Geboren & Gestorben

thumbnail
Gestorben: Rose Ausländer stirbt in Düsseldorf. Rose Ausländer war eine aus der Bukowina stammende deutsch- und englischsprachige Lyrikerin. Sie lebte in Österreich-Ungarn, Rumänien, den USA, Österreich und Deutschland.
thumbnail
Gestorben: Georg von Flondor stirbt in Bukarest. Georg Ritter von Flondor, rumänisch: Gheorghe cavaler de Flondor, war ein rumänischer Politiker und der letzte königliche Statthalter der Bukowina.
thumbnail
Gestorben: Theophila von Wassilko stirbt in Wien. Theophila von Wassilko, nach 1919 Theophila Wassilko, war eine aus der Bukowina stammende, österreichische Historikerin und Oberstaatsarchivarin.
thumbnail
Geboren: Peter Rychlo wird in Schyschkowitz, Bezirk Kotzman, Bukowina geboren. Peter (Petro) Rychlo ist ein ukrainischer Germanist, Literaturwissenschaftler, Übersetzer, Essayist und Hochschullehrer an der Nationalen Jurij-Fedkowytsch-Universität Czernowitz.
thumbnail
Gestorben: Oktavian Regner von Bleyleben stirbt in Dietach, Oberösterreich. Oktavian Alfred Wenzel Bohuslaw Freiherr Regner von Bleyleben war ein k. u. k. Verwaltungsjurist, Geheimer Rat sowie Landespräsident des Herzogtums Bukowina, sodann Statthalter von Mähren und schließlich Statthalter des Erzherzogtums Österreich unter der Enns,.

Übersicht: Ereignisse

1775

thumbnail
Erwerb der Bukowina (heute zwischen Rumänien und der Ukraine geteilt) von den Osmanen (Maria Theresia)

Bände

1899

thumbnail
Band 20: Bukowina (Kronprinzenwerk)

Politik & Weltgeschehen

Zweiter Weltkrieg:
thumbnail
Die Rote Armee besetzt nach einem Ultimatum der Sowjetunion zwei Tage zuvor gegenüber Rumänien, ihr das Gebiet abzutreten, Bessarabien, die nördliche Bukowina und das Herza-Gebiet. Das Deutsche Reich duldet die im geheimen Zusatzprotokoll zum Deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt bekundete Absicht, das Gebiet zurückzuverlangen.

Rundfunk, Film & Fernsehen

1971

thumbnail
Film: Tscherwona Ruta ist ein sowjetischer Fernsehfilm aus dem Jahr 1971. Er gilt als eines der ersten ukrainischen Filmmusicals, das in der Bukowina und in den Karpaten gedreht wurde. „Tscherwona Ruta“ ist ukrainisch für „rote Raute“, „Karpatenraute“ oder „Weinraute“, wird jedoch in der Regel als Eigenname benutzt und daher nicht übersetzt. Der Ausdruck Tscherwona Ruta leitet sich von der alten ukrainischen Legende ab, entsprechend der das Mädchen, das die Tscherwona Ruta am Ivan-Kupala-Tag findet, Glück in der Liebe haben wird.

Stab:
Regie: Roman Oleksiw
Drehbuch: Miroslaw Skotschiljas Roman Oleksiw (Filmmusical)
Produktion: Roman Oleksiw
Musik: V. GromtsewWladimir Iwasjuk Lewko Dutkiwski
E. KolmanowsikiDon Backy
B. Janiwsiki
M. Skorik
Kamera: A. Derbinjan
Schnitt: V. Tschernoussowa
N. Kowali

Besetzung: Sofia Rotaru, Wassili Sinkewitsch, Wladimir Iwasjuk, Lewko Dutkiwski, Nasari Jaremtschjuk, Anatoli Jewdokimenko, Alla Dutkiwskaja

Erfolge, Titel, Orden & Ehrungen

1993

Herausgebertätigkeit:
thumbnail
In der Sprache der Mörder. Eine Literatur aus Czernowitz, Bukowina, (zusammen mit Herbert Wiesner), Berlin (Ernest Wichner)

Städtepartnerschaften

2000

thumbnail
Vama in Rumänien in der Bukowina, 450? km nördlich von Bukarest – seit (Louveciennes)

Arbeit, Werdegang, Werke & Leben

2008

Publikation > Wissenschaftliche Märchen- und Sagensammlungen:
thumbnail
The Maiden of the Forest. Legends, Tales and Local History of Bukovina. Translated by Sophie A. Welisch. Published by The Bukovina Society of the Americas: Ellis/Kansas (Claus Stephani)

"Bukowina" in den Nachrichten