Boule-Spiel

Im engeren Sinne steht die Bezeichnung Audio-Datei / HörbeispielBoule?/i (von französischla boule „die Kugel“, „der Ball“) oder Boule-Spiel nur kurz für die Kugelsportart Boule Lyonnaise, das sogenannte „Sport-Boule“.

In Deutschland wird aber „Boule“ (wie auch das Wort „Boccia“) umgangssprachlich mehr als Sammelbezeichnung für alle Kugelsportarten verwendet, so auch in diesem Artikel. Zu den Kugelsportarten gehören neben dem bereits genannten Boule Lyonnaise noch das daraus abgeleitete Jeu Provençal, dessen Ableger Pétanque, das britische Bowls und das italienische Boccia (auch „Raffa“ genannt). Neben diesen fünf „offiziellen“ Kugelsportarten gibt es noch weitere regionale Sportarten bzw. Kugelspiele, die ähnliche Regeln haben, wie z. B. Boule-en-Bois, Boule-de-Fort, Boule-des-Berges und Boule bretonne.



Geschichte




Bereits 460 v. Christus ist eine Empfehlung griechischer Ärzte (u. a. von Hippokrates) für das Spiel mit Steinkugeln nachweisbar. Im 2. Jahrhundert nach Christus beschrieb Iulius Pollux ein Spiel, bei dem Kugeln auf einen Ziegelstein geworfen wurden; der Verlierer des Spiels musste den Sieger auf den Schultern ins Ziel tragen. Boccia und Boule Lyonnaise haben ihre gemeinsamen Wurzeln in diesem im Römischen Reich verbreiteten Spiel. Die Wurzeln von Bowls lassen sich bis ins London des 12./13. Jahrhunderts zurückverfolgen.Ab dem Mittelalter ist Boule in Frankreich vor allem durch dessen Verbote nachweisbar:
  • 1319 untersagte Philipp V. das Boulespiel
  • im 14. Jahrhundert untersagte der Erzbischof von Tournay das Boulespiel (im frz. Département Hautes-Pyrénées)
  • 1629 gab es ein Verbot durch das französische Parlament, um das Federballspiel zu fördern
  • 1697 verbot die Pariser Diözesansynode Geistlichen „… in der Öffentlichkeit oder im Beisein von Weltlichen das Boulespiel“
  • dagegen hat der Erlass der Lyoner Polizei, nicht auf den Verbindungsstraßen zwischen den Orten und nicht auf den Hauptstraßen der Stadt zu spielen, einen rein regelnden Charakter
  • 1900 gehörte Boule zu den Sportarten, die in der französischen Hauptstadt Paris anlässlich der Weltausstellung(Exposition Universelle et Internationale de Paris) veranstalteten Internationalen Wettbewerbe für Leibesübungen und Sport (Concours Internationaux d’Exercices Physiques et de Sports) ausgetragen wurden. Mehrere dieser Wettbewerbe waren Bestandteil der Olympischen Sommerspiele 1900. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte Boule jedoch die offizielle Anerkennung als Olympische Sportart versagt.
  • 1907 wurde in der französischen Hafenstadt La Ciotat das erste Pétanque-Spiel ausgetragen (siehe: →Pétanque: Geschichte).
  • mehr zu "Boule-Spiel" in der Wikipedia: Boule-Spiel

    Geboren & Gestorben

    Geboren:
    thumbnail
    Thomas Göltl wird in Gladbeck geboren. Thomas Göltl ist ein deutscher Boule- und Pétanquespieler. Er gewann im Jahr 2004 die NRW-Landesmeisterschaft in der Disziplin Tête-à-tête in Duisburg. 2006 gelang der 2. Platz im hochrangig besetzten TOP-48-Turnier. Der letzte Titel aus dem Jahr 2013 ist die Westfalenmeisterschaft Doublette-Mixte. Zurzeit spielt er beim PC Ahlen in der NRW-Regionalliga Nord.

    "Boule-Spiel" in den Nachrichten