Boris Gelfand

Boris Gelfand im Januar 2006

Boris Gelfand (hebräisch בוריס גלפנד, weißrussischБарыс Абрамавіч Гельфанд/Barys Abramawitsch Helfand, russischБорис Абрамович Гельфанд/Boris Abramowitsch Gelfand; * 24. Juni 1968 in Minsk) ist ein ehemals weißrussischer Schachmeister, der nun für Israel spielt. Er wohnt heute in Rischon LeZion. 2012 wurde er Vize-Weltmeister gegen Viswanathan Anand.



Werdegang




Gelfands erste große Erfolge im Schach stellten sich Ende der 1980er Jahre ein, seit Beginn der 1990er Jahre zählt er beständig zur Weltspitze. 1985 wurde er sowjetischer Juniorenmeister. Anfang 1988 gewann er vor Wassyl Iwantschuk die Jugendeuropameisterschaft in Arnhem. Ein Jahr später wurde er in Arnheim hinter Alexei Drejew Zweiter (nach Feinwertung) bei der Jugendeuropameisterschaft. 1988 wurde er in Adelaide Vierter bei der Juniorenweltmeisterschaft, die Joël Lautier als 15-Jähriger gewann. Den Großmeistertitel verlieh ihm die FIDE 1989. Gelfand gewann gemeinsam mit Wassyl Iwantschuk das Interzonenturnier von Manila im Jahre 1990 und qualifizierte sich erstmals für das Kandidatenturnier. Er schied im Viertelfinalwettkampf (Brüssel 1991) gegen den späteren Gewinner der Kandidatenkämpfe, den Engländer Nigel Short mit 3:5 (+2, -4, =2) aus. 1993 siegte Gelfand beim Interzonenturnier in Biel und qualifizierte sich abermals für die Kandidatenkämpfe. Nachdem er zunächst Michael Adams besiegt hatte (mit 5:3 (+3, -1, =4) in Wijk aan Zee 1994), schlug er überraschend den späteren Weltmeister Wladimir Kramnik mit 4,5:3,5 (+2, -1, =5) (in Sanghi Nagar/Indien 1994). Erst Anatoli Karpow stoppte Gelfand, als er ihn 6:3 schlug (+1, -4, =4 aus Gelfands Sicht, in Sanghi Nagar/Indien 1995).Auch nachdem die FIDE die klassische Ermittlung des Herausforderers des Weltmeisters, nämlich durch Zonen-, Interzonen- und Kandidatenturniere, abgeschafft hatte, zeigte sich Gelfand erfolgreich bei seinen Versuchen, in den Weltmeisterschaftskampf einzugreifen. Bei der ersten FIDE-WM im K.-o.-System (bei dem deutlich weniger Turnierpartien gespielt werden und wo häufig erst Schnell- und Blitzpartien über das Weiterkommen entscheiden) in Groningen 1997 gelangte er ins Halbfinale, wo er dem Inder Viswanathan Anand unterlag. 1999 schied er gegen den späteren Turniersieger Alexander Chalifman aus. In New Delhi 2000 schied er gegen den späteren Finalisten Alexei Schirow aus. In Moskau 2001 unterlag er Pjotr Swidler. An der FIDE-WM in Tripolis 2004 nahm er nicht teil, da die libysche Staatsführung die israelischen Schachspieler erst nicht einreisen ließ und dies kurz vor Turnierbeginn nur ohne Sekundanten gestattete....

Privatleben




Gelfand ist mit der Journalistin Maya verheiratet. Im September 2005 kam eine Tochter zur Welt und 2011 wurde ein Sohn geboren.

mehr zu "Boris Gelfand" in der Wikipedia: Boris Gelfand

Geboren & Gestorben

Geboren:
thumbnail
Boris Gelfand wird in Minsk geboren. Boris Gelfand ist ein ehemals weißrussischer Schachmeister, der nun für Israel spielt. Er wohnt heute in Rischon LeZion. 2012 wurde er Vize-Weltmeister gegen Viswanathan Anand.

thumbnail
Boris Gelfand ist heute 48 Jahre alt. Boris Gelfand ist im Sternzeichen Krebs geboren.

Sport

thumbnail
31. Mai: Schachweltmeisterschaft als Zweikampf zwischen Viswanathan Anand und Boris Gelfand in Moskau

2012

Schach:
thumbnail
Schachweltmeisterschaft 2012 vom 10. bis 30. Mai als Zweikampf zwischen Viswanathan Anand und Boris Gelfand: Anand verteidigt im Tiebreak seinen Weltmeistertitel.

Tagesgeschehen

thumbnail
Moskau/Russland: Der indische Schachspieler Viswanathan Anand verteidigt erfolgreich seinen Weltmeistertitel gegen den israelischen Herausforderer Boris Gelfand

"Boris Gelfand" in den Nachrichten