Bulgarien

Bulgarien (bulgarischБългария [bɤɫg’arijɐ]; amtliche Bezeichnung Republik Bulgarien, bulgarisch Република България) ist eine Republik in Südosteuropa mit etwa 7,2 Millionen Einwohnern.

Bulgarien ist EU- und NATO-Mitglied.

mehr zu "Bulgarien" in der Wikipedia: Bulgarien

Ehrungen

1994

thumbnail
– Universität Veliko Tarnovo / Bulgarien (Rita Süssmuth)

Erfolge und Platzierungen > Olympische Spiele

1996

thumbnail
in Atlanta: 15. (-68 kg), mit Sieg über Roustam Adzhi, Ukraine und Niederlagen gegen Kamandar Madschidow, Weißrussland und Bisser Georgiv, Bulgarien (Marko Yli-Hannuksela)

Folkherbst-Preisträger

1997

thumbnail
Jury-Spezialpreis – The Transsylvanians (D, H, Rus., Bul.) (Eiserner Eversteiner)

Sportlicher Erfolg

1998

thumbnail
Deutsche Vizemeisterin im Damendoppel; EBU-Sieg im Dameneinzel in La Chaux-de-Fonds; German-Masters-Siegerin im Dameneinzel; 5. Platz mit der Mannschaft bei den Europameisterschaften in Sofia/Bulgarien; EBU-Sieg im Dameneinzel in Straßburg; Deutscher Mannschaftsmeister mit dem SC Bayer 05 Uerdingen (Nicole Grether)

1975

thumbnail
Europameister Klasse OE in Brodenbach an der Mosel (Hans-Georg Krage)

Preise, Auszeichnungen, Stipendien

2000

thumbnail
Auszeichnung "Junge Bulgarische Künstler"- Nationales Ausstellungszentrum – Schipka 6-Sofia, Bulgarien (Boriana Pertchinska)

Ehrung > Ehrendoktorwürden

Internationaler Erfolg

2005

thumbnail
1. Platz, Chemie-Pokal-Turnier in Halle (Saale), Fe, vor Luis Franco, Kuba u. Alexei Schaidulin, Bulgarien; (Khedafi Djelkhir)

1978

thumbnail
1. Platz, WM in Belgrad, Hm, vor Luis Felipe Martinez, Kuba, Jerzy Rybicki u. Iliew, Bulgarien; (Wiktor Grigorjewitsch Sawtschenko)

1969

thumbnail
5. Platz, EM in Bukarest, Mi, hinter Wladimir Tarasenko, UdSSR, Mate Parlov, Jugoslawien, Simeon Georgiew, Bulgarien u. Reimo Virtanen, Finnland; (Janusz Gortat)

1962

thumbnail
1. Platz, 3. Polizei-Meisterschaften der Ostblockstaaten in ?ód?, Hw, vor Alexander Mizew, Bulgarien (Jerzy Kulej)

1962

thumbnail
1. Platz, 3. Polizei-Meisterschaften der Ostblockstaaten in Łódź, Hw, vor Alexander Mizew, Bulgarien (Jerzy Kulej)

1955

thumbnail
2. Platz bei den Welt-Jugendspielen in Warschau, hinter Hussein Mehmedow, Bulgarien und vor Nordström, Schweden; (Iwan Gawrilowitsch Bogdan)

Erfolg/Ergebniss > Junioren Grand Prix Wettbewerbe

2005

thumbnail
– 2. Rang – in Sofia, Bulgarien (Katy Taylor)

Erfolg

2006

thumbnail
Sieg im Nationenpreis von Bulgarien (Karl Wechselberger)

Karriere als Trainer > Erfolg

2007

thumbnail
Ehrendoktortitel in Kommunikation und Sport von der Paisii Hilendarski Universität in Plowdiw, Bulgarien (Carlo Ancelotti)

2007

Ehrung

2007

thumbnail
1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „Franz Schubert“ in Russe in Bulgarien (Michael Schöch)

2006

thumbnail
Ehrendoktorwürde der Universität „Angel Kanchev“ in Bulgarien (Helmut Claas)

2005

thumbnail
Sonderpreis bei der 4. LESSEDRA WORLD ART PRINT EXHIBITION , Sofia, Bulgarien (Elmar Peintner)

2002

thumbnail
Orden „Stara Planina“ der Republik Bulgarien (Walter Kasper)

2002

thumbnail
Stara Planina der Republik Bulgarien (Walter Kasper)

2002

thumbnail
Ehrenmedaille Marin Drinov der BulgarischenAkademie der Wissenschaften (Klaus Roth (Volkskundler))

1989

thumbnail
Ehrendoktorwürde der Universität Plowdiw, Bulgarien (Klaus Goehrmann)

Erfolgreichste Sportler

2009

thumbnail
Je zweimal Weltmeister wurden Stefka Kostadinowa (BUL), 1987 und 1995, Hestrie Cloete (RSA), 2001 und 2003 und Blanka Vlaši? (CRO) 2007 und (Hochsprung)

"Bulgarien" in den Nachrichten