Brzeziny

Brzeziny [bʒɛˈʑinɨ] (deutschBrzeziny, 1943–1945Löwenstadt) ist eine Stadt in Polen in der Woiwodschaft Łódź.



Geschichte




Eine erste Siedlung an der Stelle des heutigen Brzeziny gab es im 13. Jahrhundert. Der erste urkundliche Beleg für das Stadtrecht stammt aus dem Jahre 1332 (andere Quellen sagen, dass das Stadtrecht 1327 vergeben wurde). Eine wichtige Rolle in der Entwicklung spielte dabei eine Handelsroute von Thorn nach Russland, welche hier verlief. 1462 verkaufte Jan Gruszczynski, der Bischof von Kujawien, die Stadt an Michał Lasocki, dessen Familie sie 300 Jahre lang in Besitz hielt. Im Jahr 1564 wurden erstmals Juden in Brzeziny erwähnt.Die größte wirtschaftliche Bedeutung hatte der Ort vom 15. bis 17. Jahrhundert. Damals waren vor allem das Handwerk wie die Tuchmacherei und Schneiderei wichtige Wirtschaftsfaktoren. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts war Brzeziny mit 290 Tuchmachern der größte Tuchmacherort des Landes und seine Tuche waren im In- und Ausland weithin bekannt. Diese wirtschaftliche Blüte kam Mitte des 17. Jahrhunderts durch den Polnisch-Schwedischen Krieg zu einem Ende. In diesem Krieg wurden im Jahr 1656 vierzig jüdische Familien durch polnische Soldaten ermordet.Um 1550 schloss sich Christoph Lasocki, der Besitzer und Magnat der Stadt, dem reformierten Glauben an und wurde so zum Förderer der Reformierten Gemeinde der Stadt. Im Jahr 1551 wurde Gregor Pauli, der in Wittenberg studiert hatte und ein Schüler Melanchthons war, deren Pfarrer. Nach Auseinandersetzungen mit seinen römisch-katholischen Gegnern in der Stadt, sah er sich jedoch 1554 gezwungen, die Stadt zu verlassen und ging nach Krakau. Im Jahr 1570 wurde die Gemeinde „arianisch“, d. h., sie schloss sich der Bewegung der Antitrinitarier an. Anfang des 17. Jahrhunderts kehrte die Familie Lasocki zum katholischen Glauben zurück, und im Jahr 1627 erbaute Kacper Lasocki die katholische Reformaten-Klosterkirche. Die Antitrinitarier, die sich nicht bekehren lassen wollten, setzten ihre Treffen im Untergrund fort.1793 im Rahmen der zweiten Teilung Polens fiel die Stadt an Preußen....

mehr zu "Brzeziny" in der Wikipedia: Brzeziny

Geboren & Gestorben

thumbnail
Geboren: Edith H. Luchins wird in Brzeziny, Polen als Edith Hirsch geboren. Edith H. Luchins war eine US-amerikanische Mathematikerin und Gestaltpsychologin.
thumbnail
Geboren: Georg Wannagat wird in Brzeziny geboren. Georg Paul Wannagat war ein deutscher Jurist. Bekanntheit erlangte er durch seine zahlreichen Veröffentlichungen zum Sozialrecht und in seiner Funktion als Präsident des Bundessozialgerichts.
thumbnail
Geboren: Abraham Icek Tuschinski wird in Brzeziny geboren. Abraham Icek Tuschinski war ein niederländischer Kinobetreiber jüdisch-polnischer Herkunft. Er ist der Erbauer des nach ihm benannten Kinos Tuschinski-Theater in Amsterdam. Als Opfer des Holocausts starb er im Vernichtungslager Auschwitz.

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

1920

Werk:
thumbnail
Unter Litzmann bei Brzeziny. Eine Episode aus dem Winterfeldzuge 1914. Reutlingen. Enßlin und Laiblin. (Martin Lezius)

"Brzeziny" in den Nachrichten