Buenos Aires

Buenos Aires [ˈbwenos ˈai̯ɾes] (frühere Schreibweise Buenos Ayres; offiziell Ciudad Autónoma de Buenos Aires/Autonome Stadt Buenos Aires) ist die Hauptstadt und Primatstadt, also das politische, kulturelle, kommerzielle und industrielle Zentrum Argentiniens. Ihre Gründer benannten sie nach der Heiligen Santa María del Buen Ayre (spanisch für Heilige Maria der Guten Luft).

Die offiziell nur 202 Quadratkilometer große Stadt bildet den Kern einer der größten Metropolregionen Südamerikas, des Gran Buenos Aires mit etwa 13 Millionen Einwohnern. Sie streckt sich heute rund 68 Kilometer von Nordwest nach Südost und etwa 33 Kilometer von der Küste nach Südwesten aus. Sie wird oft als „Wasserkopf“ Argentiniens bezeichnet, da sich hier fast alle wichtigen Institutionen des Landes befinden und in der Stadt und vor allem in der Umgebung etwa ein Drittel aller Argentinier wohnt. Zudem ist sie als einzige Stadt Argentiniens als „Capital Federal“ autonom, also nicht an eine bestimmte Provinz gebunden. Sie ist ein wichtiges kulturelles Zentrum und wurde 2005 durch die UNESCO mit dem Titel Stadt des Designs ausgezeichnet.

mehr zu "Buenos Aires" in der Wikipedia: Buenos Aires

Sportlicher Erfolg

1998

thumbnail
– Bronzemedaille Weltcup, Buenos Aires (Sabine Bau)

Preisträger

1999

thumbnail
Mütter der Plaza de Mayo aus Buenos Aires, Argentinien; lobende Erwähnung: Irene Drolet (Kanada), Verein für Friedenspädagogik aus Tübingen, Daughters of Mary Help of Christians Don Bosco’s Home (House) (Angola) (UNESCO-Preis für Friedenserziehung)

Ehrung/Mitgliedschaft

2004

thumbnail
Korrespondierendes Mitglied der Academia Nacional de Ciencias Exactas, Fisicas y Naturales, Buenos Aires, Argentinien (Herbert W. Roesky)

Erfolg

2009

thumbnail
2. Platz mit der US-amerikanischen Mannschaft im Nationenpreis von Buenos Aires-Haras El Capricho (CSIO 2*) mit Metropolitan, 5. Platz in Großen Preis von Balve (CSI 3*) mit Street of Diamonds (Georgina Bloomberg)

2008

thumbnail
Weltcupsieg in Buenos Aires (Michael Kauter)

1966

thumbnail
in Buenos Aires: Bronzemedaille auf Bowjak (Raimondo D’Inzeo)

Ehrung

2001

thumbnail
Argentine Critic Price / Buenos Aires – Preis der argentinischen Musikkritik (Philharmonia Quartett Berlin)

1999

thumbnail
Platinum Konex als Bester Männlicher Tänzer (Konex Foundation) in Buenos Aires (Julio Bocca)

1997

thumbnail
Korrespondierendes Mitglied der Academia Nacional de Derecho y Ciencias Sociales de Buenos Aires, Buenos Aires (Ernesto Garzón Valdés)

1997

1997

thumbnail
distinction „Vitruvio“, musée des Beaux-Arts, Buenos Aires, Argentinien (Carlos Ott)

1994

thumbnail
„Vitruvio“-Preis für seine Beiträge zur lateinamerikanischen Architektur zur Gestaltung und Kultur der Dörfer, Buenos Aires (Abraham Zabludovsky)

1989

thumbnail
Professor honoris causa der „Scuola de Altos Estudios del CAYC“, Centro de Arte y Comunicación (CAYC) in Buenos Aires (Justus Dahinden)

1986

thumbnail
„Doktor der Kunst h.c.“ durch die Universidad Interamericana, Buenos Aires (Argentinien) (Paul Grimm (Künstler))

1986

thumbnail
Primus Inter Pares in Buenos Aires (Julio Bocca)

1982

thumbnail
Silbermedaille beim Kunstpreis der Stadt Buenos Aires (Gabriela Stellino)

1980

thumbnail
Concurso para Jóvenes Pianistas "Cincuentenario de la Fundación Educacional Jrimián" des armenischen Kulturvereins in Lanús im November (Juan María Solare)

1970

thumbnail
Kompositionspreis der Banda Sinfónica Municipal Buenos Aires (Diego H. Feinstein)

1969

thumbnail
Biennale de la Gravure, Buenos Aires (Roger Bertemes)

1910

thumbnail
Goldmedaille bei der Internationalen Ausstellung in Buenos Aires (Franz Gräßel)

"Buenos Aires" in den Nachrichten