Britisch-Indien

Unter dem Begriff Britisch-Indien (englischBritish India oder British Raj von Hindi [राज] rāj [rɑːdʒ] Audio-Datei / HörbeispielAnhören?/i) wird im engeren Sinne das britische Kolonialreich auf dem Indischen Subkontinent zwischen 1858 und 1947 verstanden. Britisch-Indien wurde nach der Niederschlagung des Indischen Aufstands von 1857 gegründet, indem die bisherigen Besitzungen der Britischen Ostindien-Kompanie in eine Kronkolonie umgewandelt wurden. Britisch-Indien umfasste zur Zeit seiner größten Ausdehnung nicht nur das Territorium der heutigen Republik Indien, sondern auch die Territorien der heutigen Staaten Pakistan, Bangladesch und Myanmar. Im Jahr 1876 wurde Königin Victoria von Großbritannien zur Kaiserin von Indien ausgerufen und das Kaiserreich Indien (Indian Empire) galt allgemein als der „Kronjuwel des britischen Empire“ („the Jewel in the Crown of the British Empire“).

Eine Besonderheit Britisch-Indiens war es, dass nur etwa zwei Drittel seiner Bevölkerung und die Hälfte der Landfläche unter direkter britischer Herrschaft standen. Der Rest befand sich unter der Herrschaft von einheimischen Fürstendynastien, die in einem persönlichen Treueverhältnis zur britischen Krone standen. Es gab insgesamt mehr als 500 solcher Fürstenstaaten, die sehr unterschiedlich groß waren. Manche Maharadschas herrschten nur über einige Dörfer, einige dagegen über ausgedehnte Länder mit Millionen Untertanen.

mehr zu "Britisch-Indien" in der Wikipedia: Britisch-Indien

Geschichte > Kurzübersicht

1846

thumbnail
Kaschmir wird nach dem Ersten Sikh-Krieg unter Maharaja Ghulam Singh Teil von Britisch-Indien

Asien

thumbnail
Das Heer der Sikhs verliert die Schlacht von Gujarat gegen die britischen Truppen unter Hugh Gough. Ihr Reich im Punjab wird in der Folge nach Britisch-Indien eingegliedert.

Großbritannien & seine Kolonien

thumbnail
In Britisch-Indien beginnt der große Aufstand von 1857 gegen die britischen Kolonialherren.

1857

thumbnail
29. März: In Indien flackert Unzufriedenheit in den britischen Hilfstruppen auf. Der Sepoy Mangal Pandey schießt auf einen britischen Offizier seines Regiments, Pandeys Kameraden verweigern den Befehl, britischen Offizieren zu helfen. Die Meuterei der Sepoy in Bengalen greift innerhalb weniger Wochen auch auf andere Truppen in Britisch-Indien über und die Lage spitzt sich zu.

Großbritannien / Indien

thumbnail
In London verabschiedet das britische Parlament den Government of India Act. Das Gesetz löst die Herrschaft der Britischen Ostindien-Kompanie über Indien ab und lässt die KronkolonieBritisch-Indien entstehen.

Ereignisse

thumbnail
William Muir gründet in Britisch-Indien die University of Allahabad.
thumbnail
Als The Bombay Times and Journal of Commerce wird in Britisch-Indien die heutige Tageszeitung The Times of India gegründet.
thumbnail
Das Reich Arakan in Südostasien unterstellt sich britischem Schutz. Es wird in Britisch-Indien integriert.

Geschichte > Kaiserreich > Verwaltung nach 1919

1937

thumbnail
Andamanen und Nikobaren, mit dem Hauptort Port Blair, dessen berüchtigtes Gefängnis Circular Jail zur Verbannung politischer Gefangener genutzt wurde. Zu den 28000 Einwohnern kamen 6158 Sträflinge; 1921 waren es 11500 gewesen.

Türkei / Naher Osten

thumbnail
Aden (heute zu Jemen) und Burma (heute Myanmar), die bisher Teile der britischen Kolonie Britisch-Indien waren, werden nun als eigenständige britische Kolonien geführt.

Politik & Weltgeschehen

thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Mahatma Gandhi tritt in Britisch-Indien eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren wegen zivilen Ungehorsams an, von denen er aber gesundheitsbedingt nur zwei Jahre absitzen wird. (18. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Ein abgeschlossener Handelsvertrag mit Frankreich und ein Streit einer britischen Gesellschaft mit König Thibaw Min sind Auslöser für den dritten Britisch-Birmanischen Krieg. Kolonialtruppen aus Britisch-Indien marschieren unter General Harry Prendergast in Birma ein. (16. November)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Einen Tag nach der öffentlichen Degradierung indischer Angehöriger (Sepoys) der britischen Garnison in Merath, Britisch-Indien, die sich geweigert hatten, die neuen Enfield-Gewehre zu bedienen, beginnt mit einem Massaker an 50 Soldaten, Zivilbeamten, Frauen und Kindern der Sepoy-Aufstand gegen die britischen Kolonialherren. (10. Mai)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: In Britisch-Indien flackert Unzufriedenheit in den britischen Hilfstruppen auf. Sepoy Mangal Pandey schießt auf einen britischen Offizier seines Regiments, Pandeys Kameraden verweigern den Befehl, britischen Offizieren zu helfen. Das Ereignis ist einer der Vorboten des am 10. Mai beginnenden Sepoy-Aufstands. (29. März)
thumbnail
Ereignisse > Politik und Weltgeschehen: Großbritannien annektiert das Punjab. Das ehemalige Reich der Sikh wird wenige Jahre später ein Landesteil von Britisch-Indien. (29. März)

Historische Union Jacks > Historische Flaggen

1947

thumbnail
Historische Flagge Britisch-Indiens bis (Union Jack)

Bemerkenswertes

Exponierte Ereignisse:
thumbnail
Im Zuge des Mountbattenplans wird Pakistan, der muslimische Teil Britisch-Indiens, in die Unabhängigkeit entlassen.

Kunst & Kultur

2002

Kultur > Landesausstellungen und Gartenschauen:
thumbnail
in Biel/Bienne, Neuenburg, Yverdon-les-Bains und Murten (Expo.02) (Schweiz)

T > Trinidad und Tobago?Trinidad und Tobago

2011

thumbnail
– Aufzeichnungen über die Kontraktarbeiter aus Britisch-Indien (gemeinsam mit Fidschi, Guyana und Suriname) (Weltdokumentenerbe)

G > Guyana?Guyana

2011

thumbnail
– Aufzeichnungen über die Kontraktarbeiter aus Britisch-Indien (gemeinsam mit Fidschi, Suriname und Trinidad und Tobago) (Weltdokumentenerbe)

F > Fidschi?Fidschi

2011

thumbnail
– Aufzeichnungen über die Kontraktarbeiter aus Britisch-Indien (gemeinsam mit Guyana, Suriname und Trinidad und Tobago) (Weltdokumentenerbe)

"Britisch-Indien" in den Nachrichten