Bremer Dom

Der St.-Petri-Dom in Bremen ist ein aus Sandstein und Backstein gestalteter romanischer Kirchenbau, der vom 11. Jahrhundert an über den Fundamenten älterer Vorgängerbauten errichtet und seit dem 13. Jahrhundert im Stil der Gotik umgebaut wurde. Im 14. Jahrhundert gab es Erweiterungen um seitliche Kapellen. 1502 begann die Umgestaltung in eine spätgotische Hallenkirche, die aber über ein neues Nordseitenschiff nicht hinauskam, als die Reformation weitere Ausbauten stoppte. Im späten 19. Jahrhundert erfolgte eine umfangreiche Renovierung des innen durchaus gepflegten, äußerlich aber schäbig wirkenden Baus, von dem einer der beiden Türme eingestürzt war. Die Gestaltung orientierte sich überwiegend am Vorhandenen und an alten Darstellungen, jedoch verstieg man sich zu einigen Zutaten wie dem neoromanischen Vierungsturm. Das Gotteshaus gehört heute zur evangelisch-lutherischen Domgemeinde St. Petri. Es steht seit 1973 unter Denkmalschutz.

mehr zu "Bremer Dom" in der Wikipedia: Bremer Dom

Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Günter Abramzik stirbt in Bremen. Günter Abramzik war ein deutscher evangelischer Theologe und Domprediger am Bremer Dom.
thumbnail
Gestorben: Maurus Gerner-Beuerle stirbt in Bremen. Maurus Wilibald Gerner-Beuerle war ein deutscher evangelischer Theologe, Pastor und langjähriger Domprediger am Bremer Dom. Er galt als bedeutender Vertreter der Volkskirche nach dem Zweiten Weltkrieg. Zudem war er als Autor und Dichter tätig und verfasste seine Werke teils in alemannischer Mundart.
thumbnail
Geboren: Günter Abramzik wird in Schönerswalde, Westpreußen geboren. Günter Abramzik war ein deutscher evangelischer Theologe und Domprediger am Bremer Dom.
thumbnail
Geboren: Maurus Gerner-Beuerle wird in Hausen im Wiesental geboren. Maurus Wilibald Gerner-Beuerle war ein deutscher evangelischer Theologe, Pastor und langjähriger Domprediger am Bremer Dom. Er galt als bedeutender Vertreter der Volkskirche nach dem Zweiten Weltkrieg. Zudem war er als Autor und Dichter tätig und verfasste seine Werke teils in alemannischer Mundart.

1855

thumbnail
Gestorben: Gerhard Meyer (1774–1855) stirbt in Bad Rehburg. Gerhard Meyer war ein Bremer Kaufmann und Bauherr am St. Petri Dom.

Religion

860 n. Chr.

thumbnail
Überführung der sterblichen Überreste des Missionars Willehad in den Dom von Bremen.

789 n. Chr.

thumbnail
Bischof Willehad weiht den ersten Bremer Dom.

Kunst & Kultur

1910

Erhaltene Denkmale > Standbilder, Büsten, Gedenktafeln:
thumbnail
Bremen – Bismarck-Denkmal (Bremen), Reiterstandbild neben dem Bremer Dom – Entwurf Adolf von Hildebrand, enthüllt (Bismarckdenkmal)

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1981

Ehrung:
thumbnail
1. Preis und die Hans-Haring-Goldmedaille des Dirigentenwettbewerbs am Salzburger Mozarteum (Eiji ?ue)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2008

thumbnail
Werk > Chorwerk: Adonai. Kantate nach Worten von Ingeborg Bachmann, Martin Buber und der Heiligen Schrift. Für Soli, gemischten Chor, Kinderchor, große Orgel und Orchester (Uraufführung auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2009 im Bremer Dom) (Otfried Büsing)

1993

thumbnail
Gemeindeleben > Bekannte Domprediger und Superintendenten: Ortwin Rudloff (1930–), Domprediger von 1971 bis

1992

thumbnail
Gemeindeleben > Bekannte Domprediger und Superintendenten: Günter Abramzik (1926–), Domprediger von 1958 bis

1946

thumbnail
Gemeindeleben > Bekannte Domprediger und Superintendenten: Oscar Mauritz (1867–1959), Hilfsprediger von 1889 bis 1892, Domprediger ab 1897, Pastor Primarius von 1915 bis

1943

thumbnail
Gemeindeleben > Bekannte Domprediger und Superintendenten: Heinz Weidemann (1895–1976), Domprediger von 1926 bis 1944 und ab 1934 Landesbischof von Bremen, Mitglied der NSDAP von 1933 bis

"Bremer Dom" in den Nachrichten