Budapest Nyugati pályaudvar

Der Bahnhof Budapest Nyugati pályaudvar (abgekürzt Nyugati pu, zu deutsch: Westbahnhof) ist nach dem Bahnhof Keleti pályaudvar(Ostbahnhof) und vor dem Bahnhof Déli pályaudvar(Südbahnhof) der zweitgrößte Fernbahnhof der ungarischen Hauptstadt Budapest.

In architektonischer Sicht gilt er als der interessanteste Bahnhofsbau der Stadt.



Geschichte




Von hier aus fuhr am 15. Juli 1846 der erste dampfgetriebene Zug Ungarns in das etwa 35 Kilometer donauaufwärts gelegene Vác. Ab diesem Zeitpunkt begann das Zeitalter der Eisenbahn in Ungarn. Allein in den Jahren 1890 bis 1914 entstanden über 11.000 Kilometer Gleisanlagen, was etwa der Hälfte des heutigen (Stand: 2000) Bahnnetzes entspricht.Viele interessante Bahnhofsgebäude entstanden, welche teilweise spezielle reservierte Wartesäle mit Marmorwänden und edlem Interieur für königliche Besuche besaßen. So ist auch im Gebäude des Westbahnhofs der Wartesaal für die königliche Familie erhalten, von außen erkennbar am über dem Eingang angebrachten Wahlspruch des Königs Franz Joseph; Viribus unitis (deutsch: mit vereinten Kräften).Ende der 1980er Jahre war die Bausubstanz schwer vom Alter gezeichnet. Für eine Sanierung des Gebäudes hatte die Stadt allerdings kein Geld. 1990 suchte man einen Investor für das ehemalige Bahnhofsrestaurant und fand ihn im Fast-Food-Konzern McDonald’s. Es war nicht einfach, die architektonisch interessanten Räumlichkeiten des Bahnhofsrestaurants den Bedürfnissen eines modernen Schnellrestaurants anzupassen. Doch es gelang beides in einem Gesamtkonzept zu vereinigen und in Form eines McCafés die typisch Budapester Kaffeehaustradition aufzugreifen. Vom Café Gerbeaud, einem der berühmtesten Kaffeehäuser Budapests, wird das Café mit Kuchen und Gebäck beliefert.

mehr zu "Budapest Nyugati pályaudvar" in der Wikipedia: Budapest Nyugati pályaudvar

Leider keine Ereignisse zu "Budapest Nyugati pályaudvar"

"Budapest Nyugati pályaudvar" in den Nachrichten