Bruno Frei

Bruno Frei (geboren 11. Juni 1897 als Benedikt Freistadt in Preßburg, Österreich-Ungarn; gestorben 21. Mai 1988 in Klosterneuburg, Österreich), auch Karl Franz, war ein politischer Journalist, Publizist, Autor und Marxist.

mehr zu "Bruno Frei" in der Wikipedia: Bruno Frei

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1984

Werke:
thumbnail
Der blinde Bettler von der Produktenbörse und Geistige Arbeitslosigkeit in: Ruth Beckermann (Hrsg.): Die Mazzesinsel – Juden in der Wiener Leopoldstadt 1918-38. Löcker Verlag, Wien

1973

Werke:
thumbnail
Zur Kritik der Sozialutopie S. Fischer Vlg.

1972

Werke:
thumbnail
Der Papiersäbel Eine Autobiographie; F. a. M.

1966

Werke:
thumbnail
Carl von Ossietzky Schriften in zwei Bänden; (Hrsg. Bruno Frei & Hans Leonard); Aufbau Vlg. Berlin

1959

Werke:
thumbnail
Der große Sprung China heute Reportage;

Geboren & Gestorben

Gestorben:
thumbnail
Bruno Frei stirbt in Klosterneuburg, Österreich. Bruno Frei, auch Karl Franz, war ein politischer Journalist, Publizist, Autor und Marxist.
Geboren:
thumbnail
Bruno Frei wird als Benedikt Freistadt in Preßburg, Österreich-Ungarn, heute Slowakei geboren. Bruno Frei, auch Karl Franz, war ein politischer Journalist, Publizist, Autor und Marxist.

thumbnail
Bruno Frei starb im Alter von 91 Jahren. Bruno Frei war im Sternzeichen Zwilling geboren.

"Bruno Frei" in den Nachrichten