
Gestorben: William Edward Boeing stirbt auf dem Puget Sound. William Edward Boeing, geboren als Wilhelm Eduard Böing war ein deutschstämmiger US-amerikanischer Flugzeugkonstrukteur und Begründer der Boeing-Flugzeugwerke.
thumbnail
Geboren: Bill Nye wird in Washington, D.C., USA geboren. William Sanford „Bill“ Nye, ist ein amerikanischer Wissenschaftler, Fernsehmoderator und Autor, der seine Karriere als Maschinenbauingenieur bei Boeing begann. Einer breiten Öffentlichkeit ist Nye vor allem als Moderator der Kinder-Wissenschaftssendung Bill Nye the Science Guy (1993–1998) bekannt.

Geschichte > Unternehmenschronik

1991

thumbnail
Lockheed, General Dynamics und Boeing beginnen mit der Entwicklung der F-22 Raptor

Entführungsfälle (Beispiele)

1993

thumbnail
Auf dem Flug von Tunis nach Amsterdam wird am 14. August eine Boeing 737-400 der niederländischen KLM mit 139 Insassen nach Düsseldorf entführt. Am Tag darauf stürmt die GSG 9 die Maschine und beendet die Entführung unblutig, indem sie den ägyptischen Entführer überwältigen. (Flugzeugentführung)

Gründungen, Ersturkundliche Erwähnungen & Auflösungen

1971

thumbnail
Gründung: Boeing Canada ist ein Tochterunternehmen des US-Flugzeugherstellers Boeing mit Hauptsitz in Winnipeg, Manitoba, Kanada. Das Unternehmen wurde im Jahre 1971 gegründet und beschäftigt 1400 Mitarbeiter.

1969

thumbnail
Gründung: Die Empresa Brasileira de Aeronáutica S.A. mit Sitz in São José dos Campos (Brasilien) in der Nähe von São Paulo ist nach Boeing, Airbus und Bombardier Aerospace der viertgrößte Flugzeugbauer der Welt. Embraer produziert sowohl für den zivilen als auch den militärischen Sektor. Neben dem Hauptsitz unterhält Embraer Büros und Servicestützpunkte in Australien, der Volksrepublik China, Frankreich, Portugal, Singapur und den USA. Das Unternehmen ist einer der größten Exporteure Brasiliens und hat zurzeit weltweit 16.853 Beschäftigte, von denen 94,7 Prozent in Brasilien tätig sind.

1967

thumbnail
Gründung: McDonnell Douglas war bis zur Fusion mit Boeing im Jahr 1997 einer der weltweit größten Hersteller von zivilen und militärischen Flugzeugen mit dem Hauptsitz in Long Beach, Kalifornien (USA).

1937

thumbnail
Gründung: Der Flugzeughersteller Bombardier Aerospace ist eine Abteilung der kanadischen Bombardier Inc. und ein Hersteller von Business- und Regionaljets. Neben der Herstellung von Flugzeugen bietet Bombardier Aerospace auch Flugzeugcharter, Service und Wartung von Flugzeugen und die Ausbildung von Piloten für den Business- und Regionalflugverkehr sowie für militärische Kunden. Bombardier Aerospace ist nach Boeing und Airbus der drittgrößte Flugzeughersteller weltweit. Bombardier verfügt über Werke in Kanada, USA, Großbritannien und Mexiko. Des Weiteren verfügt das Unternehmen über ein weltweites Technik- und Supportnetzwerk.

1934

thumbnail
Gründung: Jeppesen Sanderson ist eine global agierende amerikanische Gesellschaft, die sich auf aeronautische Kartografie, Navigationsdienstleistungen, die Flugplanung, den Versuchsbedarf und die Flugausbildung spezialisiert hat. Die Gesellschaft ist eine Tochtergesellschaft von Boeing.

Wirtschaft

1997

thumbnail
Übernahme von McDonnell Douglas durch Boeing

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ein russisches Passagierflugzeug vom Typ Tupolew Tu-154 und eine Frachtmaschine der DHL vom Typ Boeing757 stoßen in 11.000 m Höhe über dem Bodensee bei Überlingen zusammen und stürzen ab. Es gibt 71 Tote. Als Ursache wurde ein Fehler der zuständigen schweizerischen Luftüberwachung Skyguide angegeben. Die Flugzeugkollision von Überlingen ist das schwerste Flugzeugunglück über Deutschland in neuerer Zeit

1992

Politik > Städtepartnerschaften und Patenschaften > Patenschaften:
thumbnail
Lufthansa-Boeing 737-300 Weiden in der Oberpfalz seit

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

2006

Preisträger:
thumbnail
David O. Swain (IRI Medal)

Natur & Umwelt

thumbnail
Katastrophen: Eine ägyptische Passagiermaschine der Fluggesellschaft Flash Airlines vom Typ Boeing737 stürzt mit 148 Menschen an Bord in das Rote Meer. Absturzursache ist wahrscheinlich ein Problem während der Startphase.
thumbnail
Katastrophen: Eine Boeing767, Flugnummer 990, der Luftfahrtgesellschaft Egypt Air stürzt auf dem Flug von New York City (USA) nach Kairo (Ägypten) ab. Der Absturzort liegt knapp 100 km vor der Küste von Massachusetts. Das Flugzeug geht kurz vor Absturz in einen vom Co-Piloten ausgelösten Sturzflug über; alle 217 Menschen an Bord kommen beim Aufprall auf die Meeresoberfläche ums Leben
thumbnail
Katastrophen: In der Nähe der Stadt Otsuki, Japan stürzt eine Boeing 747 der Japan Airlines, Flugnummer 123, ab und zerschellt. Von den 524 Menschen an Bord überleben nur vier. Die Firma Boeing entschuldigt sich öffentlich für den Vorfall, da dieser Unfall auf eine unsachgemäß durchgeführte Reparatur zurückzuführen sei.

Tagesgeschehen

thumbnail
Paris/Frankreich: Nach Angaben von Airbus-Chef Louis Gallois ist der Konzern erstmals seit 2000 hinter den US-Konkurrenten Boeing zurückgefallen. Dabei macht man trotz Rekordproduktion Verluste, die Auslieferungskrise um den Airbus A380 die Gewinnspann drückt. Kam Airbus 2006 auf 824 Bestellungen, so erzielt der Rivale aus den USA hingegen 1050.
thumbnail
Berlin: Beginn der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld (bis 21. Mai). Ein Highlight ist die erste Vorstellung des Airbus A380 für die Öffentlichkeit. Über 300 Flugzeuge werden ausgestellt, obwohl sich Boeing abermals nicht beteiligt.
thumbnail
Paris/Frankreich. Bei der seit Montag stattfindenden 46. Internationalen Luftfahrtausstellung in Le Bourget bei Paris erreicht das Gesamtvolumen der Neubestellungen bei den beiden Großkonzernen Airbus und Boeing die Marke von 40 Milliarden US-Dollar.
thumbnail
Khartum/Sudan. Bei einem Flugzeugabsturz am roten Meer sind 116 Personen ums Leben gekommen. Die Boeing 737 stürzte gegen 4.30 Uhr kurz nach dem Start in Port Sudan ab. Ein zweijähriges Kind hatte den Absturz zunächst überlebt, ist aber am Nachmittag auch verstorben. Bei dem Absturz kamen auch 8 ausländische Passagiere ums Leben, darunter ein Brite.

"Boeing" in den Nachrichten